pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 22 von 22

Thema: Neu hier um eine Geschichte von der Seele zu schreiben

  1. #21
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Lächeln

    @Anett und CLaudia ....und alle Frauen die auch meinen dass die Pille bzw. das Absetzen zur PH beigetragen haben könnte..

    Ich finde es schon "interessant", dass bei euch offenbar doch recht kurz nach einer langjährigen Einnahme der Pille die PH ausgebrochen ist. Evtl. sollten wir dazu mal ein Extra-Thema hier im Forum einrichten oder auch auf www.lungenhochdruck.ch evtl. mal eine Umfrage-Aktion machen.

    Es ist auch deshalb interessant, weil es ja immer heißt, dass typischerwiese junge Frauen, besonders nach Schwangerschaften, betroffen sind. Was, wenn es eigentlich das Weglassen der Pille ist? Typischerweise verhüten junge Frauen ja bis sie dann beschließen mal Schwanger zu werden...

    Dass es aber ausschließlich mit der Pille zu tun hat, glaube ich nicht. Wenn, dann ist die Pille bzw. das Absetzen ein zusätzlicher Auslöser der PH.

    Das könnte meines Erachtens auch deshalb sein, weil die Pille ja eine Schwangerschaft simuliert. Und mit Beendung der Schwangerschaft setzen ja hormonelle Prozesse ein, die z.B. normalerweise den Uterus wieder zusammenziehen etc. Auf jeden Fall weiß man, dass genau das auch die PH bei Frauen auslösen kann..

    Eine gute Bekannte von mir aus London hat eine ganz verrückte Biografie:

    Sie wurde als Kind mit 11J. mit schwerer idiopathischer PAH diagnostiziert, das war 1966 (!).
    Sie ist ohnmächtig in den Pool gefallen usw. Es ging ihr wirklich nicht gut..
    Es gab keine Medis aber sie hat dann irgendwann ein Anticoagulant (wie Marcumar) bekommen.

    Jetzt kommts; mit 17J. war die PH .....WEG!
    Also muss im Zuge der hormonellen Umstellung zur Frau bei ihr die PH verschwunden sein. Warum auch immer.
    Sie war dann eine top fitte junge Frau, hat einen netten Mann gefunden etc.
    Mit 24J. wurde sie gegen den Rat der Ärzte...schwanger.
    Die Schwangerschaft hielt nur 12Wo. und ging dann natürlich zuende.
    Und dann, obwohl der kleine Embryo ja in dem Stadium noch nicht wirklich eine BElastung des Körpers bez. Sauerstoff oder Blutfluss darstellen dürfte, kam die PH dann 6 Monate nach der Schwangerschaft wieder.
    Inzwischen gab es die ersten Kalziumantagonisten und das hat ihr geholfen.
    SIe haben dann 2 Kinder adoptiert und ihr geht es bis heute gut. Die Kinder sind jetzt groß und sie ist Mitte 50.
    Verrückte Geschichte, oder? Ihre Ärztin hat die auch mal in einem Fachjournal publiziert.

    VOn daher scheinen Hormone auch eine Rolle zu spielen. Und evtl. auch der Wegfall in der Menopause.

    Das Verhältnis von Männern und Frauen bei IPAH ist ca. 70% Frauen 30% Männer. Eine These, die ich mal gelesen habe, ist dass die Männer schon die Schwangerschaft nicht überleben und ein Teil da schon "abgeht". Das ist aber auch nicht sicher.

    In einer Umfrage unter PH-Patienten, die 2002 durchgeführt wurde, konnte ich zumindest keinen "Pillenknick" in der Verteilung des Alters bei Diagnosestellung zwischen Männern und Frauen erkennen. Da kann kann man keinen Einfluss der Pille ersehen.

    Wie gesagt gibt es in der Fachliteratur meines Wissens keinen Hinweis darauf, dass die Pille oder das Absetzen etwas mit dem Ausbruch der PH (bei einer vorhandenen genetischen Disposition) zu tun hat. Aber das muss nichts heißen. Bei einer so relativ kleinen Patientenzahl lassen sich solche Zusammenhänge auch nur schwer statistisch herausfinden.

    Aber interessant fände ich es schon, zu schauen, ob es weitere ähnliche zeitliche Zusammenhänge bei anderen Patientinnen gibt. in jedem Fall eine interessante Frage.

    Und nein, ich habe nicht an der Pille genachst, lach.

    Allen ein schönes Wochenende, genießt die Sonne,

    Ralf

  2. #22
    Anett ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    163

    Standard

    @Ralf : ja genau, das würd mich auch interessieren, ob es da nicht doch irgendwelche Zusammenhänge gibt zwischen Pille/Absetzen der Pille und Ph.

    Wobei meine Ärzte keinen von mir genannten möglichen Auslöser als sicher aufnehmen wollen. Das wäre zum einen das Absetzen der Pille, dann fast zeitgleich das "Ausschleichen" des Nasenspray, wo ich ganz viele Jahre lang von "abhängig" war und zu guter Letzt das unter-Druck-setzen mit dem Kinderwunsch.

    3 mögliche Ursachen, aber nix gesichertes. Nun ja, ändern würde es auch nichts mehr.


    @micha : ja das ist gard das heimtückische an dieser Erkrankung - die vielen unterschiedlichen Symptome, die bei jeden mal mehr mal weniger auftreten. Bei mir waren es z.B. "nur" Ohnmacht und Atemnot bei Belastung. Als ich dann in der Klinik untersucht wurde, war die Ph schon sehr weit fortgeschritten.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •