pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Angst vor PH!

  1. #1
    Stigarta Gast

    Standard Angst vor PH!

    Hallo,

    Ich hatte gestern Probleme mit meinem Asthma und musste beim Kardiologen ein Belastungsekg machen. Danach wurde mein Herz und meine Lunge untersucht. Eine Herzklappe schließt nicht ganz,aber der Kardo hat gesagt das wäre überhaupt nicht schlimm. Ansonsten Herz und Lunge Top. Nur war meinen Lungendruck erhöht(44). Dazu sagte er mir das käme vom Asthma und es wäre alles in Ordnung. Soll in einem halben Jahr noch mal wieder kommen. Nun habe ich gestern aber von der pulmonalen Hypertonie gehört und bin seit dem schwer krank:=) Ich habe nun Angst das ich diese Krankheit habe. Ich muss dazu sagen,das das einzige Merkmal was bei mir zu der Krankheit passen würde ein enge Gefühl in der Brust ist,was aber natürlich wenn es da ist auch vom Asthma sein kann. Sportlich und im Alltag habe ich garkeine Probleme. Das Engegefühl tritt auch nur im Zusammenhang mit Atemproblemen auf,ist also nicht ständig vorhanden. Ich denke so 20 mal im Jahr und das schon seit 15 Jahren.

    Kann ein Lungenhochdruck wirklich auch vom Asthma kommen?

    Mach mir halt jetzt echt Sorgen und das belastet mich ein wenig.....

    LG Sascha

  2. #2
    Günter F Gast

    Standard Angst vor PH

    Hallo, zu diesem Thema möchte ich auch ein paar Worte loswerden.
    Ich bin jetzt 71 Jahre alt und von ca, 12 1/2 Jahren hatte man bei mir eine
    Asthmaerkrankung diagnostiziert.
    In den Folgejahren erfgten eine Fehrdiagnose nach der anderen von Fachärzten und auch in Krankenhäusern.
    Vor gut 2 Jahren stellten sich bei mir in immer kurzeren Absänden Schwindelanfälle mit nachfogender Bewußtlosigkeit ein. Sauerstoffgehelt im Blut schwankte hierbei zwischen 50 und 60 % obwohl ich täglich 24 Std. 4 - 5 Liter Sauerstoff bekomme.
    Bei meinem letzten Krhs-Aufenthalt wurde dann bei mir eine Rechtsherz-
    insuffizient diagnostiziert, die von dem Chefarzt als Ursache meiner Anfälle
    angesehen wurde. Aus diesem Grunde sollte mir ein Herzschrittmacher
    implantiert werden. Dieses wurde von mir abgelehnt.
    Ich habe mich dann an die Uniklinik HH-Eppendorf gewandt.
    Hier muß ich sagen, Hut ab vor diesen Ärzten. Ich wurde im Herzzentrum
    stat. behandelt. Untersuchungen wie hier hatte ich nie erlebt.
    Als auch hier keine brauchbaren Ergebnisse erlangt wurden, wurde eine
    Pulmologe hinzugezogen. Dr. Klose, ein Spezialist für PH - Erkrankungen
    diagnostizierte bei mir eine pulmonale Hypertonier. Nach Meinung des
    Arztes war es bei mir bereits 1 Min. vor 12 und die rote Lampe brannte
    schon.
    Dank der nachfolgenden Behandlung geht es mit heute wieder bedeutend
    besser und ich erfreue mich meines Lebens.
    Mein Rat: Nicht lange von versch. Ärzten unteruchen lassen, sondern
    gleich ein PH-Zentrum aufsuchen.
    Bei einer positiver Lebenseinstellung in Begleitung eines guten PH-Arztes
    kann man auch mit PH gut leben.

    Viele Grüße,
    Günter aus Buxtehude

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •