PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Inflammation / Antioxidantien - was können wir evtl. tun?



Ralf
06.03.2014, 13:35
Hallo zusammen,

das THema Inflammation bekommt seit einiger Zeit immer größere Bedeutung in Zusammenhang mit PAH.

In diesem Übersichtsartikel von Hassoun gibt es einen guten Überblick: http://erj.ersjournals.com/content/43/3/685.long

Leider sehe ich aktuell noch kein spezifisches Medikament, das weiter als das Experimentierstadium ist, in der Forschung bei PH.
Aber es gibt natürlich antientzündliche Medikamente, wie Cortison und Immunsuppressive.
Cortison wird aber bei IPAH nicht gern gegeben, weil es mit Prostazyklin interagiert.
Und Immunsuppressiva sind natürlich Hammermedikamente.
Allerdings gibt es hier erste Versuche und Studie, die recht vielversprechend sind (z.B. Tacrolimus oder Rapamycin).
Einiges läuft da demnächst auch im Klinischen Bereich an.
Es gibt auch Hinweise dass evtl. die üblichen Allergiemittel einen EInfluss haben könnten, weil sie z.B. de Histaminausschütung reduzieren usw.
Gibt es da Erfahrungen?

Können wir evtl. etwas tun?
Über die Ernährung und ggf. Kräuterapotheke?
Prof. Grünig hatte ja auf dem Patiententreffen erstmals auf eine anti-oxidantien-reiche Ernährung hingewiesen.
Das fand ich sehr gut und wichtig.

Hier würde ich gern Idee und vor allem auch Erfahrungen zu diesem Thema sammeln.
Was habt ihr probiert, wobei hattet ihr den Eindruck, dass es euch gut tut, gab es einen Effekt auf die Laborwerte?
Wenn ja welche?

Aber seid bitte vorsichtig! "Rein pflanzlich" ist nicht immer harmlos!


Ich werde auch Bruno Bosshard bitten, eine Frage zum CRP auf die Schweizer Website zu stellen.
Bin gespannt was da rauskommt..

LG Ralf

wuffel
06.03.2014, 14:25
Viele Jahre vor Diagnose ging es mir regelmäßig im Februar nicht sooo gut: Atembeschwerden, tränende Augen, rote Flecken, laufende Nase, Schwindel...festgestellt wurde immer nur eine Erhöhung der Leukozyten und sonst NIX absolut NIX...

Ich nahm dann trotzdem Zyrtec (Antihistaminikum), in kleinen Dosen Cortison und sogar Lasix (Diuretikum) und innerhalb von 2-3 Wochen war der Spuk dann wieder vorbei....tja...

Allergien, außer gegen Erdbeeren, wurden nie festgestellt...EKG bis auf Tachycardie (was man der Aufregung zuschob) war ok, Lungenfunktion unauffällig....

Man nahm also eine Allergie an...die man nicht fand

Diese Allergie ist dieses Jahr das erste Mal seit Jahren nicht aufgetaucht....


Ich kann mir gut vorstellen, dass Antihistaminika gegen PAH wirken...nicht subjektiv wirksam...aber im Hintergrund sozusagen...

card
06.03.2014, 14:33
lies den artikel nochmal genau : es gibt zwar die gesicherte erkenntnis, dass entzuendungsmarker und ph korrelieren; ob das aber eine reaktion auf funktionsverlust oder eine reaktion in richtung heilung ist, bleibt momentan unsicher. evident der hinweis auf prostacycline, die als entzuendungsausloeser bekannt sind, gleichzeitig aber wohl das langzeitueberleben sichern...

Ralf
06.03.2014, 17:18
Ja card, das habe ich auch gelesen. Es gibt auch Untersuchungen zur WIrkung von CRP auf PH und auch von BNP auf PH, es wurde sogar schon die künstliche Erhöhung dieser Stoffe untersucht.
Zu Histaminen bzw. Antihistaminika gab es auch Hinweise, die aber widersprüchlich waren und absolut noch in der Grundlagenforschung sind.

Wir können aber einfach mal sammeln.
Vielleicht hat ja jemand eine Anekdote erlebt oder erfahren.
Z.B. wie sie die PH ggf. in der Allergiesaison ändert oder so.


LG Ralf

Grete
06.03.2014, 17:38
Mein CRP ist seit ca. 8 Jahren durchweg immer erhöht. Wurde von keinem ernst genommen, da immer so zwischen 12 und 18, also nicht
riesig erhöht. War dann alles Mögliche, meist eine kleine Erkältung im Anmarsch oder irgendwo ein kleiner Haut- Riss o.ä.
Ich hab mich auch nicht drum gekümmert, weil ich es glaubte.
Jetzt pass ich besser auf mich auf.

Bei letzter Untersuchung war er dann auf 5 !

Ralf
07.03.2014, 09:34
Hallo Grete, mein CRP liegt auch so bei 12 bis 18.
WIe ist er denn auf 5 runtergekommen?

lG Ralf

Grete
07.03.2014, 13:27
Hallo Ralf,

nach den PH Medis, hauptsächlich Tracleer.
UND - kein Quatsch : Habe irre viel Zwiebeln ( täglich ! ) gegessen, weil ich gelesen habe, diese seien enntzündungshemmend. Aber ob das nun wirklich
ein Mitgrund war - ich bilde es mir jedenfalls ein.

LG Grete