pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Ich weiss langsam nicht mehr weiter

  1. #1
    Registriert seit
    16.10.2018
    Beiträge
    15

    Standard Ich weiss langsam nicht mehr weiter

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    Mein Name ist Alexander. Ich bin 29 Jahre und habe noch keine Diagnose wegen meiner Atemprobleme. Ich habe das Gefühl nicht mehr ganz einatmen zu können. Beim Gähnen funktioniert es hin und wieder. Ich habe seit die Atemnot da ist auch wieder ein Problem mit Bluthochdruck und nehme Betablocker. Zusätzlich habe ich häufig Schmerzen in der rechten Brust und so ein komisches Druckgefühl im Brustkorb und unter dem Kehlkopf abwärts(das aber nicht durchgehend) Meinen Herzschlag spühre ich ganz stark im Brustkorb. Beim Druck habe ich auch Schmerzen am unteren Ende des Brustbeins.

    Ich habe mich aus dem Grund hier angemeldet um zu erfahren wie Ihr eure PH bemerkt habt. Ich mache seit 2 Monaten den Horror meines Lebens durch. Vorweg: Ich habe bis Anfang des Jahres Amphetamine als Partydroge konsumiert für ca. 4 Jahre und habe wirklich nicht sonderlich gesund gelebt in meinen 29 Jahren. Ich hatte im November letzten Jahres von normalen Zigaretten auf die E-Zigarette gewechselt. Und dann ging es im August diesen Jahres los.

    Im August fing ich dann an ne leichte Atemnot in Ruhe zu bemerken, welche aber unter Belastung nicht schlimmer wurde. Inzwischen ist die Atemnot unter Belastung aber viel schlimmer. Ich wartete eine Woche und begab mich dann in ein örtliches Krankenhaus, da ich zeitgleich mit der Atemnot auch wieder Probleme mit Sodbrennen hatte(ne früher operierte Zwergfellhernie ist wieder auf gegangen). Wurde dann operiert mit der Hoffnung das die Atemnot wieder besser wird. Nachdem dann 2 Wochen nach der OP die Atemnot nicht gebessert hat und ein Pneumologe nach nem guten Lungenfunktionstest und Asthmatest meinte das es psychisch bedingt ist bin ich nochmals ins Krankenhaus nach Cloppenburg.

    Hier wurde meine Lunge dann komplett auf den Kopf gestellt(inkl. Bronchoskopie) und eine Echokardiographie(PASP 23 mmHG) des Herzens gemacht. Beides ohne Befund. Mit der Aussage mein Herz sieht noch super aus und mit der Lunge ist nix bin ich dann entlassen worden. Ich habe dann vor lauter Frust nach dem KH Aufenthalt zu einer normalen Zigarette gegriffen. Als ich an der Zigarette gezogen hab ist mein Herz gefühlt fast explodiert. Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Ich habe jetzt ende diesen Monats noch Termine beim Orthopäden und beim Nuklearmediziner wegen Schilddrüse.

    Die Ärtzte nehmen mich gefühlt auch nicht mehr für Voll. Habt ihr evtl. ähnliche Symptome bemerkt? Kann eine PH sich zu erst in Atemnot in Ruhe äußern? Bis Juli bin ich ganz normal Joggen und trainieren gewesen ohne Atemprobleme. Und wie genau hat man dann die Schmerzen? Zusätzlich hab ich die ganze das Gefühl das ich Schleim abhusten muss. Diese sich aber nicht löst. Ich habe langsam wirklich Angst. Ich hoffe ich störe mit meinem Posting hier Niemanden und bedanke mich im Vorraus für euer Verständnis.

    Viele Grüße
    Alex
    Geändert von Alex1989 (16.10.2018 um 13:00 Uhr)

  2. #2
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    hi alex
    sei herzlich willkommen in unserem forum. du möchtest bestimmt eine ehrliche antwort ?
    schau mal , ob du einiges in diesem thread
    https://www.phev.de/forum/showthread...n-Bitte-um-Rat
    wiedererkennst. falls ja - es gibt ein sehr gutes forum unter psychic.de
    pah liegt bei einem papsys von 23 eher überhaupt garnicht vor.

  3. #3
    Registriert seit
    16.10.2018
    Beiträge
    15

    Standard

    Vielen dank für die ehrliche Antwort. Kann dieser Wert denn falsch gemessen werden? Ich habe mir den Thread mal angesehen und finde mich da leider gar nicht wieder. Mein Leben verlief dieses Jahr eigentlich annähernd Sorgenfrei. Und ich habe auch noch keine Möglichkeit gefunden mich davon abzulenken. Sachen die mir vorher Spass gemacht haben, machen mir überhaupt keinen Spass mehr. Und dieser "Druck" in den Atemwegen ist durchgehen d da und läßt sich nicht ausblenden.

  4. #4
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    Zitat Zitat von Alex1989 Beitrag anzeigen
    .... Sachen die mir vorher Spass gemacht haben, machen mir überhaupt keinen Spass mehr. Und dieser "Druck" in den Atemwegen ist durchgehen d da und läßt sich nicht ausblenden.
    ja, natürlich ist das echo fehlerbehaftet, die abweichung ist aber nicht so hoch, dass du in kritische bereiche geraten könntest : eher keine ph
    uns selbstverständlich muss man alle somatischen möglichkeiten ausschliessen, um an psychosomatische beschwerden zu denken. angst und panikstörungen hiessen früher auch herzneurose; gingen einher mit atemnot, beklemmung, enge in der brust, herzschmerzen, erhöhtem blutdruck, schnellem puls etc. die andere seite der gleichen medaille heisst depression, es gibt zahlreiche überschneidungen. leitsymptom kann man flapsig beschreiben mit "Sachen die mir vorher Spass gemacht haben, machen mir überhaupt keinen Spass mehr"
    natürlich hast du eine vorgeschichte mit den hernien-operationen, und vielleicht gibt es vernarbungen oder anderes, die solche symptome wie bei dir hervorrufen. das musst du abklären lassen. aber weil der arzt dir angeboten hat, es sei psychisch bedingt, ist es doch vielleicht die richtige vorgehensweise, dich mal mit einem psychotherapeuten zusammenzusetzen, dem die symptome zu schildern, den fragebogen, den er dir vorlegt, auszufüllen und dann zu fragen, ob er deine probleme eher im somatischen bereich sieht. betrachte es einfach als beratungsgespräch, wie das mit dem arzt eben auch

  5. #5
    Registriert seit
    16.10.2018
    Beiträge
    15

    Standard

    Ich werde das psychosomatische abklären lassen. Aber wäre das ne Angst/Panikstörung dann wäre es doch nicht 24 Std vorhanden oder? Also ich öffne die Augen und habe schon dieses Atemproblem. Nach dem Joggen brennen meine Atemwege als ob ich Glas eingeatmet hätte. Ich kann evtl. Noch 1 km Joggen bis mir Arme und Beine kribbeln, vorher bin ich 5 ohne Probleme gelaufen. Wenn ich morgens liege und dann aufstehe habe ich direkt einen Druck auf der Lunge den ich mir nicht erklären kann. Abends genau umgekehrt, da wird der druck im Liegen schlimmer. Als ob die Lunge den Sauerstoff nicht richtig verarbeitet. Blutgasanalyse ist aber immer unauffällig. Die Sachen machen mir keinen Spass mehr weil ich einfach dauerhaft diesen Druck habe und mein Herzschlag spühre. Diese Probleme beim Einatmen kann man einfach nicht ausblenden.

  6. #6
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    natürlich musst du in alle richtungen diagnostisch abklären.
    asthma ist ja bereits ausgeschlossen, blutgase sind in ordnung, papsys normal, rechtsherzvergrösserung liegt nicht vor , bronchoskopie ohne befund, du kannst noch 1 km joggen ( das kann niemand mit ph )
    schau dir mal vocal cord disease an : https://www.aerzteblatt.de/archiv/61...rd-Dysfunction, da ist einiges von dem enthalten, das du schilderst.

  7. #7
    Registriert seit
    16.10.2018
    Beiträge
    15

    Standard

    Ich habe einen bekannten der unter VCD leidet. Das sind komplett andere Symptome. Da kommt die Atemnot anfallsartig und so heftig das der Jenige denkt er erstickt jeden Moment. Bei mir ist die Atemnot durchgehend ohne Unterbrechungen seit Anfang August vorhanden.

  8. #8
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    manchmal braucht man ja nicht unbedingt spezifisches fachwissen, es reicht vielleicht der normale verstand.

    mit atemregulierung etc hast du dich bestimmt schon auseinandergesetzt, es bedarf bestimmter konzentrationen von co2 und sauerstoff an den entsprechenden rezeptoren, um das atemzentrum im gehirn zu spezifischen reaktionen zu bewegen. im normalfall sollten die rezeptoren auf mangel bzw überschuss entsprechend reagieren, sich ggf ein luftnotgefühl einstellen. nach deinen aussagen sind blutgase im normbereich, ohne belastung spürst du eher stärkere atemnot. richtig viel möglichkeiten bleiben ja nicht : rezeptoren arbeiten eventuell nicht richtig bzw bekommen noch andere signale oder schaltzentrale gestört


    mein vorschlag, neben der von dir bereits initiierten weiteren diagnostik wie orthopädie und schilddrüsentest : 1. kauf dir ein preiswertes pulsoximeter und beobachte die sauerstoffsättigung
    2. versuche jemanden zu überzeugen, dass eine spiroergometrie durchgeführt wird. 3. überprüfe mal, ob deine symptome ins nebenwirkungsprofil der betablocker passen

    fühl dich jetzt nicht kategorisiert : was kribbeln in armen und beinen anbelangt, könnten das neuropathien sein - auch das häufig bei angststörungen.

  9. #9
    Registriert seit
    16.10.2018
    Beiträge
    15

    Standard

    Die Betablocker kann ich ausschließen. Der Bluthochdruck wurde erst jetzt mit der Atemnot wieder entdeckt. Also die Atemnot war vor den Betablockern da. Ich wollte morgen nach einer 24 Stunden Blutdruckmessung fragen. Mein Herzschlag hat Einfluss auf diese Atemprobleme. Son Gerät werd ich mir mal besorgen. Welcher Artzt macht denn eine Spiroergometrie?

  10. #10
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo Alex,
    also die Spiroergometrie macht ein Lungenarzt oder Kardiologe. Das heißt, du musst mit Atemmaske radeln. Da wird dein Sauerstoff , Puls und Blutdruck gemessen. Ich glaube auch deine Pap auch. WEnn da nichts auffällig ist, kannst davon ausgehen, dass es psychosomatisch ist.
    Ich leide seit der Erkrankung auch an Panik und Angststörungen.
    WEnn ich in Ruhe auf dem Sofa sitze, drückt meine Brust auch und ich bekomme schlechter Luft. Auch der Sauerstoff im Oximeter wird weniger.
    Der Puls spielt dann auch etwas verrückt.
    Allerdings gibt es auch PH Patienten, bei denen der Pap Druck erst bei BElastung ansteigt und in Ruhe alles in Ordnung ist.
    Also du bist dran, das ist schon mal gut. Lass das abklären.
    Beim Lungenarzt auch eine Lufu machen lassen mit Blutgasanalyse.
    Ich wünsche dir alles gute.
    Und halte uns auf dem Laufenenden

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •