pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Studie zur Beurteilung... bei intravenösem Selexipag

  1. #1
    Registriert seit
    30.10.2012
    Ort
    Märkischer Kreis/NRW
    Beiträge
    77

    Frage Studie zur Beurteilung... bei intravenösem Selexipag

    Wer nimmt an der "Studie zur Beurteilung der Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik für Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie bei zeitweiser Umstellung von Selexipeg-Tabletten (Uptravi) auf intravenöses Selexipeg" teil ? (AC-065A309) Die Studie wurde veranlasst vom Hersteller ACTELION Pharmaceuticals.
    Ich wurde von Gießen darauf angesprochen und überlege, demnächst daran teilzunehmen.
    Deshalb würd ich mich gern vorher mit anderen Teilnehmern darüber austauschen.

    Ansonsten bin ich letztes Jahr im September nach insgesamt 9 Jahren Ventavis/Iloprost-Inhalationen wegen zuletzt fast unerträglicher Nebenwirkungen (starke Verengung der Bronchien beim Inhalieren) zu Uptravi gewechselt.
    Nachdem ich beim Titrieren bei 2 x 1000 mg angekommen war, musste ich den Rest des Jahres wegen eines heftigen Perikardergusses und einem damit verbundenen 7-wöchigen Klinikaufenthalt die Dosis zunächst wieder zurückstufen.
    Nun bin ich jetzt erneut bei 1000 mg und warte darauf, dass die störenden Nebenwirkungen ganz verschwinden.

    Gruß von Ulrike/Hexchen-MK

  2. #2
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Die Besten wohnen im Westen ;-)
    Beiträge
    1.350

    Standard

    Hallo Ulrike,
    ob hier aus dem Forum auch jemand teilnimmt weiß ich nicht, aber ich kenne eine Patientin die an dieser Studie teilgenommen hat.
    Frage sie nachher mal nach ob sie sich mit Dir in Verbindung setzen möchte.
    Gruß Monika

  3. #3
    card ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    31.10.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.587

    Standard

    hallo ulrike
    was soll das ziel sein - die studie ist ja auf überbrückung einiger tage angelegt.
    sprich bitte rechtzeitig die möglichkeit der implantierten pumpe bzw falls möglich ltx an

  4. #4
    Registriert seit
    30.10.2012
    Ort
    Märkischer Kreis/NRW
    Beiträge
    77

    Standard

    Monika, das wäre nett, wenn Du das tun würdest.

    Card, es geht um Patienten, die aus irgendwelchen Gründen zwischendurch die Tabletten nicht schlucken können.

    Ich persönlich habe keine Schluckprobleme und komme mit Tabletten gut klar. Ich möchte auch keine Pumpe, egal ob extern oder implantiert, denn ich mag keine Kontrolle an eine Maschine abgeben, solange es möglich ist.
    Eine LTX ist bei mir auch nicht angesagt.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •