pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Thema: PH und Psyche

  1. #21
    lesefee ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Ja, denke ich auch!! Ab Oktober dürfen die Hunde wieder ohne Leine an den Strand, das ist doch was für Deinen Wuffi!!
    Dicke Jacken dann, dann gemütlich Tee...schwärm, träum, mach das doch!!
    Und bei Deinem Ergometerehrgeiz wär vielleicht auch mal Heidelberg was für Dich?? Reha?

    Bei mir sind es nicht so konkrete Alltagsängste-- eher ist es so, dass ich merke, es wird immer weniger, was ich so schaffe- und es gibt keine Alternative.
    Natürlich basteln wir hier und da an den Tabletten- aber richtig nach vorne bringt mich das nicht, so dass ich wieder größere Sachen angehen könnte. oder mir etwas konkretes als Ziel vornehmen könnte.Mir fehlt das Reisen sehr, also das Neue erfahren. Jetzt fahren wir meist an bekannte Orte, wo ich mich auskenne und alles habe, was ich brauche und es eben ruhig ist.
    Das ist auch schön, will mich nicht beschweren-aber ich habe Reisen immer geliebt, Neues erfahren, neue Eindrücke, Erlebnisse- das geht nicht mehr und finde ich sehr schade.
    Ja, es ist eher so eine diffuse Angst- es wird weniger und ich kann nicht wirklich was tun, verbessern. Alles, was ich kann, Bewegung, bisschen abnehmen und so, tue ich. Bringt aber auch nicht nach vorne.

    Was mich noch sehr stresst, ist der Umgang mit Behörden, Gutachtern und das ewige Kämpfen und erklären, dass ich eben NICHT NUR Bluthochdruck habe und auch kein Mensch weiß, wo der her kommt.
    Wenn es da Ralf nicht gäbe, hätte ich schon lange die Flinte ins Korn geworfen!

  2. #22
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    @ lesefee: Für dich scheint es ja bald was Neues zu geben - der erste echt neue Herzinsuffizienzwirkstoff seit 2005. Also durchhalten! Er bietet einen Überlebensvorteil von 21%, immerhin. Siehe auf Linksherz-PH.

    LG Ralf

  3. #23
    wuffel ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    4.031

    Standard

    Nö, Pearl ganz bestimmt nicht....ich weiß ganz genau, was Du meinst. :-)

    Nimm es doch so hin...es ist DEIN Komfortgefühl...dann nimm doch lila Wolken mit gelben Punkten ins Täschchen....ist doch schnurz...tut doch keinem weh...und es macht, dass Du Dich sicherer fühlst

    Das sind so Rituale...Plazebos....ja, lass sie doch...mach sie doch...Hauptsache ist, dass DU DICH sicher und wohlfühlst.

  4. #24
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo Pearl,
    deine Gedanken könnten aus meiner Seele sein.
    Mir geht es auch oft so. Ja genauso.
    Ich wenn in den Urlaub fahren soll dann nehm ich auch Medis mit, die ich gar nicht brauche. Es könnte mir schlecht werden. Ich könnte KOpfweh bekommen. Ich könnte Bauchweh bekommen.usw.
    Am Urlaubsort geht es mir auch nicht so gut denke ich. Ich hab solchle Angst bei Luftveränderung. Es könne mir schlecht gehn.
    Auch die Frage: Ich bin nichtst und kann nichts kenn ich nur zu gut.
    Du hast mir aus den seele geschrieben. Und ich sage dir: Du bist nicht allein mit den Gedanken.

    Lieben Gruß
    claudia

  5. #25
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.153

    Standard

    ☺Hallo zusammen,

    mensch das hat gar nichts mit irre oder so zu tun.

    Pearl, das was ihr beschreibt kenne ich nur zu gut. Auch heute noch. Und momentan bin ich so was von nah am Wasser gebaut, weil ich einfach nicht das schaffe was ich möchte. Ich verlange selbst zu viel von mir. Ich habe mir wieder u. wieder strikte Langsaaaaamkeit u. viele Pausen während meinen Terminen verordnet. Hab auch welche abgesagt.
    Ich wusste gar nicht das Depressionen m. niedrigem Blutdruck zusammenhängen können. Ich hatte den schon immer, auch solche Kreislaufprobleme besonders v. Frühjahr bis Herbst. Mehr auch durch meine Medis.

    Ich stellte nun fest, dass es mir mit O2 tagsüber besser geht u. ich wesentlich ruhiger atme. Je weniger ich hyperventiliere, desto weniger v. diesen Symptomen. Auch weniger Schwindel. So einen Gau wie letztes Jahr will ich nicht wieder haben. Ich schaue, dass ich mir nicht zu viel am Tag u. nicht jeden Tag etwas vornehme, sonst ist Überforderung vorprogrammiert. Wenn ich meine vermeintlichen "Schwächen" oder Gefühle zulasse/akzeptiere, geht's mir besser damit. Wir sollten es uns doch mit kleinen Hilfen u. Kniffen immer öfter erleichtern.
    Gestern habe ich im Park das Gespräch mit einer netten Dame mit Labradorwuff so genossen. Ohne auf die Zeit achten zu müssen....

    Ich werde mich vor unserem Tagesausflug im August zur Landesgartenschau wieder mit Ängsten u. Unruhe auseinandersetzen. Wie ist das Wetter, wie fit bin ich, was brauche ich für unterwegs, finden wir in der Nähe einen freien Behindertenparkplatz, wie lange halte ich aus, Luftveränderung, ect.....? Aber bis dahin schön auf dem Teppich bleiben. TAG für TAG.

    So jetzt mach ich Augenpflege u. begebe mich in die Waagerechte... ❤☺

  6. #26
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo meine Lieben
    wie ihr wisst, bin ich psychisch angeschlagen. Seit letzen Jahres als ich die Tablettenindikation hatte. Mir ging es auch so mies, dass ich dachte , ich muss sterben. Nein dachte ich mir immer, ich will mein Enkelkind noch aufwachsen sehen.
    Aber die sch.... Panik ist geblieben. Und nun auch mitten im Wechsel. Da muss man ja kirre werden.
    Ich habe immer Angst, wenn was kommt wo nicht im Alltag rein gehört. Sprich Zahnarzt, Urlaub oder so. Geburtstagsfeten gehn. Halte ich durch. Ich hab bis jetz immer alles geschafft. Blöde Angst.
    Natürlich merke ich jetzt auch, dass ich nicht mehr in der Blüte stehe. Die hälfte meines Lebens ist vorbei. Ich gehöre allmählich zu den Alten Menschen.
    Und heute morgen noch so einen blöden Traum. Der Tod hat mich verfolgt und ich bildete mir ein, er hat mich gewürgt. Ich wollte ihn davon laufen, aber er erschien mir wieder. Tat mir aber im Endefekt nichts. Dann bin ich aufgewacht.
    Sowas beschäftigt mich dann den ganzen Tag.
    Also ich seid nicht allein mit den Ängsten.
    Vielleicht auch mal ein neuer Workshop für Frankfurt.
    Gruß
    Claudia

  7. #27
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.153

    Standard

    Ja, ich bin auch mitten im Wechsel....

    Mein Ziel: Die 50 habe ich geschafft, die 55 schaffe ich auch, dann immer so weiter... ☺

    Mir fehlt das Reisen u. das Tanzen, habe ich u. Männe immer gerne gemacht. Bei uns im Ort gibt es ab u. an "Tanzen im Sitzen" trau mich da noch nicht hin.... Schunkel zu Hause zu meiner Musik im Sitzen m. O2, da kann ich sofort in die Waagerechte.

    Das Thema Kieferchirurg wird dieses Jahr noch akut für mich, mein Weisheitszahn muss rauss. Da graut's mir vor. Mein Zahnarzt meinte das ginge ambulant. Meine Schwägerin ist Zahnarzthelferin u. empfahl mir den Chirurgen im Nachbarort. Frage da aber noch in Gießen nach, was für mich am Besten ist.

    LG Moni ❤☺

  8. #28
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo Moni,
    Mir wurde letztes jahr auch ein Zahn gezogen
    Ich bin in eine Zahnklinik gegangen. meine Zahnärztin hat sich da nicht ran getraut auch wegen dem Macumar.
    Die Zahnarzt Spritze habe ich gut vertragen.
    Ja der Wechsel macht GEsunde schon zu schaffen und uns erst Recht.
    Ich versuche mich abzulenken,gehe Einkaufen oder zu einer Freundin. Das hilft ungemein .
    Nicht zu Hause einigeln. Das ist das Schlechteste was man machen kann.
    Lieben gruß
    Claudia

  9. #29
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Zitat Zitat von Pearl Beitrag anzeigen
    Hallo

    Seit ein paar Tagen gehts mir ziemlich mies.
    Ich habe argen Schwindel,Übelkeit,Zittern,dumpfen Kopf.Kurz totale Kreislaufprobleme.Der Blutdruck ist ziemlich niedrig,dafür der Puls hoch.Das erklärt wahrscheinlich auch warum ich außer Atem bin.
    Seit ein paar Tagen habe ich auch innere Unruhe und fühle mich gestresst.
    Jetzt habe ich gelesen das man vom niedrigen Blutdruck Depressionen bekommen kann.
    Vielleicht auch eine Erklärung warum das Gemüt manchmal nicht mitmacht.Denn durch die Medis ist unser Blutdruck ja doch ziemlich unten.

    LG Pearl
    Hallo Pearl, deine Symptome passen zu Vielem.
    Hast du mal deinen Ferritin und Eisenspiegel bestimmen lassen. Stärkerer Eisenmangel macht auch die beschrieben Symptome.
    Bei der Gelegenheit gleich auch mal das Kalium bestimmen lassen.
    Es kann natürlich vieles mehr sein, ich würde den Hausarzt anspechen!

    LG Ralf

  10. #30
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.153

    Standard

    Danke Claudia,

    mein Zahnarzt hatte mir eine Zahnklinik empfohlen. Du meinst Klinik ist besser bei PH? Der Kieferchirurg den meine Schwägerin nannte hat eine ambulante Praxis, die näher an unserem Zuhause liegt. Die Entscheidung überlege ich mir genau. In Gießen frage ich aber trotzdem noch nach, auch wegen der Betäubung u. so.
    Hatte im Forum auch eure Posts zu Zahnarzt/Zähne gelesen.

    Ja, da schreibst du was. Ich suche gerade den Mittelweg zwischen zu oft u. zu wenig unterwegs. Letzte Woche war ich das erste Mal zum Frauentreffen. Auch meine liebe Nachbarin besuche ich, oder sie kommt zu mir. Telefonieren u. Besuchen meiner Freundin u. Bekannten ist gaaanz wichtig für mich. Auch ein Spielenachmittag in unserer Bücherei wird angeboten, da war ich aber erst einmal, wg. der Treppe zum 1. Stock...

    Gut Ding will Weile haben.

    LG Moni ☺❤

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •