pulmonale hypertonie (ph) e.v.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: IPAH, Frage zu Gefäßentzündungen, entzündlichen Prozessen

  1. #1
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard IPAH, Frage zu Gefäßentzündungen, entzündlichen Prozessen

    Moin ihr Lieben.☺

    Hoffentlich bin ich hier richtig.

    Gibt es eigentlich auch Gefäßentzündungen (wie bei CREST) oder andere endzündliche Prozesse bei reiner IPAH?

    Ihr wisst ja schon, dass bei mir der CRP u. die Eosinophile erhöht waren.

    Bei der Immunologie wurden Rheumafaktoren bei mir nicht nachgewiesen.

    Sind denn meine Muskel-, Sehnen-, Nerven- u. manchmal Knochenschmerzen, auch an den Gelenken, entzündliche Reaktionen des Lungenhochdrucks, oder "nur" die Nebenwirkungen der Medikamente u. die Auswirkungen des Lungenhochdruckes?

    Auch im Hals- u. Kieferbereich, sowie am Übergang zum hinteren Schädelknochen habe ich generell schmerzhafte Verspannungen u. Druckpunkte.

    Haben da die Faszien damit zu tun? Die Faszien sind doch die kollagenbindegewebigen Hüllen der Skelettmuskeln?

    Ich meine, hier auch schon etwas über die Nervenüberreizung gelesen zu haben.

    Bin schon gespannt auf eure Antworten.😊

  2. #2
    wuffel ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    4.031

    Standard

    Hallo Moni,

    ja klar, Inflammation ist beteiligt an dem Remodelingprozess, wie das im einzelnen aussieht oder definiert wird, kannst Du hier in vielen Artikeln zur Forschung nachlesen. Gib mal entsprechende Suchbegriffe ein.

    Viele von uns haben erhöhte Entzündungswerte.


    Hier auch ein interessanter Bericht über Lungenuntersuchungen von PAHlern nach Tx oder Tod:

    https://www.thieme-connect.com/produ...s-0032-1329465

  3. #3
    Registriert seit
    15.02.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Hallo
    ich hatte immer leicht erhöhten CRP Wert. Als ich Volibris bekam, war mein Wert auf einmal unter der Grenze bei ca 3,8Ich konnte es nicht glauben, aber es ist so.
    Gruß
    Claudia

  4. #4
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Hi ihr Lieben.☺

    Ich habe mal ein wenig geschmökert.

    Habe da u. a. unter "PAH, Erkrankung des Immunsystems" (stand bei APAH) etwas gefunden.
    Da steht, T-Zellen sind funktionell untergruppiert in inflammatorische Effektorzellen (Teff) u. in regulatorische T-Zellen (Treg) die die Funktion der Teff-Zellen hemmen.
    Weiter geht es da auch um Mastzellen u. Endothel.

    Nun habe ich wieder eine Frage. Was bedeutet inflammatorisch u. regulatorisch in diesem Zusammenhang? Heißt das, die inflam. Zellen "vermehren" sich u. die regul. Zellen "hemmen" diese?

    Ich werde auch noch weitere Berichte durchforsten....

    LG Moni.☺

  5. #5
    Ralf ist offline Erfahrener Benutzer ****
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    8.425

    Standard

    Hallo Monika,

    inflammatorisch bedeutet entzündlich
    regulatorisch bedeutet regulierend

    Die inflammatorischen Zellen rufen Entzündungsreaktionen hervor und die anderen regulieren das, halten es also in Schach, so verstehe ich das.
    Mastzellen sind bekanntermaßen bei PAH vermehrt in den Lungengefäßen gefunden worden. Man hat versucht sie mit einfachen Antihistaminik zu behandeln, also Allergiemitteln. Das hat aber leider so einfach nicht funktioniert.
    Daran wird weiter geforscht.

    In der Gruppe der APAH gib es viele Erkrankungen des Immunsystems. Und auch bei IPAH kann das Immunsystem aktiviert werden, sodass sich eigentlich beide Krankheitsgruppen aufeinander zubewegen, wenn man so will.
    Es ist ja immer die Frage was eher da war, die Henne oder das Ei, und ich denke nicht, dass man das in allen Fällen zum Zeitpunkt der Diagnose noch beantworten kann.

    Es kommt auch immer wieder vor, dass Rheumamarker noch lange nicht anschlagen und die Patienten eben trotzdem eine Autoimmunerkrankung aufweisen. Inwiefern deine systemischen Symptome damit zusammenhängen, weiß ich nicht Moni.
    Wäre von hier aus Spekuation. Klar!

    Es gibt auch "reine" Gefäßentzüngserkrankungen Vaskulitiden (?, Vaskulitis als Singluarform). Einige Patienten haben deshalb PAH. Oft kann man diese Vaskulitiden aber sogar so behandeln, dass die PH dann weggeht.
    PH ist halt ein Bunter Mix.

    LG Ralf

  6. #6
    Registriert seit
    26.01.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Lieben Dank für eure Antworten u. Erklärungen.☺

    Ich will da bei mir jetzt mal nichts hineindeuten, versuche halt die Zusammenhänge ein wenig besser zu verstehen.

    Ich leb ja jetzt schon lange damit. Manches wird sich wohl nie klären oder ändern lassen. Medikamentös bin ich gut eingestellt u. mein CRP liegt mittlerweile auch im guten Bereich. Der hatte früher dann ja wohl doch mit der IPAH zu tun, wie ihr geschrieben habt.

    Ich habe ja noch eine Menge zum schmökern...

    LG Moni❤❤

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •