Schutz vor Herzrythmusstörungen, Entzündungshemmung, ewiger Jungbrunnen:
Das sagt man Fischölkapseln alles so nach.
Quatsch, heißt es in einer Studie – reine Wahrheit in der nächsten.
Was ich als Kardiologe meinen Kollegen, Patienten und mir selbst rate.


Eines ist meines Erachtens zum aktuellen Zeitpunkt jedoch klar: Fischöl-Mischpräparate in herkömmlicher Dosierung bieten uns und unseren anvertrauten Patienten keinen verlässlichen Schutz. Ich persönlich teile dies meinen Patienten auch so mit und streiche derartige Präparate von ihrem meist ohnehin schon überfüllten Medikationsplan mit dem Hinweis auf die Ergebnisse der REDUCE-IT-Studie und möglicherweise in Zukunft für spezielle Patientengruppen erhältliche Hochdosispräparate.

Die in der REDUCE-IT-Studie verwendete hochdosierte und hochaufgereinigte Ethyl-Eicosapentaensäure, Handelsname Vascepa®, ist bei uns aktuell noch nicht erhältlich, ob sich das in naher Zukunft ändern wird, bleibt abzuwarten. Bis dahin verwende ich Omega-III-Fettsäuren, auch nach Rücksprache mit einem befreundeten Kollegen aus der Lipidsprechstunde, nur bei ausgewählten Patienten mit hohen Triglyceridspiegeln, die dadurch wirksam abgesenkt werden können. Meine anderen Patienten freuen sich meist über etwas mehr Übersichtlichkeit in ihrer Medikamentenbox ...
https://www.doccheck.com/de/detail/a...N4_08AR-uU16o0