COPD-Diagnosen werden häufiger gestellt. Zwischen 2009 und 2017 sind sie um 25 Prozent gestiegen, wie eine aktuelle Studie zeigt. Woran liegt das?

Husten, Atemnot und Auswurf

Die COPD ist eine fortschreitende und bislang nicht heilbare Lungenerkrankung, die sich in typischen Symptomen wie Husten, Atemnot und Auswurf äußert. Bei der COPD kommt es zu einer Verengung der Atemwege (Obstruktion), die im Krankheitsverlauf meist zunimmt. Rauchen ist der Hauptrisikofaktor, weitere Risikofaktoren sind berufliche Exposition gegenüber Schadstoffen und häufige Infekte der unteren Atemwege in der Kindheit.

Die Erkrankung gewinnt ab dem 40. Lebensjahr an Bedeutung, betrifft mehr Männer als Frauen und erfordert lebenslange Therapie. Zudem steigt die Erkrankungshäufigkeit konstant mit dem Alter an.
https://www.doccheck.com/de/detail/a...0Xz6uNvMBrLqjU