deutsch english russia

Herzlich
       Willkommen

auf der Homepage des ph e.v.
Gemeinnütziger Selbsthilfeverein

 Fragen an den VereinDirekt zum Forum

    14. Bundesweites Patiententreffen

    14. Bundesweites Patiententreffen

    Vom 28. - 30.10.2011 war es wieder soweit. Mitglieder des Landesverbandes Sachsen im phe.v. machten sich in altbewährter Weise mit dem Busunternehmen Lassak aus Bautzen und dem uns schon von früheren Fahrten bekannten Busfahrer Rico Drewitz auf die Fahrt zum alljährlich stattfindenden bundesweiten Patiententreffen in Frankfurt am Main.
    Dank der Förderungen durch die Krankenkassen war es unserem Landesverband auch dieses Jahr wieder möglich, dass Betroffene und deren Angehörige an dem fachlich auf sehr hohem Niveau stattfindenden Patiententreffen teilnehmen konnten.
    Die Versorgung mit Sauerstoff übernahm in bewährter Weise die Firma Vivisol.
    Von den ph-Schwestern begleitete uns Tina Wallossek.
    Bei der diesjährigen Fahrt waren neue Mitglieder mit ihren Angehörigen erstmalig mit dabei. Nicht mit von der Partie sein konnte dieses Jahr unser Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen, unser Olaf Fischer. Nach seiner 2. Lungentransplantation und einem langen, von Komplikationen nicht freien Weg von der Vorbereitung der Transplantation, die Transplantation selbst, die Nachsorge und schließlich die REHA in Schmannewitz wäre seine Teilnahme mit einem unverhältnismäßig hohem Risiko belastet gewesen. Da war er bei seiner Frau Conny besser aufgehoben. Umso größer war die Überraschung für uns, als am Bus-Stopp in Zwickau, Olaf in Begleitung von Conny plötzlich für einige Minuten in den Bus kam, so dass wir uns von seinem doch schon wieder ganz passablen Zustand überzeugen konnten. Beruhigend für Olaf war sicher, dass er sich durch Frau Apitz würdig vertreten wusste. Frau Apitz wiederum konnte sich auf die Unterstützung von weiteren Vereinsmitgliedern und besonders deren männliche Angehörigen verlassen.
    In Jena, wo wir wie immer eine größere Pause einlegten, wurden wir von Rico Drewitz und seiner Frau mit belegten Brötchen, Kaffee und Cappuccino verwöhnt. Nachdem noch 2 Mitglieder des Landesverbandes Thüringen in unser Bus zugestiegen waren, ging es zügig unserem Ziel, der Sportschule und Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen e.V., entgegen.
    Beim diesjährigen 14. PH-Patiententreffen waren, wie auch schon in den Vorjahren, neben zahlreichen Mitgliedern der Landesverbände aus Deutschland und deren Angehörigen auch Betroffene aus Österreich, der Schweiz, Schweden, den USA vertreten.
    In seiner Begrüßungsansprache übermittelte Bruno Kopp die besten Genesungswünsche an Olaf Fischer, was mit großem Beifall quittiert wurde.
    Den Organisatoren war es auch in diesem Jahr wieder gelungen, international anerkannte und sehr fachkompetente Referenten aus Forschung und Klinik rund um das Thema Pulmonale Hypertonie zu gewinnen. An dieser Stelle ein großes Lob an die Organisatoren, denen es jedes Jahr wieder gelingt, durch hervorragende Planung und Organisation diese Tagung vom großen Konzept bis ins kleine Detail zu einem vollen Erfolg werden zu lassen.
    Den Referenten gelang es, medizinisch hochkomplexe Zusammenhänge so darzustellen, dass sie für uns medizinische Laien (oder besser Fast-Laien, denn mittlerweile kennen wir uns dank der Vereinsarbeit doch schon ganz gut mit unserer Erkrankung aus) gut verständlich waren. Aber auch über Neuigkeiten auf dem Gebiet der Therapiemöglichkeiten, die uns ja ganz persönlich interessieren, wurden wir umfassend informiert. Wiederum einen nicht zu vernachlässigenden Stellenwert hatte das Training als zusätzliche Therapieoption.
    Sehr beeindruckend war der Vortrag von Frau U. Günnel, die in bewegenden Worten und untermalt von Bildern ihre Krankengeschichte schilderte.
    Sehr lobend wurden viele Workshops von den Teilnehmern erwähnt. Als besonders positiv wurde gewertet, dass viele Workshops nicht als Vorträge durch einen Referenten abliefen, sondern dass es zu einem regen Austausch zwischen Referenten und Betroffenen kam. So bestand die Möglichkeit, viele die Betroffenen interessierende Fragen zu stellen und darauf fachkompetente Antworten zu bekommen. Großen Zuspruch fand der Workshop zum Thema „Reisen mit pulmonaler Hypertonie“.
    Der Sonnabend Abend wurde mit dem Programm „BeziehungsWeise!“ der DIVEN aus Karlsruhe zu einem kulturellen Erlebnis. Auch hier wiederum ein Lob an Bruno Kopp und sein Organisationsteam; bei der Wahl des Abendprogramms hatten sie immer ein glückliches Händchen! Vielen Dank!
    Nicht zu vergessen die Plauderpartys am Freitag und Samstag Abend, wo man sich wie gewohnt ungezwungen über „Gott und die Welt“ unterhalten konnte. Dieser Austausch untereinander ist ein wesentlicher und in seiner Bedeutsamtkeit nicht zu unterschätzender Teil des alljährlichen Treffens, den wir nicht missen möchten.
    Am Sonntag stand dann vereinbarungsgemäß kurz vor 10 Uhr unser Bus zur Abfahrt bereit. Wegen des in Frankfurt regnerischen Wetters verlegten wir das obligatorische Abschlussfoto vor unserem Reisebus auf das mittlerweile sonnige Thüringen.

    Unser Busfahrer brachte uns alle wieder sicher zu den Zwischenstopps.
    Beim Verabschieden hatten wir als nächste Veranstaltung unsere Jahresabschlussveranstaltung im Dezember in Großschirma vor unserem geistigen Auge und natürlich das 15. PH-Patiententreffen bei hoffentlich gutem Befinden aller Mitglieder und Angehörigen im Herbst 2012.

     

    Ulrike Schäfer

     

     

     

     

     

     

     Ralf

    Kontakt zum Landesverband Sachsen 

     

    Ralf Lissel                           
    Albertstr. 11            
    09526 Olbernhau  

    Tel.: 037360-35395

    eMail: sachsen@phev.de