pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Sauerstoff bei PAH-Pat. die per Definition keinen Sauerstoff brauchen

  1. #1
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard Sauerstoff bei PAH-Pat. die per Definition keinen Sauerstoff brauchen

    https://academic.oup.com/eurheartj/a...dFrom=fulltext
    Effect of breathing oxygen-enriched air on exercise performance in patients with precapillary pulmonary hypertension: randomized, sham-controlled cross-over trial

    In dieser Studie wurde die Wirkung von Sauerstoff auf die Belastbarkeit auf dem Ergometer gemessen.
    Dabei wurden an 22 PAH/CTEPH Patienten, davon 8 Frauen, ein Sauerstoff-Luftgemisch gegen Plazebo untersucht. Alle hatten einen Ruhe Sauerstoffpartialdruck von >7,3kPa entsprechend 55mmHg, waren also per aktueller Definition noch nicht sauerstoffpflichtig. (Allerdings wird in D auch oft die Grenze von 60mmHg bei PAH genommen.
    Die Probanden hatten alle noch eine recht gute Belastbarkeit von über 100W und auch keine so extrem hohen Drücke.

    Dennoch profitierten sie unter Belastung mit einer Leistungssteigerung (was ja auch anzunehmen war).

    Zur genauen Einschätzung müsste man sich den Volltext ansehen. Z.B. ob alle grenzwertig keinen Sauerstoff brauchten oder auch deutlich besser waren als 7,3kPa.
    Dass eine solche Studie gemacht werden sollte, wurde auf einem der letzten PH-Treffen in Frankfurt angekündigt. Hier ist offenbar das Ergebnis.


    LG Ralf

  2. #2
    wuffel ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    4.031

    Standard

    Genau mein Gefühl.

    Ich gehöre ja zu den 24/7 Sauerstoffnutzern. Mein p02 lag bei Diagnose bei 43....

    Mittlerweile mit den Medis natürlich besser, aber bei Belastung rattert es immer noch runter bis auf 70..., dies dann auf der Oximeter gemessen.


    Ich nutze den Sauerstoff wirklich den ganzen Tag und es fühlt sich einfach sehr hilfreich an. Wenn ich ihn weglasse , bekomme ich Kopfschmerzen

  3. #3
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Hallo Pearl,

    ich würde an deiner Stelle erst mal nachts die Sauerstoffsättigung bestimmen.
    Dazu kannst du dir ein Fingeroxymeter mit Speicher und USB-Schnittstelle kaufen oder ausleihen und es dann am PC selbst sehen, wie es bei dir nachts aussieht.
    Alternativ kannst du auch einen Lungenarzt fragen, ob du mal eine nächstliche Messung machen kannst, dann bekommst du so ein Gerät umgeschnallt, meist dann mit Atemsensor und/oder Brust-(Bewegungsmess-) Gurt.
    Aber für einen ersten Eindruck OB du nachts entsättigst, reicht ein Oxymeter am Finger. (Mit etwas Mullverband sichern, damit es nachts nicht abfällt).

    So ein Oxymeter gibt es z.B. von Pulox im Web für ca. 80-90€ im Onlinehandel.
    Alternativ wäre Schlaflabor, aber da schläft man ja meist viel schlechter als zu Hause.

    LG Ralf

  4. #4
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Die Besten wohnen im Westen ;-)
    Beiträge
    1.299

    Standard

    Also bei mir wird die nächtliche O2 Messung regelmäßig gemacht, grade diese Woche wieder.
    Frag Deinen Arzt doch mal gezielt nach dieser Messung, wenn Du wieder stationär bist Pearl.

    LG Monika
    Geändert von moki (25.03.2017 um 08:50 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •