Ganz lieben Dank an "Lunge Hanau".
Hier findet ihr Näheres zur Selbsthilfe SHG Lunge Hanau.
http://www.lungehanau.de/m.home.html

SAUERSTOFF IST LEBEN !
Ohne Sauerstoff gibt es keine Verbrennung.
Ohne Verbrennung entsteht keine Energie.
Ohne Energie arbeitet keine Zelle.
Ohne Sauerstoff ist deshalb kein Leben möglich!

Wie viel Sauerstoff benötigt unser Körper?
Wenn er z. B. still auf seinem Stuhl sitzt, verbraucht ein Mensch etwa 200 bis 300 ml Sauerstoff in der Minute. Etwa so viel, wie in ein Weinglas passt. Bewegt er sich, arbeitet er schwer oder treibt er Sport, verbraucht derselbe Mensch etwa zehnmal so viel und mehr. Weil der Organismus fortwährend Sauerstoff verbraucht und weil er keine Speichermöglichkeit für Sauerstoff hat, muss ständig eine ausreichende Sauerstoffzufuhr gewährleistet sein.

Wie kann es zu Sauerstoffmangel kommen?
Sauerstoffmangel hat zur Folge, dass die Organ- und Gewebezellen ihre Funktion nicht mehr ausreichend erfüllen können. Diese Unterversorgung kann verschiedene Ursachen haben:

Durchblutungsstörung
Die Blutgefäße können so verstopft oder verengt sein, dass das Blut nicht mehr mit seiner Sauerstofffracht bis zu den Körperzellen gelangt.

Lungenerkrankung
Bei Lungenerkrankungen ist die Lungenbelüftung beeinträchtigt, z. B. beim Asthma, bei der chronischen Bronchitis und beim Lungenemphysem. Die Luftströmung wird dabei u. a. durch vermehrte Schleimproduktion in den Atemwegen oder durch entzündungsbedingte Schleimhautschwellungen behindert. Auch Lungenentzündungen, Lungentumore und anatomische Verformungen des Brustkorbes erschweren oder vermindern die Lungenbelüftung.

Darüber hinaus können die Membranwände der Lungenbläschen verdickt oder mit Sekret belegt sein. In diesem Fall gelangt zwar ausreichend Sauerstoff in die Alveolen, aber die krankhaft veränderte Membranwand verhindert, dass das vorbeiströmende Blut mit Sauerstoff beladen werden kann. Diese Krankheiten heißen z. B. Lungenödem (Wasseransammlung in der Lunge), Lungenentzündung und Lungenfibrose.

Herzkrankheit
Auch das Herz kann die Ursache für eine Sauerstoff-Mangelversorgung sein. Herzklappenfehler, Herzinfarkte, Herzmuskelschwäche sind Begriffe, die uns allen geläufig sind. Allen gemeinsam ist eine Schwächung oder verminderte Leistung des Herzmuskels, die den Sauerstofftransport vermindert. Es kann auch zu sogenannten „Kurzschlüssen“ im Herzen kommen. Dabei vermischt sich sauerstoffarmes Blut, das eigentlich zur Lunge transportiert werden sollte, mit sauerstoffreichem Blut. Wieder ist eine Sauerstoff-Mangelversorgung die Folge.

Organische Folgen
Sowohl Lungen- als auch Herzerkrankungen können also zur Minderversorgung des Organismus mit Sauerstoff führen. Häufig entstehen durch Störungen im Lungenbereich krankhafte Veränderungen des Herzens und umgekehrt. Beide Organsysteme sind voneinander abhängig. Wichtigstes Beispiel ist die krankhafte Vergrößerung und gleichzeitige Pumpschwäche des rechten Herzens, das Cor pulmonale, das sich als Folge einer Lungenerkrankung entwickeln kann.

Woran erkennt man eine Sauerstoff-Mangelversorgung?
Die Symptome für eine Sauerstoff-Mangelversorgung des Organismus erscheinen zunächst harmlos, sind aber auffällig: Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Mattigkeit über längere Zeit sind stets ein Zeichen dafür, dass die Sauerstoffversorgung ungenügend sein könnte. Bei deutlicheren Erscheinungen wird jedem Betroffenen sofort selbst klar, dass es höchste Zeit ist, zum Arzt zu gehen. Etwa beim Gefühl, schwer atmen zu können, keine Luft zu kriegen, bei Kurzatmigkeit und bei körperlicher Erschöpfung schon bei geringsten Anstrengungen.
Quelle: Weinmann medical technology
Von "Lunge Hanau" eine weitere Info über die Langzeitsauerstofftherapie aus 2015:
https://www.alpha1-deutschland.org/i...a3VYngvdZqhfsg