pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Immer neuer Stress.....

  1. #1
    Mahalbia ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    06.09.2010
    Ort
    in einem Haus :-)
    Beiträge
    408

    Standard Immer neuer Stress.....

    Warum hört das denn nie auf?
    Zuerst streite ich mich mit der Krankenkasse, wegen den Fahrtkosten zu meinen ambulanten Behandlungen in der PH Ambulanz.......das geht jetzt schon ne ganze Weile und wird ne Einzelfallentscheidung werden.
    Jetzt muß ich stationär in eine Rheumaklinik nach Bad Bramstedt, da man eine zweite Autoimmunerkrankung vermutet. Mit der Krankenkasse habe ich abgeklärt, das sie die Fahrtkosten (auch wenn ich mit einem Privat PKW gebracht werde) übernehmen, wenn der Arzt mir einen Transportschein ausstellt, auf dem PKW/bzw Mietwagen angekreuzt ist.
    Ich soll dann den Schein mit der bescheinigung vom Krankenhaus das ich da war einreichen und bekäme dann für die fahrt Kilometergeld erstattet........
    Oh super habe ich gedacht, das ist ja mal was........
    Zu früh gefreut......denn jetzt zickt der Rheumatologe, weil er von so einer Regelung noch nie gehört hat und ich doch nicht mit dem Taxi fahren muß......häh?????
    Ich will doch auch gar nicht mit dem Taxi fahren........
    Habe ihm von dem Gespräch mit der Kasse erzählt und er will es sich jetzt mal überlegen....oh wie gnädig.

    Hey langsam werde ich arm, bei den Spritpreisen und den vielen Fahrten hierhin und dorthin.......
    vom Stress den das immer mitsich bringt sich rumzustreiten mal ganz abgesehen.......

    Mußte ich jetzt einfach mal loswerden

    Lieben Gruß
    Heike
    Sjögren Syndrom,diagnostiziert 1987,
    Pulmonale Hypertonie diagnostiziert Aug 2010 behandelt in der MHH,
    Mittlerweile ist ein Systemischer Lupus dazugekommen 2014 mit Organschädigungen von Herz und Lunge, lymphozitäre Alveolitis, Milzverlust nach Autosplenektomie
    und Knochenmarksveränderungen....am ehesten chronische Leukämie


  2. #2
    Registriert seit
    07.12.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    hallo Heike,
    ich kann dein Problem echt verstehen=(
    es ist schwer und nervt irgendwie das man sich für alles streiten oder einen lang wegen gehen muss um etwas zu erreichen
    =(
    ich möchte dir nur sagen und das von Herzen gib nie auf und finde immer wieder die neue Kraft von vorne anzufangen und für deine Rechte zu kämpfen=)

  3. #3
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    307

    Standard

    Hallo Heike,

    du hast Recht! Als ob wir nicht schon genug um die Ohren haben... da macht es die Bürokratie noch schlimmer...

    Den Streit mit der Krankenkasse wegen der ambulanten Fahrten habe ich schon lange aufgegeben. Ich bin bei der Barmer versichert und die "versteigern" ihre Patienten für ambulante an das Taxiunternehmen, was am wenigstens Geld nimmt. Und das wollte ich mir bei den Fahrten nach Hannover nicht antun. Da ist mir schon wichtig mit jemandem zu fahren, zu dem ich auch Vertrauen hab. Einen Antrag auf Erstattung der Kilometerpauschale... das könnte ich ja nochmal versuchen. Vielleicht klappt das ja.

    Die Krankenkasse ist auf jeden Fall verpflichtet die Fahrkosten zur stationären Aufnahme zu erstatten. Und sie ist sicher froh, dass du privat fahren möchtest, da sie da weniger bezahlen müssen, als wenn du mit einem Taxi fährst.

    Und wegen dem zickenden Rheumatologen... das kann ich gar nicht verstehen. Meine Mama ist auch Ärztin und hat mir gesagt, dass es über kein Problem ist, den Schein entsprechend auszustellen... Auf der Verordnung gibt es das Feld bei "2. Beförderungsmittel", wo man "andere" ankreuzen kann und da könnte man dann Privatwagen hinschreiben. Außerdem lässt sich als Begründung "dauerhafte Mobilitätseinschränkung" eingeben... Meine Mutter meinte, dass der Rheumatologe mglw so rum zickt, weil er das nicht so oft macht. Du könntest allerdings auch zu deinem Hausarzt gehen und dir den Transportschein dort ausstellen lassen.

    Schnattchen




  4. #4
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.221

    Standard

    Was bin ich froh, dass die AOK bei mir keinen Ärger macht. Ich musste das zwar auch ordentlich begründen. Aber der MDK hat es dann abgenickt.

    Wichtig ist, dass die Fahrt zur Ambulanz einen stationären Aufenthalt ersetzt
    Die Notwendigkeit des Besuches einer Spezialambulanz ist in den EU-Leitlinien und auch den abgeleiteten deutschen Leitlinienso vorgesehen. Und da steht auch genügend Begründung warum das so ist.
    Das hatte ich dazu geschrieben.
    Und eben das Schreiben von Gießen, das man sich vom Ambulanzteam dort geben lassen kann/sollte. Ein ähnliches Schreiben hatte ich vor 10 Jahren auch in Hannover bekommen.
    Das wird wohl überall ähnlich sein, denke ich.
    Aber man muss es erfragen.
    Eine Verordnung brauchte ich dafür noch nie. Vor allem, will ich ja gar keinen Taxischein und es ist ja mit dem PKW viel billiger für die Kasse.

    Sprich doch mal mit Hans-Werner Koch vom PH ev ( auf der Website unter Landesverbände, dort Hamburg findest du seine Kontaktdaten).
    Evtl. könnte man das ja auch mal grundlegend regeln. Es ist ja gerade für arme Rentner wie uns viel Geld.

    LG Ralf
    LEBEN mit PPH (heute IPAH/HPAH)
    Diagnose 1996

  5. #5
    Mahalbia ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    06.09.2010
    Ort
    in einem Haus :-)
    Beiträge
    408

    Standard

    @ all.......vielen Dank für eure Antworten.
    Ich werde mich morgen mit dem "lieben" Rheumatologen auseinandersetzen, denn entweder er füllt diesen blöden Wisch für mich aus, oder ich gehe nicht in Krankenhaus ( es ist ja keine lebenswichtige Sache, sondern nur ne Ergänzung meiner Diagnoseliste)
    Ja und mit der AOK, das ist so eine Sache....ich habe vor ungefähr zwei Wochen mit einem Herrn gesprochen, dessen Namen ich mir natürlich aufgeschrieben habe, der mir sagte, ich könne das ohne Transportschein einreichen, also Bescheinigung vom Krankenhaus und Kilometerangabe, dann würden sie zwei Fahrten bezahlen, mit Transportschein ( auf dem bei Fahrzeug andere, also PKW vermerkt würde.....Schnattchen, so wie deine mama gesagt hat)würden vier Fahrten übernommen, was ja Sinn machen würde, denn mein " Hinbringer" bleibt ja während der Zeit nicht da.
    Blöd ist eben nur, das man diesen guten herrn jetzt nicht mehr festnageln kann, denn es sind immer Mitarbeiter von Callcentern, das habe ich gestern extra erfragt.
    Die gute Frau gestern meinte ich würde hochsten 20 oder 30 Euro bekommen, soviel wie eben auch eine Bahnfahrt kosten würde, wenn überhaupt.
    Wenn ich morgen beim Rheumatologen war, fahre ich direkt bei der AOK vorbei, denn das will ich dann genau wissen....und vor allem, ob vorher einreichen oder hinterher, nicht das dann wieder irgendetwas nicht passt.

    Ja Ralf und wegen der ambulanten Geschichte, da habe ich natürlich Wiederspruch eingelegt.......und die werden jetzt als Einzelfall darüber entscheiden. mal abwarten, was dabei rauskommt.

    Also weiter kämpfen und nicht kleinkriegen lassen, denn für mich wären 140 Euro Spritkostenbeteiligung echt ne Menge Geld......und umsonst fährt mich meine Nachbarin eben auch nicht

    Lieben Gruß
    Heike
    Sjögren Syndrom,diagnostiziert 1987,
    Pulmonale Hypertonie diagnostiziert Aug 2010 behandelt in der MHH,
    Mittlerweile ist ein Systemischer Lupus dazugekommen 2014 mit Organschädigungen von Herz und Lunge, lymphozitäre Alveolitis, Milzverlust nach Autosplenektomie
    und Knochenmarksveränderungen....am ehesten chronische Leukämie


  6. #6
    Mahalbia ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    06.09.2010
    Ort
    in einem Haus :-)
    Beiträge
    408

    Standard

    So Ihr......dann bringe ich euch mal auf den neuesten Stand des Krankenkassen Krieges :-)
    Heute war ich bei meinem Rheumatologen, habe meine Einweisung abgeholt......tja und die Arzthelferin hatte natürlich keinen Transportschein fertig gemacht....so habe ich dann gewartet bis mein Doc um die Ecke kam und mich kurz mit ihm auseinandergesetzt.
    Er verstand das aber sehr schnell und stellte mir entsprechenden Schein aus....alles so, wie die AOK mir gesagt hat.
    Mit beidem bin ich dann direkt zur AOK, weil ich klären wollte, wie ich jetzt weiter vorgehe.
    Und jetzt geht die Geschichte lustig weiter........
    Meine Sachbearbeiterin meinte dann, ja die Unterlagen wären in Ordnung....oh habe ich gedacht, sollte mal was klappen.....nee, dann kam das ABER.........
    Sie brauchen von ihrem einweisenden Arzt noch einen Schrieb in dem begründet steht warum ausgerechnet diese Klinik für sie in Frage kommt und mit welchen Diagnosen sie eingewiesen werden und vor allem, was in dieser Spezialklinik gemacht werden soll.Warum ich denn nicht einfach bei uns in ein Krankenhaus ging?!
    AHA, so etwas brauche ich also........ok, besorge ich , auch wenn es mich irritiert.
    Also bin ich wieder zum Rheumatologen, habe das kurz mit ihm besprochen un dann ist er ausgeflippt.
    Er meinte, ihm läge das Wohl seiner Patienten sehr am Herzen, und vor allem mit meinem ganz speziellen Fall würde er sich sehr häufig beschäftigen.......( das weiß ich, weil man sich auf ihn immer verlassen kann)nur würde er eben nicht einsehen, das er diese Bürokratiespielchen der Kasse mitmacht.
    Es gehe nur darum Leute so zu verschrecken, das sie gar nichts weiter mehr beantragen.......und das Wohl ihrer Mitglieder läge denen schon lange nicht mehr am herzen. Und wenn das eben genauso seie, dann sollten die auch dazu stehen.
    Er hat mir dann ein kurzes Attest ausgstellt, in dem stand, das auf Grund meiner seltenen und scherwiegenden erkrankung eine Behandlung in eben dieser Spezialklinik notwendig sei.
    Ich also mit dem Ding wieder direkt zur AOk und da habe ich dann meiner Wut Luft gemacht.........
    die Sachbearbeiterein meinte zwar sie könne mich durchaus verstehen, das glaube ich allkerdings nicht. Ich habe ihr dann noch kurz auf einem Papier meine Diagnosen vermerkt........und jetzt entscheidet der Medizinische Dienst ob es diese Klinik überhaupt sein muß. Da kann ich wohl nur noch abwarten!
    Mal sehen was dabei rauskommt.......wahrscheinlich werde ich jetzt wegen meiner Hartnbäckigkeit bestraft und bekomm nichts. DANN ABER !

    Wenn doch dieser ganze Stress nicht wäre. Jetzt sitze ich zu Hause und keuche vor mich hin....erstens weil ich den ganzen Morgen unterwegs war und zweitens weil ich mich so aufgeregt habe. das war für die Gesundheit sicher nicht gut, aber aufgeben ist auch nicht mein Ding.

    LG Heike
    Sjögren Syndrom,diagnostiziert 1987,
    Pulmonale Hypertonie diagnostiziert Aug 2010 behandelt in der MHH,
    Mittlerweile ist ein Systemischer Lupus dazugekommen 2014 mit Organschädigungen von Herz und Lunge, lymphozitäre Alveolitis, Milzverlust nach Autosplenektomie
    und Knochenmarksveränderungen....am ehesten chronische Leukämie


  7. #7
    Avatar von Signe
    Signe ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    07.04.2011
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    218

    Standard

    oh, Heike, was für ein Mist!

    Ich finde es auch unmöglich, dass Dein Arzt seinen Ärger an DIR auslässt anstatt in sein Zimmer zu gehen und die Sachbearbeiterin bei der AOK direkt anzurufen.

    Wechseln Deine Bearbeiter bei der Krankenkasse häufig? Ich habe stets versucht, mit den selben Leuten zu sprechen, die kannten dann meinen Fall schon.

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass von meiner Krankenkasse damals, als ich nach meiner Lungenembolie noch im Krankenhaus lag, ein Schreiben kam, in dem sie meinen Flüssigsauerstoff ablehnten und stattdessen einen Kondensator bewilligten, der aber nicht die Menge an Sauerstoff schafft, die ich zu der Zeit brauchte. Als ich das mit meinen KKH-Ärzten besprach und sagte, dass ich da mal anrufen werde meinten sie nur: "nein, Sie sollen sich nicht aufregen, das lassen Sie uns mal direkt machen." Das fand ich damals (und erstrecht rückblickend) total klasse.

    Lehn Du Dich erstmal zurück und versuche Dich zu entspannen (vielleicht mit einer Tasse Tee?). Den Rest schaffst Du auch noch!

    Viele liebe Grüße!
    Signe
    Diagnose CTEPH 2010 - PTE/PEA 2011 bei Prof. Schäfers, Homburg

  8. #8
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.221

    Standard

    Hallo Heike, hol dir die Begründung in der Klinik, nicht bei dem Arzt.
    Die Klinik verdient in diesem Fall an dir und wird das Problem eh kennen und schon ein Schreiben in der Schublade äh PC haben.
    Und da sind dann auch gleich die Spezis mit Gewicht.

    Tut mir echt Leid, dass du so ein Problem mit deinem bearbeiter hast. Ich hatte auch mal so ein A...

    Bin grad auch wieder in Sachen Fahrtkosten aktiv.
    Ich hatte vor einem halben Jahr eine spezielle Behandlung wegen einer anderen Krankheit, die auch schon 3x wiederholt wurde, alle halbe Jahre.
    Und dafür habe ich dann auch die Fahrtkosten samt Hotel (!) erhalten, nachdem der Prof. mir ein wirklich gutes Begründungsschreiben geschickt hatte.
    Jeztt wollen die schon wieder ein Schreiben!

    Boah, einzig war in dem Schreiben nicht drin, dass es wohl auch zükünftig halbjährlich sein muss.

    Also habe ich dem armen Prof. der nix anderes zu tun hat, als sowas zu schreiben, dann wieder eine Mail geschickt mit der Bitte doch das Schreiben aus dem PC zu nehmen und das Datum zu ändern und gleich dann auch einen Satz über die Zukünftigen Einsätze einzubauen. In der Hoffnung, dass dann mal Ruhe ist und ich - und vor allem der Prof. - es nicht jedes Mal machen müssen.

    Boah...

    Dabei geht es diesmal um 240 EUR, viel Geld für einen armen BU-Rentner.
    Die Begründung muss allerdings immer sein, das ist richtig. Sonst zahlen sie nur die fahrt zur nächsten Klinik, die formal diese Behandlung macht.
    Dasist bei mir nicht anders.

    LG Ralf
    LEBEN mit PPH (heute IPAH/HPAH)
    Diagnose 1996

  9. #9
    Mahalbia ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    06.09.2010
    Ort
    in einem Haus :-)
    Beiträge
    408

    Standard Bad Oeynhausen

    Hallo an euch!

    Sagt mal, ist jemand in Bad Oeynhausen mit seiner PH in Behandlung?
    Bei mir zickt die Krankenkasse und ich überlege ob ich von Hannover dorthin wechseln soll.
    Zumal ich dann nur noch 45 km Weg und nicht mehr 150 km hätte........

    Brauche da mal Erfahrungswerte........

    DANKE :-)

    Heike
    Sjögren Syndrom,diagnostiziert 1987,
    Pulmonale Hypertonie diagnostiziert Aug 2010 behandelt in der MHH,
    Mittlerweile ist ein Systemischer Lupus dazugekommen 2014 mit Organschädigungen von Herz und Lunge, lymphozitäre Alveolitis, Milzverlust nach Autosplenektomie
    und Knochenmarksveränderungen....am ehesten chronische Leukämie


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •