pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Neugeborene / persistierende PH?

  1. #1
    Registriert seit
    05.05.2018
    Beiträge
    1

    Standard Neugeborene / persistierende PH?

    Hallo,
    ich komme gerade mit der Diagnose PH von unserem Neugeborenen nach Hause.
    Nach leichtem Blasensprung und Fruchtwasserverlust (42+6 Schwangerschaftswoche) wehenförderndes Gel erhalten,
    PDA, bei 7cm Muttermund verschlechtern sich die Herztöne -> Notkaiserschnitt.
    Die folgende 12h (Nacht) verlaufen unauffällig
    Dann läuft das Neugeborene blau an, beim auf den Arm nehmen beginnte es sofort zu schreien und die Sauerstoffsättigung normalisiert sich wieder.
    Auf der Intensiv wird zuerst eine nicht vollständig belüftete Lunge und eine noch nicht verschlossene Ductus Botalli diagnostiziert,
    mit Sauerstoffgabe ist der Zustand die nächsten Stunden stabil,
    bei der darauffolgenden Untersuchung ist der Ductus Botalli geschlossen und es zeigt sich eine PH.

    Das ist der aktuelle Status und soweit habe ich mir das medizinische Latein angelesen.
    Bei den unterschiedlichen Arten von PH speziell bei Neugeborenen komme ich derzeit nicht weiter.
    Handelt es sich um eine persistierende PH?
    Unter welchem Fachbegriff finde ich weitere Informationen?
    Oder hat jemand einen passenden Link zur Hand?

    Das junge Familienglück liegt gerade ziemlich am Boden

    Besten Dank für jegliche Hilfe und Info

  2. #2
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    hallo berny
    die meisten hier verstehen, wie es momentan in euch aussieht.
    solltet ihr nicht in einem ausgewiesenen ph-zentrum in behandlung sein, wäre es aus meiner sicht ein wechsel kurzfristig zu erwägen. es gibt das netzwerk pädiatrische ph
    https://www.phev.de/forum/showthread...4diatrische-PH
    schau dir das "who we are" an, nimm ggf zu einem/einer der dort abgebildeten kontakt auf. hansmann von der mh hannover ist der vorsitzende, ich glaube dort ist auch mit die grösste expertise
    hast du zugang zu einer unibibliothek ? lies ggf hier :http://www.schattauer.de/magazine/ue...5077/show.html

    ich wünsche euch, dass der spuk von allein verschwindet....
    Geändert von card (08.05.2018 um 17:00 Uhr) Grund: schreibfehlerkorrektur

  3. #3
    amanda ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    11.12.2016
    Beiträge
    283

    Standard

    Was card sagt. Und nicht zu vernachlässigen: Fragt bitte auch die behandelnden Ärzte aus! Die machen sich sicher gleichzeitig schlau, und vieles kann wirklich sehr speziell auf Euer Kind zutreffen, wir können das hier kaum beurteilen. Aus der Menge an Informationen das auf Euch Zutreffende zu finden, ist nicht so einfach, daher unbedingt im Dialog bleiben und nachfragen, in welche Richtung in der Klinik überlegt wird. Die Frage nach einem PH-Zentrum stellen schadet sicher nicht, wenn ihr das Gefühl habt, die Ärzte kommen gar nicht weiter.

    Ich habe GAR keine Ahnung, und überhaupt keine medizinischen Hintergrund, aber ich hoffe ich für Euch (die Wahrscheinlichkeit ist vielleicht aufgrund der zeitlichen Nähe auch vielleicht gegeben) dass es sich evtl. um ein Kurzzeitphänomen bzw. Übergangszeichen nach dem Verschließen des Ductus handelt. Also bitte auch ein bisschen positiv denken... auch wenn es schwer fällt.
    Daumen sind gedrückt!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •