PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Coumadin (Marcumar) und Periode



Mäuschen17
11.10.2011, 17:13
Hallo Leute,
ich nehme wegen PH Coumadin und das schon seit fast 4 Jahren. seit letztem Jahr habe ich meine Periode. Und ich wollt wissen ob ihr auch eine so starke Periode habt. bei mir hat es sogar einmal 14 Tage gedauert! seitdem nehme ich ab dem fünften tag der Periode die Tabletten Cyklokapron. Dann klinkt es so nach zwei tagen langsam aus. Nimmt jemand von euch die auch? Wäre nur interesse halber.Damals hatte ich echt angst zu verbluten, aber mein hausarzt meint, dass das nicht wirklich mit dem Blutkreislauf zu tun hat.
Warum hab ich dann so starke tage?:confused: Kapier ich irgendwie nich.
falls jemand licht in die sache bringen kann, wäre ich echt dankbar.

lg
Mäuschen17

TicTac
11.10.2011, 20:36
Hallo=)
Also ich kenne das Problem ...bei mir waren die auch Ewigkeiten da.
Ich habe das bei meiner PH-Ärztin angesprochen und dann sind wir von Marcumar auf Aspirin Protect umgestiegen. Seitdem habe ich die Tage ziemlich regelmäßig und meistens "nur" 1-2 Wochen. Naja besser als einen Monat nicht wahr.

Grüße

Ralf
11.10.2011, 22:41
Hallo Mäuschen,
Cyclocapron ist meines Wissens ein gerinnungsförderndes Medikamente, also genau das Gegenteil von Marcumar/Coumadin.
Es wäre also zu klären, ob das wirklich Sinn macht zwei Medis gegeneinander antreten zu lassen.
Ich würde das unbedingt mit den PH-Ärzten besprechen.
Evtl. gibt es ja noch andere Möglichkeiten da einzugreifen.

Wichtig ist auf jeden Fall, wenn du viel Blut verlierst, dass du dein Ferritin im AUge behältst (kann der Hausarzt testen).
Wenn es zu niedrig ist, brauchst du unbedingt EIsen, weil Eisenmangel nach neusten Erkenntnissen nicht gut ist, für PH Patienten.

LG Ralf

barb
12.10.2011, 19:47
hallo mäuschen,

auch ich kämpfe mit diesem problem, und habe jetzt im 2ten jahr marcumar (diagnose 2009) eine für mich erträgliche regelung gefunden. ich setzte 3 tage vor regelbegin das marcumar ab (es hält so lange im körper vor) und an den ersten 3 tagen der regel esse ich bewust gerinnungsfördernd krautsalat o sauerkraut, das senkt sofort ab und verhindert den extrem hohen blutverlust. am 2ten tag der regel fange ich mit einer erhöhten dosis marcumar wieder an, es dauert wieder ca 3 tage bis es greift. mit diesen kniffen bleibt meine blutung meist zwischen 6-8 tage lang.

DAS GEHT ABER NUR IN ABSPRACHE MIT DEN ÄRZTEN!!!! bei mir ist das marcumar eine präventive maßnahme, daher kann man alle 4 wochen mit einem gerinnungsabfall leben.

zudem würde ich dir raten zum gerinnungs selbsttester zu werden. meine krankenkasse zahlt schulung und testgerät, weil es billiger ist als ständige arzttermine und laborrechnungen. für einen selbst bedeutet es ein stück autonomie und die möglichkeit ein wenig flexibel mit der gerinnung auf die lebensumstände einzugehen. (schau mal im internet unter coaguchek)

mein eisen wert hat sich leider immer noch nicht erholt und daher nehme ich regelmäßig ferrosanol. komischer weise ist mein hb trotz niedrigem eisenwert recht gut, das legt nahe den ferritin-wert wirklich separat zu testen auch bei einem guten hb-wert.

alles gute
barbara

Ralf
14.10.2011, 14:30
Hallo Barbara,

wenn du dein EIsen mit Ferrosanol nicht in den Griff bekommst, kann es sein, dass du eine Eisenaufnahmestörung hast, was wohl nicht so selten ist.
Evtl. kannst du dir mal vom Hausarzt Ferrlecit 62,5mg spritzen oder als Infusion geben lassen.
Ferrlecit wird direkt in die (Arm-)vene gespritzt oder in Kochsalzlösung als Infusion gegeben, was dann schonender ist, aber auch 2-3h dauert. Damit bekommst du das Eisen auf jeden Fall in den Griff.
Einige wenige Menschen vertragen das Ferrlecit (und andere IV-Eisenprodukte) nicht, daher ist bei der erste Anwendung vorsicht geboten und man macht es sehr langsam. Meine HÄ hat sich für die erste Spritze mehrere min Zeit genommen und immer wieder etwas Blut in die Spitzen zurückgezogen um es ein wenig zu verdünnen. Was aber alles gut. Aber das weiß der Hausarzt eh, (habs nur zur Sicherheit erwähnt).
Ich habe aber total keine Probleme damit.
Bei mir haben 6 Injektionen (=eine Packung) den Ferritin-Wert schon von 8 auf 28 angehoben. Dazu habe ich pro Woche 2 Injektionen bekommen.
Ich nehme es jetzt erstmal 1x wöchentlich weiter um das Ferritin weiter zu steigern.
In 2 Wochen wird dann wieder das Ferritin bestimmt. Bin schon gespannt wo es dann liegen wird.
Wenn es dann ok ist, gehe ich für mich erstmal auf 1x pro WO. Ferrosanol über. Will jetzt im Winter auch nicht ständig in die Praxis rennnen.

Übrigens hat die Infusion noch einen Vorteil…es geht dem Magendarmtrakt besser...und damit einem selbst. :)

LG Ralf

Mäuschen17
15.10.2011, 16:14
@Babara
hi Babara, ich bin schon seit dem Tag andem ich die Medikamente bekommen hab Selbsttester und habe auch die Geräte von Coaguchek. Is ja auch nicht schwer. Nach nem halben jahr hab ich es auch geschaft mich selbst in den Finger zu stechen, mittlerweile mach ich es ganz allein und ich sprech mich mit meiner Mama nurnoch mit der Tablettenmenge ab, wenn ich einen schlechten wert hab. Das mit dem drei Tage vorher is ne gute Idee, aber meine Periode is nicht so regelmäßig. Manchmal sind 20 Tage dazwischen, dann wider nur 15. Ich kann es nicht abschätzen, wann die nächste kommt. Und vorboten kommen bei mir auc nicht wirklich.(Bauchschmerzen, Durchfall...)
Meine Eisenwerte sind jetzt wider gut, ich war nämlich mal ganz weit unten aber ich nehm jetzt 1x täglich hämatopan. Und jetzt geht es stätig aufwärts.

LG Mäuschen17