pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: PH diagnostizieren

  1. #11
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    Zitat Zitat von Antecanis Beitrag anzeigen
    ... nein, du hast keine PH ...?
    Also hier im Forum die Aussage zu machen, jemand hätte keine PH, ... ist dann schon sehr gewagt. Hatte doch an der Mitgliederversammlung 2018, in einer Erklärung Herr Prof. Dr. m
    Zitat Zitat von xjeaninex1 Beitrag anzeigen
    ..mein Kardiologe hat in den Befund geschrieben normaler Druck im Lungen Kreislauf.
    Ich Bin mittlerweile in Therapie wegen Panikattacken und die sind momentan wieder viel schlimmer weil ich mich so vor PH fürchte..
    befundet hat der kardiologe, nichts deutet auf ph hin. blutgase sind ok, bei ph ist arterielles pCO2 immer erniedrigt..
    zur abwägung gehört auch das wissen, dass nichts einen paniker mehr triggert, als die aussage : es könnte vielleicht doch....

  2. #12
    Registriert seit
    08.04.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    29

    Standard

    Ich wünsche mir sehr, das xjeaninex1 weiter über ihren gesundheitlichen Zustand berichtet und das wir erfahren, wie es ihr nach der Geburt ergeht. Es ist ein Wunsch und mehr ist es nicht, aber wir könnten alle etwas daraus lernen.
    Ich vermute, das xjeaninex1 es mit typischen, vielleicht aber auch sehr starken Schwangeschaftsbeschwerden zu tun hat, vielleicht hat sie deswegen auch eine Panikstörung entwickelt, doch wissen tut das nur ihr Hausarzt.

    Als ich ein weiters mal zu einem Hausarzt ging, weil meine PH eine neue Akkutphase erreichte, fragte mich der Arzt: was meinen sie ... was sie haben? Meine Antwort war: Ich meine eine lebensgefährliche Herz-Kreislauferkrankung zu haben.
    Dann wurde ich in Ruhelage mit Ultraschall untersucht. Die Schlussfolgerung des Arztes war: Ihre Lebensumstände als Novize in diesem Kloster (Standort: 1130 m.ü.M) tun ihnen nicht gut, sie sind außerdem meschugge und und haben eine Panikstörung entwickelt.
    Man sollte sie dringend psychisch behandeln, gehen sie dort hin, wo sie her gekommen sind. Ich unterstelle ihm heute, dass er damals die Dramatik erkannte und alles versucht hatte, um einen Sozialfall von der kleinen Berggemeinde ab zu wenden.

    So wäre dann doch auch die Frage an xejaninex1 zu stellen: Fand die Ultraschall-Untersuchung wegen Verdacht auf PH in Ruhelage statt? Denn wir PH-Patienten wissen, dass eine eine Untersuchung liegend in Ruhe zur Entdeckung von PH selten zielführend ist.

    Ich wage eine "gewagte Hypothese" die nichts mit der Situtation von xenaninex1 zu tun hat und wünsche dazu eine faire Kritik.

    Prostaglandine spielt bei der Schwangerschaft und beim Gebärvorgang eine wichtige Rolle. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Prostaglandine und Prostazyklin. Frauen können schmerzhafte Menustrationsbeschwerden haben und nehmen manchmal dagegen Medikamente zum Beispiel: Diclofenac, Ibuprofen und Naproxen deren Wirkung darin besteht die Prostaglandin-Produktion zu blockieren, was den Schmerz lindert.

    Könnte es sein, dass ein ständig zunehmender Mangel an körpereigenen Prostaglandinen zu einer PH-Erkrankung führen kann? Die Lunge verändert entsprechend der körperlichen Belastung ihr Blutgefäss-Volumen, ein Vorgang der noch wenig erforscht ist.
    Dabei sollen die Prostaglandine eine wichtige Steuerfunktion haben indem sie direkt die Muskelzellen (Tunica media) anregen und zudem weitere komplexe Wirkungen auf das Nerven-System haben,
    Dagegen versucht man bei PH-Patienten mit "künstlichen Prostaglandinen" also Prostazyklinen vielleicht auch den krankheitsbedingten Mangel an Prostaglandinen in der PH-Lunge zu kompensieren. (Hier muss auch erwähnt werden, dass man primär über den Wirkstoff die Erschlaffung des Tunica media anregt und so einfach den Gefässquerschnitt erweitert, weil man sonst keine andere Lösung für das Problem der zunehmenden Gefäss-Innenwand-Gewebswucherung hat, es geht primär nicht darum einen gesunden Zustand in der Lunge zu simulieren.)
    Wir wissen, dass das Herz-Lungen-Gefäss-System einen um das 10 fache geringeren Innendruck, im Vergleich zum messbaren Blutdruck, hat. Wenn nun bei einer Belastungsänderung der Innendruck nicht durch eine elastische Gefässanpassung reguliert werden kann, darf es nicht verwundern wenn die Oberfläche der Gefässinnenwand, besonders die empfindliche Endothelinschicht geschädigt wird und mit dem unerwünschten und bis auf Weiteres irreversiblen Gewebsumbau reagiert?

    Das Medikament Menocil wurde von der Cilag als Appetithemmer entwickelt, die Klienten wurden nicht schlank sondern krank. Leider wissen wir nicht, wie die Wirkstoffe von Menocil das Herzkreislauf-System, besonders die Herzklappen schädigen konnten.
    Menocil - Aminorex - 4-Methylaminorex: Betäubungsmittel gegen Schmerzen.

    Das PH auslösende Menocil und Diclofenac, Ibuprofen und Naproxen haben auf den ersten Blick ein paar Gemeinsamkeiten: alle sind Schmerzstillend und Naproxen darf bei Herzschwäche nicht eingenommen werden, was vermuten lässt, dass die Wirkstoffe die Herzschwäche befördern, genau dieser Effekt schreibt man auch Menocil zu.
    Vielleicht könnte ein Chemiker noch weitere chemische Gemeinsamkeiten zwischen den Medikamenten entdecken.
    Frauen haben häufiger Lungenhochdruck als Männer.

    Angenommen eine Frau nimmt regelmässig schmerzstillende Medikamente gegen Monatsbeschwerden und diese stören ungewollt und nachhaltig die körpereigene Prostaglandin-Produktion, könnte dies bei einer Schwangerschaft bei der einen höheren Bedarf an Prostaglandin nötig ist, plötzlich negativ bemerkbar werden.
    Geändert von Antecanis (16.12.2018 um 15:46 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    03.12.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Hallo!

    Ich wünsche dir gute Besserung und viel Kraft beim Kämpfen. Alles wird gut!

  4. #14
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Hallo xjeaninex1,

    card hat dir bzw. antecanis ja ziemlich klar begründet, warum er PH ausschließt. Auch wenn ich mich aus juristischen Gründen nicht zu so einer absoluten Aussage hinreißen ließe, weil ich kein Arzt bin und es nicht darf, ist meine subjektive Einschätzung ab Basis dessen was du an Infos geschieben hast aber dieselbe. Und ich habe seit 23 Jahren PAH und weltweit Patienten in div. Foren betreut.

    Die von dir erwähnten Panikattacken würden übrigens durchaus die Symptome gut erklären, wie card dir ja auch schon schrieb.

    Wenn ich etwas von 4200g geschätztem Kindesgewicht lese und dann von deiner Angst, wäre es ja vielleicht eine Idee, das mit deinem Gynäkologen zu besprechen und evtl. darüber nachzudenken ob man vielleicht - und das muss natürlich der Arzt mit dir abwägen - die Geburt mal einleiteten könnte. Leichter wird es ja ganz sicher nicht für euch beide. Mit aller Vorsicht.

    DAS SIND NUR DIE ÜBERLEGUNGEN EINES MANNES, DER WEDER MITREDEN KANN WENN ES UM GEBURTEN GEHT, NOCH IRGENDEINE ZERTIFIZIERTE MEDIZINISCHE SACHKOMPETENZ HAT. ALSO NIMM ES BITTE EINFACH ALS MEINE MEINUNG UND ANREGUNG WAS DU MIT DEM ARZT BESPRECHEN KÖNNTEST. MEHR NICHT.

    Ich wünsche euch beiden auf jeden Fall eine baldige und gute komplikationslose Geburt und die nötige Kraft dazu,

    LG Ralf

    PS: Vielleicht möchte ja noch eine Frau etwas dazu schreiben?

  5. #15
    Registriert seit
    11.12.2018
    Beiträge
    14

    Standard

    Hallo ihr lieben und vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Mein Sohn hat am 14.12. Das Licht der Welt erblickt und siehe da, seit der Geburt sind die Panikattacken oder das Herzrasen wie auch immer man das nennen will auf einmal weg. Nur was bleibt ist die Atemnot und dazu dieser ständige schwindel ( seit 3 Tagen). Die Atemnot ist eher in ruhe wie unter Belastung. Also war ich heute Im KH und da wurde eine blutgasanalyse und noch ein Thorax Röntgen gemacht und ein CT (kontrastmittel) um eine lungenembolie auszuschließen, weil ich schon mit vorlesen ausser Atem komme. Auch ein EKG und Ultraschall wurde gemacht. Alles zum Glück in Ordnung. Auch die Sättigung bei 97%. Gut dann war ich kurz beruhigt und dann kam. Mir wieder PH in den Sinn. Ich habe nachdem ich ins forum geschrieben habe noch meinen Kardiologen angerufen. Und auch der hat gesagt wie auch schon mein frühere Kardiologe das man eine PH im echo erkennen könnte ich solle mich beruhigen. Ich habe dann aufgelegt und bin ich Tränen ausgebrochen und habe stundenlang geweint. In den Armen meines Mannes habe ich mich dann irgendwann beruhigen können und habe ihm gesagt wie sehr ich ihn Liebe fals ich morgen nicht mehr aufwache... Zwischenzeitlich ist PH wieder voll in meinem Kopf. Wie kann ich denn sicherer sein nicht erkrankt zu sein. Bitte helft mir. Und entschuldigt das der Bericht so lange geworden ist

  6. #16
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo
    melde dich doch in einem PH Zentrum an. Da werden einige Untersuchungen gemacht.
    Lass einen RHK machen.
    LIeben gruß
    Claudia

  7. #17
    Registriert seit
    11.12.2018
    Beiträge
    14

    Standard

    Die Frage ob das mit den gemachten Untersuchungen nötig ist. Es bestand bei mir nie den Verdacht auf PH. Ich habe das gelesen und dann bekam ich Panik

  8. #18
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo
    xjeaninex1

    um diese Panik absgtellen zu können, sind die Untersuchugnen zwingend.
    Es tut nichts weh. Aber danach hast du die Sicherheit .
    Sonst sitzt du ewig zu Hause und quälst dich weiter.
    Gruß
    claudia

  9. #19
    Registriert seit
    11.12.2018
    Beiträge
    14

    Standard

    Hast du auch bedenken bei mir oder ratest mir die Untersuchung damit ich endlich beruhigt bin und die symptome sich vielleicht Dann in den Hintergrund ziehen. Liebe Grüße

  10. #20
    Registriert seit
    11.12.2018
    Beiträge
    14

    Standard

    Liebe Mitglieder. Ich danke euch das ihr mir so nett und in diesem Umfang geschrieben habt. Vielleicht nimmt der ein oder andere den Faden wieder auf

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •