PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme mit der Monatsblutung



engsil
03.07.2011, 10:17
Hallo an alle Frauen,

seit dem ich Marcumar nehme habe ich arge Probleme mit meiner Monatsblutung. Letzten Monat hatte ich sie sehr stark und nun bin ich seit dem 18.6. überfällig. Hatte zwar vor 3 Tagen etwas Blut in der Einlage aber dann war nichts mehr. Habe nur Unterleibsschmerzen. Seit etwa 8 Wochen habe ich immer so Hitzewellen am Tage aber auch in der Nacht. Da bin ich dann nass geschwitzt . Wer kennt diese Probleme?

LG Silke

Ralf
03.07.2011, 21:26
Ich hab zwar zum Glück keine Tage :) aber dafür oft ziemlich heftiges Nasenbluten, daher habe ich das Marcumar nach Absprache mit dem PH-Arzt auf INR 1,5 reduziert, das ist bei mir der beste Kompromiss.

Auch (idiopathische) PH selbst kann zu heftigeren Blutungen und Eisenmangel führen. Siehe in diesem Thread, wo ich ein paar Links gepostet habe: http://www.phev.de/forum/showthread.php?453-Hypersomnie

LG Ralf

Patricia
23.07.2011, 21:06
Hallo Silke,
als ich mit der Marcumareinnahme angefangen habe, hatte ich das Problem mit der starken Blutung auch und zwar fünf Wochen. In der Zeit ist mein Hämoglobinwert von 16 auf unter 8 gefallen und ich habe tatsächlich eine Bluttransfusion gebraucht.
Nach langem Hin und Her mit meiner Gynäkologin und den PH-Ärzten nehme ich nun seit über vier Jahren die Pille (Cerazette) und die hat die gewollte "Nebenwirkung", dass ich meine Tage so gut wie gar nicht bekomme und auch sonst habe ich eigentlich keine Schmerzen mehr. Ziemlich praktisch.
Ach ja und weil ich die Pille ja nicht zum Verhüten nehme, sondern um nicht wieder fast zu verbluten kann mir meine Ärztin die Pille auf einem Kassenrezept verordnen und ich muss sie nicht bezahlen.

Liebe Grüße
Patricia

vantritter
24.07.2011, 08:10
Hallo!!
Ich hatte die letzten Wochen das gleiche Problem mit der Monatsblutung. Ich hatte ca. 11 Wochen Dauerblutung, das ich zum Schluß vier Bluttransfusionen bekam und eine Ausscharbung durch frühren ließ. Bei mir hat die Cerazette gar keinen Einfluss leider.
Nach der Ausscharbung hab ich die Pille gewechselt und zwar nehme ich jetzt die Maxim besser bekannt ist die Valette. Maxim ist nur günstiger wie Vallette, gleicher Wirkstoff !!
Zur Zeit bin ich Blutungsfrei, ich hoffe längerfristig.

LG

TicTac
26.07.2011, 18:29
Hallo,
ja dieses Problem kenne ich sehr gut.
Bei mir wurde Marcumar schließlich ganz abgesetzt und ich nehme nun Aspirin Protect.
Seitdem habe ich ziemlich regelmäßige Blutungen.

Viele Grüße

moki
26.07.2011, 19:42
Hallo TicTac,
Hallo an Alle,

ich hatte in der Klinik damals nachgefragt, ob Aspirin Protect eine Alternative zu Marcumar ist.
Aber mir wurde gesagt, dass die beiden Medis auf unterschiedlichen Ebenen wirken und Aspirin deshalb keinen ausreichenden Schutz bietet.

Ich habe dann wochenlang Infos bezüglich einer Lösung der Blutungs-Problematik gesucht und bei mir wurde dann eine Endometrium-Ablation (völlige Verödung der Gebärmutterschleimhaut) mittels der Goldnetz-Methode gemacht.
Die herkömmlichen Ablations-Verfahren (sog. Rollerball, etc.) kommen für uns aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.
Leider ist die Goldnetz-Methode Privatleistung, aber meine Gynäkologin hat dem Medizinischen Dienst ein zwei Seiten langes Gutachten mit Begründung geschrieben und die Krankenkasse hat daraufhin die Kostenübernahme genehmigt.
Die OP wird normalerweise ambulant durchgeführt. Bei mir jedoch stationär und ohne Intubation.

Viele Grüße,
Monika

tigerlady2
27.07.2011, 18:36
Ich habe die Merian Spirale und bin voll zu frieden. Man kann nur etwas Pickel bekommen. Aber sonst hab ich nur ganz geringe Blutungen, allerdings muss ich mit Macomar erst anfangen. Dann kann ich mehr sagen.

moki
27.07.2011, 18:53
Hallo tigerlady,

meinst Du die Mirena-Spirale?
Die kam bei mir nicht in Frage, weil ich noch nicht entbunden habe.
Ich kenne auch Frauen, die unter der Mirena Probleme wie in den Wechseljahren hatte.
Hoffe Du verträgst sie gut.

vantritter
27.07.2011, 19:23
Ich habe zwar ein Kind, hatte auf Grund der Diagnose pulmoanlen Hyperthonie ein Notkaiserschnitt. Von daher auch nicht auf dem noramlen Wege entbunden. Und meine Ärztin meinte ich könnte mir auch die Spirale setzen lassen ohne größere Probleme. Es wären zwar nicht die schönsten 5min aber es ginge. Ich habe eine bekannte die hatte vor ihrem Kind auch eine Spirale mehrere Jahre ohne Probleme. Kannst ja nochmal bei deiner Ärztin nachfrage wenn es für dich in Frage käme.Ich denke das ist wie mit allem da gibt es immer mehrere Meinungen und es kommt auf den einzel Fall drauf an.

moki
27.07.2011, 19:39
Hallo,
das wurde damals außer bei meiner Gynäkologin auch in zwei Uni-Kliniken abgeklärt.
Ich würde mich nie ohne Zweit- oder Dritt-Meinung operieren lassen.
Bei mir kam weder die Pille, noch die Spirale in Frage.
Meine PH-Uni-Klinik wollte eine Hysterektomie machen, aber da fand ich die Endometriumablation die bessere Alternative.

vantritter
27.07.2011, 19:49
Diese Variante stand bei mir auch zur Debatte. Ich musste aber erstmal eine Ausschabung machen lassen das ist ja der erste Weg um alles andere aus zuschließen. Dann wurde zwischen zeitlich die Pille Maxim eingesetzt. Und seid dem ist alles ok. Bei mir ist zur Zeit keine Op möglich, da mein Zustand sich ganz rapide verschlechtert hat. Lieg auch mal wieder in der Klink diesmal zur Radiojodtherapie. Die Schilddrüse steht auch im Verdacht da mit gewirkt zu haben bei der Dauerblutung. Aber ich lese immer mehr darüber und bin eigentlich inzwischen der Meinung das es in Verbindung mit unserer Krankheit steht. Wie genau weiß ich nicht ob es die Krankheit an sich ist oder eben von den Medis.

LG

amanda
08.08.2017, 14:33
Ich hol den Verlauf auch noch mal hoch. Bei mir steht auch eine Ablation im Raum, würde mich interessieren, wer das hier alles gemacht hat und wie das prinzipiell so ablief.

Ich versuche das jetzt bis nach dem Urlaub (eigentlich Krankenbesuch bei todkrankem Schwiegervater... ) zu schieben, damit nicht kurzfristig etwas überhastet gemacht wird. In der Hoffnung, dass die Blutungen das Herz nicht zusätzlich belasten.
Zecken, Flöhe, Läuse... *seufz*

Kanari-MK
09.08.2017, 07:48
Moin Amanda😊

Ich kann nur was zur Abrasio (Ausschabung) schreiben. Die wurde wg. Myomen, die zu stärkeren anhaltenden Blutungen führten, zwei mal bei mir durchgeführt.

Willst du da über den Ablauf und so etwas wissen?

LG Moni❤

amanda
09.08.2017, 09:34
Interessant wäre es zu wissen, wie das gemacht wurde - Vollnarkose oder PDA? Und worauf wurde geachtet, im Vergleich zu "normalen" Patientinnen? (Also, falls du das noch weißt, wie wird die Narkose eingeleitet, z.B.). Und ob stationär oder ambulant...
Braucht das länger zum Heilen?

Also ja, die blutigen Details vielleicht nicht (arme Mitleser ;) aber so das Drumherum in unserem PH-spezifischen Fall... wäre schon interessant.

Kanari-MK
09.08.2017, 13:02
Hallo Amanda.

Letztes Jahr wurde in der Frauenklinik im UKGM Gießen die Ausschabung meines Hinterwandmyomes unter Vollnarkose gemacht. Ich weiß noch, dass ich auf eine entsprechende Liege kam. Ich weiß grad nicht mehr ob mir das Narkosemittel gespritzt wurde oder ich es über Atemmaske einatmete, oder ich beatmet wurde.
Ich hatte den selben Anästhesisten wie 2011 bei der Ablatio der Brust (auch in der Frauenklinik Gießen), dass war schon mal die halbe Miete.

Ich wurde stat. aufgenommen wg. meiner IPAH, sonst erfolgt die Ausschabung ambulant. Am ersten Tag Untersuchung u. Vorbesprechung m. der gyn. Ärztin u. mit einem Anästhesisten. Am zweiten Tag der kleine Eingriff. Dann noch eine Übernachtung zur Beobachtung u. Sicherheit. Am dritten Tag durfte ich wieder nach Hause.
Nach dem Aufwachen aus d. Narkose durfte ich noch nichts Essen, wg. evtl. Übelkeit. Damit hatte ich aber keine Probleme, hatte richtig "schmacht" nach der ganzen Nüchternheit vor OP. Ca. 2 - 3 Wochen lang kam noch Wundwasser, da trug ich dann leichte Binden, Tampons waren tabu.

Und gut war, ich war vor Ort, wenn es Komplikationen gegeben hätte. Die PH Abteilung ist im selben Gebäude. War auch 2011 gut so, denn es lagen so alle Werte v. mir vor. Meine FÄ riet mir auch die Abrasio, wg. der Narkose, in Gießen durchführen zu lassen. Somit war auch gewährleistet, dass sich nicht noch Krebszellen in der Gebärmutterschleimhaut angesiedelt hatten, weil ich ja Schmierblutungen mit Schmerzen hatte. Diese traten erst nach absetzen von Tamoxifen u. Revatio auf. Seitdem ist Ruhe, keine Blutungen mehr, da ich auch im Wechsel bin.

Ergänzung:
In 2000 war ich zur ersten Ausschabung wg. Myomen und heftigen Sturzblutungen, damals noch ohne IPAH im ortsansässigen KH. Später ist eine Zyste von selbst zurückgegangen.
Die Hormonverhütende Cerazette (Desogestrel) 75 mikrogramm nahm ich bis ca. 01/2011 ein. Diese wurde nach der Diagnose Brustkrebs abgesetzt.
Auch hatte ich unter IPAH keine Blutungen mehr seit ca. 2008, vorher nur sehr sporadisch.

Uuuiiii doch wieder so lang geworden. Hoffentlich hilft's dir weiter.
LG Moni ❤

Kanari-MK
09.08.2017, 13:08
Nun weiß ich auch, warum ich mich subjektiv nicht so fit fühle, diese blöden Hormone, Neee wwwwo.
Und tschüss....

Kanari-MK
09.08.2017, 14:13
Hoffentlich kannst du den "Urlaub" ohne große Einschränkungen antreten.
LG Moni❤

amanda
09.08.2017, 14:50
Vielen Dank für die Infos, Moni!

Ja, das ist schon hilfreich. Ich muss gut besprechen, was diesmal gemacht wird, denn vermutlich begleitet mich das noch ein bisschen. Allzuoft möchte ich eigentlich nicht unters Messer müssen wegen Blutungen. Beim Thema Hormongaben (in meinem Fall Gestagen) waren die Leberspezialisten, die bei mir ja mitdenken müssen, gestern auf meine Anfrage, na, ich sag mal vorsichtig: zurückhaltend. Ich vermute fast, dass die PHler da ganz ähnlich reagieren werden.

Aber gut zu wissen, dass es bei dir auch mit Übernachtung war, davon gehe ich ja bei mir auch aus. Und wann das jetzt gemacht wird, entscheiden dann halt die Ärzte... Ja, mal sehen ob der "Urlaub" was wird... bis Sonntag wird knapp ;) Fahrkarten sind ja alle schon gekauft und alles reserviert, Wohnung gebucht. Meh.

Liebe Grüße, amanda

Kanari-MK
09.08.2017, 15:50
Daumen drück.

tigerlady2
10.08.2017, 08:59
Hallo Amnada,
dann einen schönen Urlaub. Ich hab zwar keine Blutungen mehr, bei wurde die Gebärmutter entfernt. Aber ich habe seit gestern Halsweh und Kopfweh und bin schlapp. Wir fahren am Samstag in den Urlaub. Auch Zugkarte gekauft und Wohnung gebucht. Ich muss da durch. Ein paar Angocin schlucken und Ambroxol mit Paracetamol dann wirds gehen.
Gruß
Claudia

Kanari-MK
10.08.2017, 13:31
Mensch, ihr Leidgeplagten. 😑

Ich wünsche euch gutes Gelingen/Befinden für euren Urlaub.

LG Moni❤

Ralf
10.08.2017, 13:44
Hallo Amanda,
unbedingt auf HHT ansprechen und eben auf die PH, ersteres muss der Chirurg unbedingt wissen, letzteres der Anästhesist. Es ist machbar, wie Moni und auch andere aus dem Forum (such mal nach Beiträgen von Moki) schreiben, aber eben mit der entsprechenden Umsicht bei Beatmung und in deinem Fall ggf. auch Blutungsneigung.
Falls es sich um Myome handelt, kann man diese wenn sie nicht zu groß sind auch ggf. mit Ultraschall veröden. Danach kannst du mal suchen.

LG Ralf

card
10.08.2017, 14:47
moki mit pm anzuschreiben, halte ich auch für eine gute idee.
ralf hat ja schon darauf hingewiesen, dass der chrirurg unbedingt über hht informiert ist. bitte sprich mit gleicher dringlichkeit heparin oder andere antikoagulation an, die wg. langem liegen (ohne über osler nachzudenken) gerne zur thromboseprophylaxe eingesetzt wird bei stationärer behandlung - mit unter umständen schlecht zu stillenden blutungen

amanda
10.08.2017, 20:52
Hurra, vorerst Entwarnung!!

Es lohnt sich doch, manches auszusitzen bzw. ein Zweitmeinung einzuholen...
Die Gebärmutterschleimhaut geht kontinuierlich zurück, die Blutung wird weniger, und die sehr, sehr nette Gynäkologin war mit mir einer Meinung, dass man das so lange ohne OP versucht, wie nur möglich. "Aufgrund der Comorbidität keine chirurgische Intervention".
Wenn es wieder auftritt, dann muss man dann doch über eine Verödung (hier war auch die Rede von diesem Netz) nachdenken, aber ich habe jetzt keinen akuten Druck, gottseidank.

So kann ich das auch noch mal in Ruhe mit hormonellem Ausgleich bei PHlern und Chirurgen ansprechen. Und "meine" Anästhesistin kann ich ja auch mal fragen.

Ich bin sehr erleichtert. So ein bisschen Tapetenwechsel brauch ich ganz dringend, es wäre schon bitter gewesen, jetzt operiert werden zu müssen und den einzigen "Familienurlaub" (ua Krankenbesuch bei Opa...) gemeinsam zu verpassen.

Wie gut, dass ich mich entschieden habe, vor Ort die Behandlung "auszuschlagen" und nach Heidelberg zu gehen. Freundlicher sind sie da auch noch. ;)

Vielen Dank für Eure Ratschläge und Tipps!

Liebe Grüße,
amanda

amanda
10.08.2017, 20:54
@claudia: Dir auch gute Besserung und hoffentlich erholsamen Urlaub!

Kanari-MK
11.08.2017, 07:31
Amanda,
siehst du. Warst in Heidelberg doch gut aufgehoben.
Freu, freu, freu 😀

Ach so, bei der Brust OP wurde ich beatmet.

PS: Männe u. ich fahren, sehr wahrscheinlich, über seinen Geburtstag in einen "kurzen" Kurzurlaub. Aber besser als gar nichts.
Nochmal freu, freu, freu.
LG Moni ❤

amanda
11.08.2017, 12:20
Moni, dann dir einen schönen Kurzurlaub! :o Man muss die freien Tage feiern, wie sie fallen, oder so ;)

wuffel
11.08.2017, 12:53
Das liest man...äh frau doch mit Freude:-)

Oh ja, Koryphäenmeinungen sind meist von Vorteil.


Was sagen die Leitlinien eigentlich zum Thema Verhütung...mal wühlen gehen....Gestagenpille haben schon einige PHlerinnen genommen, soweit mir bekannt ist...

Kanari-MK
11.08.2017, 14:14
Wir haben noch ein Apartment bekommen....