pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Prognostische Relevanz erhöhten PA-Drucks : Aussagekraft des Echos

  1. #11
    Lili ist offline Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    12.05.2009
    Beiträge
    93

    Standard

    Hallo Lesefee,

    bei mir gab es auch einmal solche verfälschte Werte ( VO2 ), lag wohl an der nicht richtig festsitzenden Maske ( ich muss so ein Ding immer tragen auf dem Laufband ) ich hatte mich schon gewundert warum die Werte nicht ansteigen und ich hatte auch gemerkt das die Maske locker war ( was ich als ganz angenehm empfand )
    aber den Zusammenhang kannte ich halt nicht .

    Aber überprüfen würde ich das auch zeitnah...

    Sag mal, merkst du denn diese Verschlechterung auch im Alltag ? Das sind ja dann immer Alarmzeichen.

    Zum Winterurlaub, ich fahre ja auch regelmäßig noch zum Skifahren ( alles nach Absprache mit dem Doc )
    aber ich achte darauf höchsten auf 800 m zu schlafen und zum Skifahren darf der höchste Berg die 1500 m nicht überschreiten. Ein Tipp, die Gegend am Wilden Kaiser, besonders Ellmau und Going erfüllen diese Kriterien hervorragend und es ist eine wunderschöne Gegend und für mich als Berlinerin relativ schnell zu erreichen, gleich hinter der Grenze.

    LG Lili

  2. #12
    lesefee ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Danke für den Wintersporttipp! Vielleicht war 1500m einfach doch zu hoch.
    Ja, ich merke die Verschlechterungen im Alltag auch,ohne dass wir daran viel tun können bisher. Ich glaube nicht, dass es n der Maske lag, die war wie immer und die Werte sinken jedes Jahr, das ist nichts Neues. Nur dieses Mal mehr als sonst. Selbst wenn ich ein bisschen drauf rechne, wird es wahrscheinlich nicht gut oder normal dadurch.
    Mein Arzt hat sich immer noch nicht gemeldet, trotz erneuter email, dann werde ich jetzt wohl doch mal die Mail abschicken, die ich an Duisburg formuliert habe.

  3. #13
    amanda ist offline Erfahrener Benutzer ***
    Registriert seit
    11.12.2016
    Beiträge
    283

    Standard

    Ich finde 1500 Meter wirklich sehr hoch. Würde ich mich persönlich nicht trauen... kann gerade nicht zurückblättern, wenn das mit dem Arzt abgesprochen war, dann vielleicht... aber es ist ja auch bei jedem anders.

  4. #14
    lesefee ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    1.275

    Standard

    Wir sind jedes Jahr da, bisher gab es keine Probleme. Nur in diesem Jahr war es extrem kalt, das war sonst nicht, das könnte ein Auslöser gewesen sein. Oder eben tatsächlich nachlassende Werte insgesamt

  5. #15
    Lili ist offline Erfahrener Benutzer **
    Registriert seit
    12.05.2009
    Beiträge
    93

    Standard

    Lesefee, ich habe gerade nochmal nachgedacht , bevor ich die Diagnose hatte waren wir auch öfter in höhere Gefilden. Als ich vom Winterurlaub zurückkam hatte ich für ca. 4 Wochen auch dollere Beschwerden, also bei mir gab es eine umgekehrte Wirkung als bei den Sportlern im Höhentraining , den gehts ja danach unten besser.
    War die Untersuchung kurz nach der Rückkehr ? und mach auf alle Fälle demnächst nochmal eine neue Untersuchung.
    Am besten wo anders.

    Amanda, ja bestimmt ist das bei allen unterschiedlich. Ich fahre schon sehr lange jedes Jahr in die Berge, auch zum Wandern. Seit der Diagnose 2009 halt nicht mehr ganz so hoch, mir bekommt das ganz gut, ich höre auch sehr in mich hinein und wenn’s zu anstrengend wird mach ich Pause

    Und wegen der Kälte, darauf achte ich auch, wir fahren immer nur wenn es am Tag im den Gefrierpunkt oder höher geht.
    Aber wir sind mit dem Reisen auch sehr flexibel, wenn die Rahmenbedingungen stimmen suchen wir uns ein Quartier und dann gehts los

  6. #16
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.153

    Standard

    Ihr Lieben,

    Ich kann nur in meinem Fall berichten: Mein Männe u. ich waren seinerzeit (damals in den Ardennen☺) mit der AIDA zur 7tägigen Skandinavien-Kreuzfahrt. Meine Ärzte empfahlen MIR DAMALS 1500 Höhenmeter nicht zu überschreiten. Im Geiranger Fjord? blieb ich unten im 'Dorf' u. mein Ralf hat die Bustour zum Darls Nibba? gemacht (seht mir Schreibfehler u. ca. Angaben nach), ungefähr 1000 - 1500 Meter hoch. Ich hatte nachher dafür schöne Landschaftsfotos u. kannte nun die vielen Muster der Norwegerpullis mit Kaffee u. Kuchen.
    Damals kam ich noch mit dem O2-Konzentrator aus für diese 7 Tage, bei der AIDA ging das.

    Ich frag doch beim n. amb. Termin mal nach, wieviel Höhenmeter ich heute rauf' darf, rein interessehalber.

    Das sollte immer individuell mit euren behandelten Ärzten abgesprochen werden. Jeder von uns hat ja andere Werte u. Einschränkungen.

    LG Moni❤

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •