pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Deutsche Leitlinien Pulmonale Hypertonie 2015

  1. #1
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard Deutsche Leitlinien Pulmonale Hypertonie 2015

    http://link.springer.com/article/10....059-015-4381-5
    Bisher leider nur als Abstract.
    Die ersten 2 Seiten kann man als Leseprobe öffnen. Mehr leider nicht.

    Vielleicht findet es ja jemand als Volltext?

    LG Ralf

  2. #2
    Avatar von Grete
    Grete ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.05.2013
    Beiträge
    1.870

    Standard

    Hallo Ralf,

    Auf Seite 2 unter Diagnostik ( letztes Kapitel ) steht mehrmals der Begriff TRV. Wie kann man diesen übersetzen ? Hab ich noch nie gehört oder gelesen.

    LG Grete

  3. #3
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    Zitat Zitat von Ralf Beitrag anzeigen
    Vielleicht findet es ja jemand als Volltext?
    das ist der ganze text


    Zitat Zitat von Grete Beitrag anzeigen
    ....steht mehrmals der Begriff TRV. Wie kann man diesen übersetzen
    darf ich dir antworten ?
    trv steht für tricuspidale regurgations velocity(geschwindigkeit)
    die t-klappe schliesst nicht richtig, blut fliesst entgegen ( regurgation) der pumprichtung zurück. mit trv wurde schon in den 2010er leitlinien ein parameter angeführt, wo ab einer bestimmten geschwindigkeit des rückflusses ein verdacht auf ph vorliegt. hier werden zahlen angegeben 2;8 unwahrscheinlich 2,9-3,4 möglich, 3,4+ wahrscheinlich

  4. #4
    Avatar von Grete
    Grete ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.05.2013
    Beiträge
    1.870

    Standard

    Hallo Card,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Kommt mir jetzt für mich sehr merkwürdig vor, denn im Jahre 2014 ( ca. 1 Jahr nach Diagnosestellung ) war ich mal unabhängig vom PH Zentrum bei einer Kardiologin zum Echo.
    Diese schrieb in ihrem Bericht :

    Rückstrom an der Trikuspidalklappe mit einer max. Strömungsgeschewindigkeit von 2,6 m/sec.
    Syst. PAP von 27 mm Hg + ZVD ( bei eingeschränkten Ableitungsbedingungen sicherlich unterschätzt )

    Heißt doch, das für mich kein Verdacht auf PH vorlag ??
    Ansonsten hat sie sich bezüglich meiner PH sehr geschlossen gehalten. Hatte so den Eindruck: Bleiben sie mal wo sie in Behandlung sind, aber bloss nicht zu mir.

    LG Grete
    Geändert von Grete (21.02.2016 um 18:16 Uhr) Grund: wort vergessen

  5. #5
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Hallo Grete,
    da wurdest du doch schon behandelt, oder?
    Wenn du vorher PH hattest und diese behandelt dann besser wird, heißt das nicht, dass die PH weg ist.

    Desweiteren kann nicht jeder Kardiologe die TRV richtig messen.
    Ich war mal 2003 in Gießen, einen Tag vor dem RHC wurde der aPAP von einem gestandenen Kardiologen mittleren Alters gemessen, mit "27..32mmHg, grenzwertig normal"
    Am anderen Tag im RHC hatte ich dann 100mmHg systolischen PAP. Wie immer schon.
    Dieser Kardiologe, war KEIN Mitarbeiter des PH-Zentrums sondern ein normaler Kardiologe aus der Kardiologie, aus einem anderen Gebäude auf dem Klinikgelände.
    Ich vermute, dass das intern mal getestet werden sollte, wie die dann so ohne die Erfahrung mit PH-Patienten so messen.
    Einen anderen Sinn kann ich nämlich darin nicht erkennen.


Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •