In Regionen mit hoher Luftverschmutzung gibt es häufiger Fälle des akuten Koronarsyndroms als in Gebieten mit weniger Schadstoffbelastung.
So das Ergebnis einer aktuellen Studie aus Polen.


Insgesamt war die PCI-Rate in den Winterwochen deutlich höher. Nach Ansicht von Januszek könnte das mit der höheren Luftverschmutzung in dieser Zeit zusammenhängen, die durch vermehrte künstliche Erwärmung und den daraus resultierenden Smog entstehe. Er sieht die Studie als weiteren Beweis, dass mehr getan werden muss, um die Feinstaubbelastung einzudämmen und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.
Die Ergebnisse wurden als Poster auf dem ESC-Kongress präsentiert.

Hier sind die Details zu den Studienergebnissen.
https://www.doccheck.com/de/detail/a...FMYp2qNVyYrAdU