pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Diabetes bei chronischen Atemwegserkrankungen : hohe Wahrscheinlichkeit für PH

  1. #1
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard Diabetes bei chronischen Atemwegserkrankungen : hohe Wahrscheinlichkeit für PH


  2. #2
    lesefee ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Ah, Card, kannst Du eine Zusammenfassung übersetzen? 1-2 Sätze?

    Hab geschaut-habe ja so seltsame Asthma/COPD im September Diagnosen bekommen- an die ich nicht glaube-
    seit der Diagnose Pleuraerguss aber ticken die Diabetes Werte total aus.
    Soweit, dass ich seit dieser Woche plötzlich 3 Mal tägl spritzen soll.
    Der Arzt vermutet eher eine Stauung Lunge/Leber- weil ich es bisher gut hinbekommen habe mit Ernährung etc. und die Werte gut im Griff hatte.
    Mein Gefühl ist auch eher dieser o.ä., auf jeden Fall Kombi Diabetes/Erguss, PH(?)

  3. #3
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    ich glaube, das hilft dir nicht wirklich :

    "Hintergrund: Chronische Atemwegserkrankungen werden oft durch pulmonale Hypertonie (PH) erschwert. Klinische Risikofaktoren für die Vorhersage des PH wurden jedoch nicht identifiziert. Aktuelle Studien zeigen , dass Diabetes mellitus (DM) ein negativer prognostischer Faktor bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder interstitieller Lungenentzündung (IP) war. Weiter zeigten frühere Berichte, dass die ( PPAR) peroxisomenproliferator-aktivierte Rezeptor-γ Signalisierung sowohl an der PH- als auch an der Insulinresistenz beteiligt ist. Obwohl diese Daten die Assoziation von Diabetes Mellitus mit PH nahelegen, ist nicht bekannt, ob DM PH bei chronischen Atemwegserkrankungen voraussagt. In dieser Studie wollten wir die Auswirkungen von DM auf den PH-Wert bei chronischen Atemwegserkrankungen untersuchen.

    Methoden: Wir analysierten 131 COPD- und 255 IP-Patienten in unserem Krankenhaus. Druckgradient zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Herzkammer ≥ 40 mmHg wurde als PH definiert. Die Dyspnoe wurde mit Hilfe einer modifizierten Skala des Medical Council (mMRC) bewertet. Wir verglichen die klinischen Eigenschaften zwischen PH- und Nicht-PH-Gruppen und führten logistische Analysen durch, um PH-bezogene Faktoren zu identifizieren.

    Ergebnisse: Zweiundvierzig Patienten (10,9%) wurden als PH diagnostiziert. Die PH-Gruppe wies einen höheren mMRC-Grad und eine höhere Komplikationsrate von DM im Vergleich zur Nicht-PH-Gruppe auf, während es zwischen den beiden Gruppen keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index, Bluthochdruck oder Dyslipidämie gab. Eine Regressionsanalyse ergab, dass DM (OR 2.794, 95% CI 1.459-5.350, P=0.002), mMRC-Grad (OR 1.680, 95% CI 1.286-2.195, P<0.001) mit PH bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen assoziiert waren. Die multivariable Analyse ergab, dass DM ein unabhängiger Vorhersagefaktor für PH bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen war (OR 2.935, 95%CI 1.505-5.725, P=0.002).

    Fazit: Unsere Daten zeigen zum ersten Mal, dass DM ein unabhängiger Prädiktor für PH bei Patienten mit chronischer Atemwegserkrankung ist, und in Anbetracht des Vorhandenseins von DM ist dies ein einfacher und praktischer Weg, um Hochrisikopatienten zu identifizieren, die PH entwickeln. "

    wenn du pleuraerguss und diabetes googlest, gibt es keine direkte korrelation, aber mit der schwere der ph steigt die wahrscheinlichkeit von rechtsherz-rückstaus und damit auch der ausbildung eines pleuraergusses. das ganze also "über bande"
    ich weiss, dass grete mit diabetes zu kämpfen hat und auch, dass ralf sich intensiv damit auseinandersetzt - vielleicht melden die sich ja noch.
    wünsche dir, dass ursachen sich klarer definieren lassen und du die sache wieder "in den griff" bekommst. der ansatz über ernährung ist bestimmt nicht falsch, reicht aber dem anschein nach nicht aus - also pass auf dich auf

  4. #4
    lesefee ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Dank Dir trotzdem sehr!! Und so schnell!!
    Ach wenn es nicht direkt hilft -manchmal gibt es Dinge, die mir hängen bleiben und viel später wieder Anwendung finden oder einen anderen Zusammenhang.
    Deshalb ist es trotzdem gut!
    Ja, ich versuche, auf mich aufzupassen, deshalb lese ich mich gerade durch ...

  5. #5
    Avatar von Grete
    Grete ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.05.2013
    Beiträge
    1.870

    Standard

    Merkwürdigerweise hat sich mein Diabets sehr gebessert. Es gibt Tage da muss ich nicht mal spritzen. Vielleicht hängt das mit dem niedrigen Hämoglobin zusammen?

    LG Grete

  6. #6
    lesefee ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Ach Grete, das ist ja schön! Eigentlich ...wenn nicht etwas anderes unschönes, die Ursache wäre.
    Trotzdem freut es ich für Dich!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •