Viele von uns PHlern kennen das Problem einer Synkope

Im Grunde genommen sind die Synkopen ein häufig auftretendes Problem. Denn jeder zweite Mensch erlebt diese kurzen Ohnmachten im Laufe des Lebens.

In den meisten Fällen sind Synkopen harmlos und betreffen üblicherweise herzgesunde Patienten.
Man spricht dabei von sogenannten Reflexsynkopen oder vasovagalen Synkopen.
Diese entstehen aus einer überschießenden Reaktion des Reflexbogens des autonomen Nervensystems. Infolge führt das dazu, dass die Gefäße weit gestellt werden und der Blutdruck abfällt.
Dann ist die Durchblutung des Gehirns eingeschränkt oder gar nicht mehr vorhanden.
In Folge liegt die betroffene Person bewusstlos am Boden und erlangt letztlich von selbst wieder das Bewusstsein.
https://www.medmix.at/synkopen-der-ploetzliche-herztod/