PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ehemann bekam gestern Echo Befund von PAP



Grete
15.10.2014, 11:04
Hall Ohr Lieben,

Männe bekam gestern die Auswertung von seinem Echo aus dem Augst zugeschickt.

Ich bin in heller Aufregung. Er hatte vor 12 Jahren einen Herzinfarkt und geht halbjährlich zur Kontrolle zum
Kardiologen, dort wurde immer Echo und Fahrrad-Ergo gemacht.

Im Sommer wechselte er den Kardiologen.

Nun steht von dem " Neuen " in der Beurteilung:
MI II*I, AI I, PAP Druck 35 mmHG plus ZVD, inferobasale Hypokinesie.

Es erfolgt k e i n !! Hinweis auf PH.
Er möchte den Kardiologen nicht befragen, da dort verständlicherweise auch nicht mehr hingehen wird, da er trotz mehrmaliger telefonischer
Nachfrage erst jetzt den Bericht zugeschickt bekam.

Mensch, wie soll er sich nun weiterverhalten ?
Brauche Eure Ratschläge.
Kann doch nicht sein, dass gleich ein Ehepaar an PH erkrankt ? Oder ?

LG Grete

Grete
15.10.2014, 11:05
Achso : Beim Vorgänger wurde der PAP nie gemessen .

tigerlady2
15.10.2014, 11:10
Hallo Grete,
deine Aufregung ist verständlich. Ich würde zu einem PH Zentrum fahren und mir einen Termin holen oder anrufen.
Du weißt doch genau was das heißt.
Bleib jetzt ruihg, ihr habt endlich einen Bericht und weißt was los ist. ich hoffe es geht ihm einigermaßen gut.
Lieben Gruß
claudia

card
15.10.2014, 18:31
hallo grete
das mag durchaus alles altersgerecht sein,die klappen schliessen halt nicht vollständig ( mitralklappe grad II und aortenklappe gradI )
zitat aus den ph-leitlinien

Echokardiographische Diagnose: PH unwahrscheinlich :
Flussgeschwindigkeit des trikuspidalen Regurgitationsjets ≤2,8 m/s, PAPs <36 mmHg und keine sonstigen echokardiographischen Hinweise für eine PH

fragen kannst du trotzdem nach allem, was du nicht verstehst, schick doch einfach eine mail - antwort musst du bekommen

Grete
15.10.2014, 19:08
@ Claudia, ja, gut geht es ihm, er macht alles ohne Beschwerden, hat sogar den 28 kg Hund 3 Jahre in die 2. Etage nach oben geschleppt.
Er nimmt seit ewigen Jahren Beta-Blocker, ACE-Hemmer, Marcumar und Amlodipin. Er ist einfach auch meine große, große Stütze.

@ Card - das beruhigt mich jetzt aber ganz schön, lieber Card.
Email haben die angeblich nicht, steht auch nicht im Internet. Er muss es sich von seinem HA erklären lassen, nur der hat gerade leider Urlaub.

Vielen, vielen Dank auch an Butterfly nochmals.

LG Grete

Grete
15.10.2014, 19:08
.... und Fax haben wir nicht.......

wuffel
15.10.2014, 21:53
Anrufen? Mailen? Vorbeifahren?

....Du glaubst gar nicht, wie häufig so ein PAP im Echo falsch gemessen wird....ich hab mal so eine Zahl gehört: 45% aller PAP im Echo stimmen nicht....


Also keeeep cooool OM :-)

Grete
15.10.2014, 22:03
OK, Wuffel.

..... OM .......

Ralf
17.10.2014, 07:49
Hallo Grete,

ich schließe mich card an.
Ich denke, dass die Herzprobleme, das Alter etc. die Ergebnisse erklären sollten.
Klärung ggf. dennoch.
Ich denke, dass es sich wenn dann um eine leichte Linksherz-PH-handeln sollte, und die kann man bekanntlich eh in der Regel nur seitens des Kardiologen behandeln.
Eine genauere Abklärung, ob er ggf. zu der sog. aktiven Gruppe, also denen die evtl. von PH-Medis, insbesondere Revatio profitieren, wäre nur mittels Katheter möglich.

Auf keinen Fall zu viele SOrgen machen, Ruhe bewahren und erst mal mit dem Kardiologen sprechen, auch wenn ihr nachher evtl. nicht mehr zu ihm gehen wollt..
Fragen kostet ja nichts.

Vielleicht könnt ihr den Befund ja auch deinem Arzt zeigen, und den fragen, wie er das einschätzt?

LG Ralf

Grete
18.10.2014, 17:47
Ja, danke Ralf, so werden ich das machen.

Habe einen sehr widerspenstigen und eigensinnigen Mann erwischt.
Werd ich wohl in die Hand nehmen müssen.

Schönes Wochenende Dir, bist ja wahrscheinlich gerade in Frankfurt. Icke nächstes Jahr ???

LG Grete

wuffel
18.10.2014, 18:04
Sowas "widerspenstiges und eigensinniges" passt aber auch so GAR NICHT zu Dir :-)

Pruuuuuuuuuuuust....sorry, das lag mit gerade so auf der Zunge rum....;-)

Grete
19.10.2014, 15:34
Ha Ha said the Clown........


Danny, ich hoffe, es geht Dir schon ein wenig besser ?

Liebe Sonntags-und Genesungsgrüße
Grete

wuffel
19.10.2014, 15:55
nö, leider nein....ich erwäge in die klinik zu fahren ...müssen....:-(

tigerlady2
20.10.2014, 07:33
Hallo Danie,
Wie geht es dir heute? Bitte wieder gesund werden .
Gruß
Claudia

Koho12
20.10.2014, 21:32
siehe die zielführenden Ausführungen von card und ralf - berechtigte Tendenz: erst mal Ruhe bewahren ...

Begründung und Erklärung:
Auch aktuell in Frankfurt u.a. durch Dr. Tobias Lange (Regensburg; nicht verwandt, nicht verschwägert) wurde im Zusammenhang mit (u.a.) Belastungsuntersuchungen ausdrücklich erwähnt, erhöhte Echo-Druckwerte für sich allein nicht überzubewerten, genauer: nur im Zusammenhang zu bewerten.
Ebenso wurde von mehreren Referenten mehrfach die zwingend geltende Leitlinie betont, dass eine richtige, d.h. wirklich aussagefähige Bewertung im Regelfall (s.u.) erst durch einen Rechtsherzkatheter möglich ist (eigentlich ...).
Erst dabei wird durch die Messung des sog. Wedge-Drucks möglich, einen erhöhten Rechtsherzdruck durch Rückstau in der Lunge durch verengte Lungenarterien ("präkapillär", mit erhöhtem(!) Widerstand ..) bzw. einen Rückstau durch die Lunge ("postkapillär", bei normalen Lungenarterien ohne erhöhten Widerstand) zu unterscheiden.

Für die letztgenannte Form müssen dabei nicht einmal schwere Herzerkrankungen des linken Herzens ursächlich sein. Vielmehr kommt es (sorry:) mit fortschreitendem Alter zu einem gewissen Elastizitätsverlust der Muskulatur (auch) im linken Vorhof und in der linken Kammer. Wenn dann in der Vorhofaktion die nachgeschaltete Kammer "vorgeladen" werden soll, lässt diese sich nicht mehr so gut elastisch vordehnen wie in "jugendlichem" Zustand. Ein Teil des dortigen Pumpdrucks geht damit druckerhöhend auch rückwärts und zurückstauend durch die Lunge bis zum rechten Herzen - siehe oben.
Das gilt noch mehr, wenn die Kammermuskulatur z.B. durch eine früheren Infarkt(!!) teilweise vernarbt-unelastisch ist und/oder durch eine Mitralklappeninsuffizienz(!!) ein Teil des ja reichlich kräftigen systolischen Pumpdrucks der linken Kammer in "falscher" Richtung in den Vorhof und rückwärts in/durch die Lunge wirksam wird.
War da nicht was in der Vorgeschichte und in den Befunden: MI II .. bzw. "inferobasale Hypokinesie" (=Infarktnarbe) ?

Also gibt es schon einige fachliche Gründe, in der beschriebenen Situation gerade nicht von einem Lungenhochdruck, insbesondere nicht von einer PAH, zu sprechen.
Der Hinweis auf den "Regelfall" (siehe oben) bezieht sich darauf, dass man ebenso sachlich abwägen wird, ob es bei der gegebenen Situation überhaupt noch einen Rechtsherzkatheter zur Absicherung braucht.

Deshalb: das Vertrauensverhältnis gegenüber dem Kardiologen würde ich noch nicht sausen lassen und diesen nochmal ganz in Ruhe nach seiner Einschätzung der Befunde befragen ...
Eine Dringlichkeit zur Vorstellung in einem PH-Zentrum - in anderen Fällen sicher unbedingt zu empfehlen - ist aus gleichen Gründen m.E. derzeit nicht in Sicht ...

Übrigens: nicht nur als Quelle der obigen Erläuterung war und ist Frankfurt immer empfehlenswert ...

R. (Ehemann von Petra/koho12)

Grete
21.10.2014, 15:04
Hallo R.,

vielen, vielen Dank, dass Du Dir wieder so viel Mühe gemacht hast, alles aufzudröseln.

Männe hat sich einen Termin bei dem Kardiologen geben lassen, dieser wollte noch ein Langzeit EKG erstellen.

Erst einmal ist aller Stress abgefallen und wir blicken wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft.

Ich glaube auch, dass Gott nicht es nicht zulassen würde, dass diese Krankheit uns nun beide betreffen soll.

Ich hoffe sehr, dass nächstes Jahr Frankfurt auch für möglich ist.

Dir und Petra alles Gute und viel Erfolg in der Augenklinik !

LG Grete