pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: "Mut- Kraft- Zuversicht Bücher"

  1. #1
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Idee "Mut- Kraft- Zuversicht Bücher"

    Hallo ihr Lieben.

    Mir halfen neben meiner Verhaltens-/Gesprächstherapie diese Bücher/Magazine u. auch liebe Menschen.😉


    Sie helfen mir auch heute noch, wenn ich einmal nicht so kann wie ich möchte.

    Habt ihr auch Bücher die euch helfen?

    "Geh deinen eigenen Weg"
    https://www.booklooker.de/B%C3%BCche.../A02kIbL101ZZC

    "In die Stille tauchen"
    https://www.srichinmoybio.co.uk/deut...204/index.html

    "Zuversicht- Der Blick nach vorn"
    https://www.booklooker.de/B%C3%BCche.../A02hSMDT01ZZU

    "Happinez- Magazin"
    https://www.baueradvertising.de/portfolio/happinez/

    Anhang 1057
    Ich hatte hierüber ein Abo, nachdem mich eine Ausgabe "anlachte", in der Psychotherapie Praxis...

    "Zu neuen Ufern" - Das kleine Buch der Wandlungen"
    http://www.grafik-werkstatt-bielefeld.de/

    Ihr könnt diese auch bei anderen Anbietern bestellen.

  2. #2
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard "Buch von Horst Conen - Und ich schaffe es doch!"

    https://www.amazon.de/ich-schaffe-es...roduct_details

    Hier findet ihr auch die Beschreibung dazu. Diese ist sehr aufschlussreich finde ich.

    Das war die einzige Augabe, die meinem Buch entspricht. Meins ist von 2002.

    Ich möchte hier keine Werbung machen, sondern aufzeigen, welche Bücher mich auf meinem Weg begleiteten u. mir Mut/Hoffnung u. Zuversicht machten/gaben.

    LG Moni❤
    Geändert von Kanari-MK (12.08.2018 um 19:45 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    30.10.2012
    Ort
    Märkischer Kreis/NRW
    Beiträge
    76

    Standard

    Ich tue mich immer etwas schwer mit diesen in Mode gekommenen "Lebenshilfe-Büchern", die mittlerweile auch für die Autoren ein gutes Geschäft geworden sind. Manchmal erstaunt es mich, wer so alles solch eine Broschüre verfasst.
    http://www.literaturtipps.de/topthem...buchladen.html Da sind auch noch einige angeblich hilfreiche Titel aufgelistet.

    Wenn Dir aber das Lesen darin hilft und Du Kraft daraus ziehen kannst, ist das doch gut und hilfreich für Dich, Monika.
    Nur gut, dass Du darüber hinaus auch viele Außenkontakte mit lieben Menschen hast und Dich nicht nur an Ratgeber klammerst, wie manche andere Menschen.

    Ich für meine Person ziehe meine Kraft aus meiner Familie, meinen engen Freunden und vor allem anderen aus mir selber.
    Ich gehöre zu den Menschen, die überall nach etwas Positivem suchen und es auch finden, sonst wäre ich schon oft verzweifelt. Ich mag aber nicht mit meinem Schicksal hadern, denn ich kann es nicht ändern, sondern lebe es innerhalb meiner Grenzen, die ich ständig versuche, etwas zu erweitern.
    Natürlich gibt es auch öfter Zeiten, in denen ich traurig bin oder Angst vor der Zukunft bekomme. Das passiert ganz besonders, wenn jemand von uns „PH-ightern“ oder einer aus meiner Lungensportgruppe verstirbt. Auch wenn ich denjenigen vielleicht nicht direkt persönlich kannte, macht mich das sehr betroffen und traurig.
    Doch ich versuche, mich trotzdem nicht zu sehr davon herunterziehen zu lassen und meine Balance wieder zu finden.

    Dann denke ich daran, wie lange ich schon überlebt habe und wie viel mir das Leben innerhalb meiner Grenzen noch bieten kann, wenn ich mich mit meiner meist positiven Stimmung darauf einlasse. Es ist eben nicht mehr mein früheres Leben, sondern mein "PH-Leben" und ich habe es neben dem langsam fortschreitenden Krankheitsverlauf selbst in der Hand, es so gut wie möglich zu gestalten.

    Ich mag mein Leben, lebe es in "meiner Geschwindigkeit" und kann dabei auf andere nicht immer Rücksicht nehmen oder an mich gestellte Erwartungen erfüllen. Was für Außenstehende manchmal wie Egoismus wirkt, ist für mich eine Überlebensstrategie. Nur ich kann mich am besten selber schützen und stärken. Zum Glück funktioniert das immer noch...

    Vielleicht sollte ich auch mal ein Lebenshilfebuch über meine Bewältigungsstrategie schreiben...vielleicht "Finde die Kraft in Deinem Inneren" oder "Vertrau auf Deine Selbstheilungskräfte"

    Aber Spaß beiseite... ich finde es vollkommen in Ordnung, sich von Lebenshilfebüchern unterstützen zu lassen. Bitte nicht falsch oder als Kritik verstehen, aber das ist einfach nicht meins...

    LG vom Hexchen-MK/Ulrike




  4. #4
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Zitat:
    "Vielleicht sollte ich auch mal ein Lebenshilfebuch über meine Bewältigungsstrategie schreiben...vielleicht "Finde die Kraft in Deinem Inneren" oder "Vertrau auf Deine Selbstheilungskräfte"

    Das wäre doch mal eine Idee u. vielleicht eine Therapie für uns erkrankte Menschen, wenn wir unsere Strategien in einem Buch bündeln könnten u. Hilfe für andere die neu erkranken.

    Einige der Bücher wurden mir von lieben Menschen geschenkt, denen ich nicht egal war, als ich erkrankte. Andere wurden mir während der psychosomatischen
    Behandlung empfohlen von Spezialisten.

    LG Moni
    Geändert von Kanari-MK (13.08.2018 um 07:48 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    30.10.2012
    Ort
    Märkischer Kreis/NRW
    Beiträge
    76

    Standard

    O je, jetzt hast Du mich doch vielleicht missverstanden oder fühlst Dich angegriffen, Monika.

    Dabei wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass jeder Mensch andere Bewältigungsstrategien entwickelt und jeder auf eine Problematik oder Situation anders reagiert. Der/die eine sucht sich Hilfe von außen, jemand anderes zieht sich vielleicht zurück und noch jemand anderes entdeckt Kräfte in seinem Inneren etc...

    Es ist doch gut, wenn Du Deine Kraft aus diesen Texten ziehen kannst und Du sie entsprechend nutzen kannst für Dich. Die lieben Menschen, die Dir diese Bücher geschenkt haben und die Spezialisten, die Dir entsprechende Bücher empfohlen haben, haben sich das vielleicht schon gedacht. Eine gute Idee für ein Geburtstagsgeschenk demnächst für Dich

    Auch ich habe im Laufe der Jahre ein paar solcher Bücher geschenkt bekommen, aber beim Lesen gemerkt, dass ich nicht wirklich etwas damit anfangen kann und sie dann weiter verschenkt.
    Nur ein Buch habe ich als Erinnerung an einen inzwischen verstorbenen lieben Freund behalten, der es mir 1984 kurz vor seinem Tod geschenkt hat. Es heißt schlicht "Johannes" und ist von Heinz Körner geschrieben. Du kannst es gerne lesen, wenn Du magst. Ich glaube, es würde Dir gefallen.

    Wie gesagt, solche Lebenshilfebücher haben MIR PERSÖNLICH nicht wirklich weiter geholfen...das wollte ich eigentlich mit meinem Text oben ausdrücken...nicht mehr und nicht weniger...
    und dazu schreiben, welche Bewältigungsstrategien ich entwickelt habe.

    Ich glaube auch nicht wirklich, dass ich die Zeit finden würde, um an einem Buch über Bewältigungsstrategien zu arbeiten, egal ob alleine oder als Gemeinschaftsarbeit.
    Es würde von mir aus wohl auch nur ein Blatt mit einem Text wie "Vertrau Deinem Bauchgefühl...achte auf Deine Körpersignale...erkenne Deine Stärken und Grenzen...geh achtsam mit Dir und anderen um...schau auf Dich und vergleich Dich nicht mit anderen...wertschätze auch scheinbare "Kleinigkeiten" am Wegesrand" oder so ähnlich

    Es gibt auch PHler/innen, die ihre Erfahrungen und Gedanken in einem Blog verarbeiten und teilen. Vielleicht hättest Du Lust, auch dort nachzulesen.

    Ich wünsche Dir und uns allen eine angenehme Woche
    Hexchen-MK/Ulrike

  6. #6
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Liebe Ulrike,

    ich danke dir. Alles ist gut. Ich habe dich schon richtig verstanden.🤗

    Jeder sollte seinen eigenen Strategie-Weg gehen.😉

    Manchmal hilft einfach nur ausprobieren. Ich fühle immer mehr in mich hinein, was mir gut tut oder wie mein Körper auf bestimmtes reagiert.
    Jeder Mensch mit seinen Erkrankungen u. seiner Vorgeschichte ist anders, als vielleicht ein Mensch mit augenscheinlich denselben Erkrankungen.

    Ja u. meine Außenkontakte u. die kleinen Dinge tun mir gut.💑🍨🍰🐦🐱🐶🐿🌳🌻🌺🌞☄🖒
    Diese können nicht alle sehen, oder es werden "?" angezeigt.

    Es ist doch schön u. hilfreich wenn wir uns hier austauschen können.😉

    Wenn ich dir demnächst "etwas" mitbringe sprechen wir über dein Buch "Johannes", ja?

    LG von Moni💚

  7. #7
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard

    ...gibt es schon ein Buch über PAH etc. von Patienten für Patienten...?

    Damit das Bewusstsein dafür geöffnet wird in der Öffentlichkeit u. wir aus unserer Sicht aufklären könnten?

    Ich schreibe einmal bewusst nicht, "für die breite Masse".

    LG Moni

  8. #8
    Registriert seit
    30.10.2012
    Ort
    Märkischer Kreis/NRW
    Beiträge
    76

    Standard

    Vielleicht wissen andere Mitleser hier etwas über ein Buch oder eine Broschüre von PHlern für PHler ?

    Ich habe manchmal in einem Blog von "PHightern" gelesen, die geschriebenen Gedanken waren auch sehr interessant zu lesen.
    Wenn Dich das interessiert, kann ich Dir die Namen nennen

  9. #9
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard Innere Stärke

    Hallo zusammen.

    MIR persönlich half/hilft der Tischaufsteller:

    "365 Tage innere Stärke". - Das Original von arsEdition

    "365 gute Gedanken:
    Ob auf dem Schreibtisch, Nachttisch o. im Regal, die ausgewählten Zitate u. Fotografien in diesem Aufsteller sind ein Lichtblick für jeden Tag d. Jahres (ohne Datumsangabe)."

    Das Zitat/Bild, dass mich gerade besonders anspricht, lasse ich auch mal 2 Wo. so stehen...

    Näheres findet ihr unter der Website www.arsedition.de

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •