pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 71

Thema: Wechselwirkungen / Unverträglichkeiten Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel

  1. #21
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Nur die KOmbination mit Marcumar kann zu Blutungsproblemen bei Apsirin führen.
    Wer kein Marcumar nimmt, kann ASS als Blutverdünner oder auch als Schmerzmittel nehmen.
    Da aber sehr viele Marcumar nehmen, steht es auf der Liste.
    Evtl. sollte ich das noch mal klarer herausstellen.

    LG Ralf

  2. #22
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo Ralf,
    gut dass wir dich haben. Danke dass du es klar gestellt hast. Nun bin ich wieder gescheiter.
    Gruß
    claudia

  3. #23
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Heute habe ich Ibuprofen

  4. #24
    wuffel ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    4.031

    Standard

    @ Ralf

    Was auch nicht gut ist, bei Marcumar....denn Ibuprofen kann den Magen schädigen und Marcumar fördert dann Blutungen...usw

    Paracetamol ist eine Möglichkeit (natürlich vorsichtig dosiert und in Maßen, wegen der Leber...) am besten sind Opioide, die schädigen die Inneren Organe gar nicht...gehen aber aufs Atemzentrum....was aber im Rahmen sicher machbar ist...

    kann ich für mich selbst sprechen, denn ich nehme Hydromophon gegen chronische Rückenschmerzen (mehrere Bandscheibenvorfälle) und habe zumindest augenscheinlich keine Atem-bzw. Luftprobleme deswegen....vielleicht hilft das Zeugs auch bei sc Remodulin? Mal gucken...

  5. #25
    lesefee ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Ich darf auch kein Aspirin nehmen-obwohl ich kein Marcumar nehme -
    bei Glomerulonephritis (Entzündung der Nierenfilter) ist es ebenfalls kontraindiziert.
    Zum Glück habe ich schon vor über 25 Jahren einen Nephrologen gehabt, der das wusste!
    Nehme, wenn überhaupt, auch mal Iboprofen- aber ganz selten! Früher hatte ich sehr viel Kopfschmerzen, seitdem der Blutdruck eingestellt ist, so gut wie nie.

  6. #26
    wuffel ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    4.031

    Standard

    mal wieder OT

    Wenn ich so grob die Zusammenhänge betrachte: Prostaglandinsynthese...Schmerzmittel, die durchaus dort eingreifen....und jetzt Lungenhochdruck...könnte man in der großen Suppe vielleicht den Grund dafür finden....

    Wenn die Synthese jahrelang durch entsprechende COXX Hemmer reduziert wird....kann....usw

    Sorry, das war mal wieder Brainstorming....;-)

  7. #27
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Hallo Wuffel,

    da gibt es nichts zu entschuldigen - es ist doch toll, genau solches Brainstorming finde ich gut.

    Der Entwickler löst die Fragen, die das Genie stellt.

    LG Ralf

  8. #28
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Zitat Zitat von wuffel Beitrag anzeigen
    @ Ralf

    Was auch nicht gut ist, bei Marcumar....denn Ibuprofen kann den Magen schädigen und Marcumar fördert dann Blutungen...usw

    Paracetamol ist eine Möglichkeit (natürlich vorsichtig dosiert und in Maßen, wegen der Leber...) am besten sind Opioide, die schädigen die Inneren Organe gar nicht...gehen aber aufs Atemzentrum....was aber im Rahmen sicher machbar ist...

    kann ich für mich selbst sprechen, denn ich nehme Hydromophon gegen chronische Rückenschmerzen (mehrere Bandscheibenvorfälle) und habe zumindest augenscheinlich keine Atem-bzw. Luftprobleme deswegen....vielleicht hilft das Zeugs auch bei sc Remodulin? Mal gucken...
    Warum man nicht ein Schmerzmittel gleich mit dazu mischt und pumpt, versteh ich eh nicht. Das wäre doch am effektivsten. Genau da wo die Nadel das Remodulin rauslässt..
    Wenn man keine gemeinsame Mischung findet, müsste man halt 2 Pumpe (in einem Gehäuse?) mit 2 Wirkstoffen füllen und dann eben erst vor der Nadel mixen. Dann könnte man beides einstellen.

  9. #29
    wuffel ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    4.031

    Standard

    Hmmm?

    Vielleicht gibt es Gründe, dass das Remodulin nur alleine gegeben werden darf?

    Weisst Du was: ich bin doch Ende Oktober für 16 Wochen in dieser RAPID Studie vom Remodulinhersteller...so wie ich das verstanden habe, gibt es eine Studienbeauftragte, die hab ich auch schon kennengelernt (sehr sehr nett und kommunikativ)....und ein Mitarbeiter der Firma soll wohl auch vor Ort erscheinen (weiß nicht so genau)....die werd ich dann entsprechend ausquetschen!!! Jawoll


    Ich glaube, die Schmerzen als Nebenwirkung, sind einfach da...da kann man nur von außen Einfluss nehmen....ich hab schon dirverses im virtuellen Köfferchen (Kälteelemente, diverse Pflaster...usw) Lokalanästhetika in Salben - und oder Sprayform ....alles hoffentlich vor Ort...außerdem mein Hydromorphon, wo ich allerdings große Zweifel habe, dass das wirklich noch wirkt.

    Das Zeugs nehme ich seit fast 8 Jahren...ich hab die Dosierung mehr als halbiert seit Februar....und hab eigentlich nur Probleme mit den Entzugserscheinungen, wenn ich noch weiter runtergehe....aber eine Schmerzreduktion macht das Zeugs nicht mehr...

    Dieses Paprikazeugs liest sich wirklich sehr interessant.


    Einen Feind, den man kennt, kann man bekämpfen!!! Und ich hab nicht vor mich von dem Remodulin niederknüppeln zu lassen.....es soll meine Belastbarkeit steigern und sonst hat es NIX zu melden!


    @ ALL

    Bei meinern Recherchen zu Interaktionen diverser Medis und sogenannter Nahrungsergänzungsmittelchen begegnet mir IMMER wieder Johanniskraut....lasst es bloß weg....es reagiert fast mit allen Medis....weil es auch über ein bestimmtes Enzym der Leber "läuft" wie ca. 60 % all der Pharmazie, die wir uns reinpfeiffen.

    Den Link hab ich leider gerade nicht parat....

  10. #30
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Ja, sprich die mal auf jeden Fall an, denn wenn man das Schmerzproblem einfach gelöst bekommen, ist das der Durchbruch für diese sonst nicht schlechte Therapie.
    @ Wuffel, ja dshalb steht Johanniskraut auch auf der Liste. Es wirkt nicht nur über die Wechselwirkungen via Leberenzyme, sonder es liegt wohl in einer pharmakologischen Wirkung den Amphetaminen nah, die halt bekannte PAH-Auslöser (bei entsprechende Disposition) sind.

    LG Ralf
    Geändert von Ralf (28.09.2013 um 19:06 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •