pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: u.a. Implantierte Pumpe hat Dosissprünge

  1. #1
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard u.a. Implantierte Pumpe hat Dosissprünge


  2. #2
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Ein paar Kurzzusammenfassungen:
    * Dosissprünge in implantierbarer Remodulin-Pumpe

    * Ein olfaktorischer Faktor (also ein Geruchs-(sinn)-Faktor, welcher im Lungengebewebe exisitert, kann einen Einfluss auf die PAH haben.
    "To conclude, overexpression of PSGR leads to a pro-proliferative phenotype of PASMCs in PAH, which could be decreased by PSGR inhibition. Src-STAT3 pathway activation is potentially the bridge linking PSGR and the pathophysiology. - See more at: http://www.ers-education.org/Media/M....6rn3LwIl.dpuf "

    * OPen-Label Studie (also alle wissen, dass das Medikament (und kein Plazebo) gegeben wird, von AMbrisentan bei belastungsinduzierter PAH (EiPAH).
    "EiPAH may represent an early phase of PAH and an abnormal vascular response to exercise. Treatment of EiPAH with ambrisentan results in improved hemodynamics and WHO FC. Early intervention may prevent progression of remodeling and development of established PAH. Further study of EiPAH treatment is warranted, especially with regards to functional capacity, disease progression and QOL. - See more at: http://www.ers-education.org/Media/M....oabFwAWg.dpuf "

    * Artikel über INS1009, ein in Nanosphären gepacktes Remodulin (Treprostinil) kann ihnaliert werden und wirkt länger in der Lunge
    "
    INS1009 is an inhaled formulation of a treprostinil prodrug in a lipid nanoparticle; treprostinil is currently approved for pulmonary arterial hypertension. - See more at: http://www.ers-education.org/Media/M....8HiWh3YH.dpuf "
    "
    Inhaled INS1009 demonstrates prolonged pulmonary vasodilation that is due in part to the local activity of TRE within the lung"

  3. #3
    wuffel ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    4.031

    Standard

    Ist ja nix neues, dass die Implantierten Pumpen nach m Pfandhaus laufen :-)...und die subkutanen machen nach einigen Monaten auch Spirenzchen...(ich hab zur Zeit eine neue Austauschpumpe, ich habe so gut wie keine Über-oder Unterdosierungssymptome...mit meinen alten Pumpen teilweise massiv...die schlimmste Pumpe ist zum Hersteller Cane eingeschickt, mal gucken was sie diesmal nicht finden ;-) bissken Lästern darf man schon mal...

    Übersetzung von der Seite oben

    IntroductionProstacyclin ist eine Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH). Aufgrund seiner längeren Halbwertszeit und Thermostabilität ermöglicht treprostinil die Entwicklung von implantierbaren Vorrichtungen für die IV Verabreichung. Dieser Ansatz ist attraktiv, da es für die Patienten weniger restriktive Anwendung bieten kann, die Manipulation von zentralen Venen reduziert und die damit verbundenen Infektions risk.MethodsWe möchten unsere Erfahrung von zwei Fällen von implantierbaren pump.ResultsThe ersten Fall treprostinil zu teilen, ist ein 46 Jahre weiblich Empfang IV mit Arzneimittel-induzierter PAH. Aufgrund der klinischen und hämodynamischen Verschlechterung wurde subkutane treprostinil eingeführt. Wegen Schmerzen an der Injektionsstelle wurde eine implantierbare Pumpe (LenusPro 20ml, Tricumed, Deutschland) vorgeschlagen. Wir haben beobachtet, während die nächsten 4 Jahre eine allmähliche Abnahme der Restvolumen von treprostinil in der Vorrichtung vor dem Nachfüllen Follow-up, so dass es die Zeit zwischen ihnen zu verkürzen. Während die Pumpe theoretisch auf einer konstanten Strömungsgeschwindigkeit (1,04 ml / Tag ± 10%) kalibriert ist, erhöht die Strömung bis zu 1,64 ml / Tag (+ 58%). Der zweite Fall ist ein 22 yo Mann, für idiopathische PAH gefolgt, im Alter diagnostiziert 4. Seit 15 Jahren entwickelte der Patient zahlreiche Katheter-assoziierten Infektionen, die eine stationäre Behandlung und zentrale Leitungsersatz. Im Alter von 19 wurde eine IV implantierbaren Pumpe vorgeschlagen. Ebenso beobachtet man eine fortschreitende Erhöhung der Strömungsrate bis zu 1.52ml / Tag (+ 20%), während theoretisch bei 1,27 ml / Tag kalibriert (± 10%). ConclusionThe Strömungsrate überschritten durch die implantierbare Pumpe in diesen beiden Patienten gelieferte obere Grenze toleriert werden innerhalb von 2 Jahr und fortgesetzt bzw. +58 und + 20% zu erreichen, zu erhöhen. Die richtige klinische Validierung ist erforderlich Sicherheit bei der Verwendung von implantierbaren Pumpe bei PAH zu beurteilen. Mehr unter: - http://www.ers-education.org/Media/M....mFqMLS0L.dpuf

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •