PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Atemtherapie heute



Ralf
03.05.2016, 19:20
Hallo zusammen,

ich hatte heute eine Sitzung Atemtherapie bei meiner Physiotherapeutin.
Nach einer Behandlung mit der "Heißen Rolle" wurde mein Bindegewebe am oberen Rücken und den Seiten mobilisiert.
Anschließend sollte ich mich auf den Rücken legen die Therapeutin ging hinter meinen Kopf und legte den Kopf in ihre Handflächen. Sie stützte ihre Hände auf der Liege ab und drückte vorsichtig hinten am Kopf an der unteren Schädelrand..beidseitig und massierte dort etwas ziemlich sanft..

Ich hatte das glaube ich schon mal beschrieben, sie hatte das schon mal eine Zeit lang gemacht und dann jetzt mehrere Monate andere Übungen, bzw ständig meinen Rücken behandeln müssen und eben Atemübungen..

Auf jeden Fall atme ich eigentlich immer zu viel und wohl auch zu tief, weil ich das Gefühl habe, das zu brauchen. (LuFu 200% Atemvolumen).
In dem Moment, in dem sie mit dieser Behandlung anfing, ging auch diesmal meine Atmung total runter, auf ganz ganz flach und wenig. Wie mit einem Schalter. Ich war sofort sehr entspannt und wunderte mich nur noch, mit wie wenig Luft man doch auskommen kann. Nach dieser Behandlung bei der ich nach einiger Zeit anfing fast einzuschlafen und leicht zu gähnen, guckte ich auf meine Finger um zu sehen, was denn die O2-Sättigung so macht. Die Finger sahen unauffällig und nicht blau aus.
Finde das sehr bemerkenswert. Sie hatte mir mal gesagt, dass das den Parasympathikus anspricht, der dem Sympathikus (der bei unsereins übererregt ist) bekanntlich entgegen wirkt. Sie sagte weiter, dass man für zu Hause einfach 2 Tennisbälle in eine Socke stecken könne und diese so zuknoten, dass die Bälle ein wenig Abstand haben können. Dann darauf legen. Hab es noch nicht ausprobiert...spiele seit 22 Jahren kein Tennis mehr, lach..erst mal Bälle besorgen.

Es war auf jeden Fall wieder sehr beeindruckend, wie schnell ich damit in eine sehr starke Entspannung komme.

LG Ralf

moki
03.05.2016, 19:38
Diese Behandlung macht meine Physiotherapeutin auch, es ist eine Form der Cranio-Sakral Therapie.
Damit hat sie bei mir schon außergewöhnliche Erfolge erzielt und Störungen festgestellt, die erst Monate später dann auch vom Arzt diagnostiziert wurden.

Und die zwei Tennisbälle in der Socke habe ich auch zuhause, müsste sie nur mal suchen...

songbook61
08.05.2016, 10:49
Hallo Zusammen,

das Thema Physiotherapie interessiert mich auch brennend!
Dazu mal kurz ein zwei Fragen.

Lasst Ihr euch das Verschreiben oder bezahlt ihr das selbst.
Hatte vor Jahren mal Rücken Massagen verschrieben bekommen, das waren sechs Anwendungen die durch die Kasse getragen wurde.
Was und wie oft bekommt man das in unserem Fall.

Bei mir im Ort gibt es zwei Physiotherapeuten, was müssen die können um mir zu helfen, gibt es da sowas wie eine Zertifizierung?

Eventuell könnt ihr mir ja mal ein paar Therapie Stichwörter mit geben, wonach ich bei den Therapeuten nachfragen kann.

Danke euch im voraus:)

LG Songbook

wuffel
08.05.2016, 11:39
Huhu Songbook,

folgende Seite thematisiert unter anderen auch die Atemtherapie

http://ruhigatmen.at/lungenhochdruck/leben-mit-lungenhochdruck/atemtraining/


Ich singe jeden Tag, dass ist auch Atemtherapie...und immer wieder versuche ich auch die Atmung zu verlangsamen und die Ausatmung zu verlängern.

Atemübung vor dem Schlafen

OM Einatmung

AH HUM Ausatmung

tigerlady2
08.05.2016, 20:28
Hallo Songbook
also ich lass mir die Therapie verschreiben.
Gehe dann zur Phisoterapeutin. Wir vertragen keine Vango. Denn die durchblutet den Körper mehr. Das belastet unser Herz zusätzlich.
Mit Wärmelampe ging es bei mir ganz gut.
Dann bitte sofort angeben wenn du Blutverdünner hast.
Das ist wichtig weil wir schnell blaue Flecke bekommen.
Und auch unsere Diagnose angeben.
Ich hab schon einige Krankengymnastik gemacht. Hatte schon öfter mit dem Halswirbel zu tun.
Die Masseurin fragt mich immer wie es beim letzten mal war.
Alles gut.
Gruß
Claudia