PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Die 7 Todsünden der modernen Medizin"



moki
19.03.2014, 13:10
Ein meiner Meinung nach lesenswerter Artikel:

"Michael Imhof wütet.
Auf über 270 Seiten. Sein neues Buch "Eidesbruch" ist eine lesenswerte Abrechnung mit Ärzten, die mehr auf Profit achten als auf das Wohl ihrer Patienten. Imhof arbeitete selbst als Chirurg an der Uniklinik Würzburg.
Er will nicht pauschalisieren, will kein Nestbeschmutzer sein.
Aber aufrütteln möchte er.
„Ihr Menschen, ihr Patienten – empört euch!“
Imhof schreibt voller Leidenschaft, geißelt ein System, das ins Wanken gerät und falsche Prioritäten setzt.

http://www.huffingtonpost.de/2014/03/19/sieben-todsuenden-moderne-medizin_n_4986525.html?ncid=fcbklnkushpmg00000071

Lentos52
19.03.2014, 22:54
Hallo Moki,

ein sehr guter Link mit guten Thesen

Man kann`s vielleicht kurz auch so fassen:

Früher war der Patient Mittelpunkt.

Heute ist der Patient Mittel(punkt)

L. G.
Lentos

card
20.03.2014, 05:42
...... Abrechnung mit Ärzten, die mehr auf Profit achten als auf das Wohl ihrer Patienten......

ja die gibt es.
aber ich moechte und muss auch vertrauen, dabei hilft mir, dass ich mich so gut es geht informiere.
bei hoeper z.b. habe ich aus eigener erfahrung und bei dem was ich von anderen hier lese, immer das von ihm vermittelte gefuehl, fuer ihn ist der jeweilige patient der wichtigste.
natuerlich ist skepsis gesund - wie weit darf sie gehen ?
ich hatte letztens was zu ltx in giessen gelesen, dass das ausgebaut werden soll, dass die groesste anzahl der wartelistenpatienten dort vorliegt, dass bisher gut mit hannover gearbeitet wurde. im lichte der privatisierung der ukgm macht ein ausbau dieser sparte natuerlich sinn - darf ich so denken ?


hier uebrigens noch ein link zu den "guten"
http://www.mezis.de/

moki
20.03.2014, 11:47
Passt irgendwie zum Thema:

Der Nächste bitte
Medizin, die mehr schadet als nützt

Eine Videokolumne von Werner Barten
Gute Medizin kann auch heißen, Behandlungen wegzulassen.
In den USA formiert sich eine "Choosing Wisely"-Bewegung, die Patienten unnütze Maßnahmen ersparen will.
Warum gibt es so was nicht längst in Deutschland?

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/der-naechste-bitte-als-backupweniger-ist-manchmal-mehr-1.1906540

wuffel
20.03.2014, 12:27
Ich hab eh den Eindruck, dass die guten Ideen unseres Sozialstaates zunehmend pervertieren...

Früher war es so, dass man den Bedürftigen freudestrahlend erzählen konnte, dass es dies und jenes gibt, um ihnen zu helfen....heute weißt man sie ab, legt ihnen tausend Hürden in den Weg und geht ab Abwehr....das ist sooo traurig...der ursprüngliche Hilfsgedanke getragen durch die Solidarität eines jeden, ist verlorengegangen....wie so viele Werte, die auseinanderdriften....und entfremdet wurden...Familie etc.

Vielleicht sind wir Hochkulturen am Zenit vorbei und degenerieren jetzt munter...

Ralf
20.03.2014, 14:05
Das ist vermutlich der Lauf der sogenannten Hochkulturen.
Traurig!

In den USA gibt es schwerstkranke PAH - Patienten, die sich mit letzter Kraft zur Arbeit schleppen und sich im Gegenzug über ein tolles Gesundheitssystem freuen..welches nur so lange für sie da ist, wie sie arbeiten können.
Sobald sie den Job verlieren, ist es weg bzw. div. Extras gehen verloren; je nach Vertrag halt. Also genau dann wenn man es wirklich braucht.

So gehen die weiter arbeiten, und wählen munter Republikaner weil sie es total bescheuert finden, dass Obama mal eben eine Gesundheitsreform machtel, die verhindern würde dass eben Leute aus dem System fallen. Allerdings auf einem Niveau unterhalb dem unseren. Leider wurde diese Reform dann auch wieder durch lauter Zugeständnisse an die Republikner sehr geschwächt, ist aber wohl immer noch ein Fortschritt.
Aber die schwerkranken Patienten haben echt die Glocken nicht gehört...obwohl sie längst am sozialen Abgrund stehen..

Aua.

Die aktuelle TV-Werbung ist auch sehr bezeichnend:

Ein Boxerbruder isst dem anderen den Milchriegel weg.--
Ein Freeclimber schlägt dem Kumpel die Tür zu und der muss klettern..
Eine Frau läuft im Gorilla-Kostüm durch die Straßen und raubt (!) anderen ein Smartphone... (eine Straftat)
Einer trinkt dem anderen seine muhende Milch weg und lügt dann auch noch ins Gesicht...
Einer simuliert Störungen im Smartphone und belügt so seine Freundin..
Eine Frau brüskiert ihren Mann/Freund, weil sie einen Ofenkäse besser findet..
Es gibt noch zig Beispiele, wenn ihr mal drauf achtet!

Das Beste ist momentan die Werbung eines großen Versorgers...
Die Werbung zeigt, wie toll sie sich um neue Energien kümmern - scheinbar, mehr da später - und dass sie Leute suchen, die da mitmachen. Aber was sie sagen ist immer wieder...
"Sind wir eigentlich verrückt?!" (zur Energiewende) und es werden Boote mit seltsamen Segeln gezeigt...und Leute, die sich abmühen die Segel an Land aufzustellen, wo sie ganz offenbar keinen Sinn machen..
Damit wird die Energiewende subversiv bekämpft, in meinen Augen.

Es wird Bescheißen, Vorteilssuche, Verarschen von anderen, Betrug und Raub propagiert... sprich Mega-Egoismus.
Und wenn man die Wahlwerbung der großen Parteien sieht, setzt es dem ganzen noch die Krone auf.
Vom innenpolitischen Handeln der großen Koalition mal ganz zu schweigen.

Ralf

moki
20.03.2014, 14:15
Wow Ralf, bei solchen Beiträgen fehlt mir hier echt der gefällt-mir-button ;)

Ralf
21.03.2014, 01:05
Du kannst hier immerhin einen Tread mit Sternchen versehen ;-)