Laut Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin erhöhen sommerliche Hitzewellen das tägliche Sterberisiko bei Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen um bis zu 14 %, bei längeren Hitzewellen um bis zu 43 %.

Insbesondere Temperaturen über 25 °C wirken sich negativ auf das Wohlbefinden, den Krankheitsverlauf sowie die Belastbarkeit aus. Grund hierfür ist, dass der Körper Wärme sowohl über die Haut, als auch über die Lunge abgibt, wodurch sich die Atemfrequenz etwas erhöht. Bei COPD-Erkrankten mit stark geschädigter Lunge ist das Abatmen der Wärme über die Lunge jedoch nur noch eingeschränkt möglich.
https://www.curado.de/copd/COPD-im-S...-nWmk4WALPNzzg