PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PH und COPD neues Medikament



Grete
25.01.2014, 18:17
Nachdem ich diese Woche in der PH-Ambulanz war, wurde mir gesagt, dass meine Lungenfunktion nicht so
toll sei und man darum zu Revatio und Tracleer noch ein Medikament zusätzlich verordnet, damit ich besser Luft
bekomme, da ich auch COPD habe.

Es heißt Bretaris Genuair 322 Mikrogramm und ist ein Pulver zum Inhalieren. Der Wirksttoff ist Aclidinium (Bromid )
Es soll ganz neu auf dem Markt sein ( von Firma Almirall )
Ich hab es gestern angefangen, soll es 2 x täglich mit einem Inhalator, der dabei ist, benutzen.
Bei "neu " hab ich immer etwas Horror.

Ich hatte den Eindruck ich bekomme besser Luft, kann denn da so schnell gehen ?

Allerdings einen sehr, sehr, sehr trocknen Mund, da lutsche ich nun Bonbons.
Nase total zu. ( Ich vermute aber Revatio ist der Grund ) Etwas tütelig, leichter Druck in der Stirn, aber keine Kopfschmerzen.
Nun habe ich im Waschzettel gelesen, dass man es nicht nehmen sollte, wenn man Herzbeschwerden hat.
Aber Rechtsherzbelastet sind haben wir doch alle,- oder ?
Mein rechtes H.ist delatiert und hat Ableitungsstörungen.

Kennt jemand von Euch dieses Mittel, oder hat Erfahrung damit ??? Oder kennt Ihr jemanden, der es kennt ?
Wäre ganz toll, wenn ich etwas Info erhalten könnte.

Ich möchte es schon weiterversuchen, hab aber Angst wegen der Herzwarnung, vielleicht hat man das übersehen ?
Wir sollen doch auf uns selbst auch aufpassen.

Ein schönes Wochenende und

LG Grete

Ralf
26.01.2014, 18:28
Hallo Grete,

ich nehme das auch, bei mir heißt es nur EKlira Genuair ist aber derselbe Wirkstoff und dieselbe Dosierung. Ich habe es von meiner Hausärztin.

Nach dem Inhalieren sofort was trinken hilft mir.
Es macht den Hals trocken und gereizt, aber ich hatte vorher Spiriva 18µg das machte mir mehr Probleme im Hals, von daher ist das für mich ein FOrtschritt.

Und ja, es wirkt von der ersten Anwendung an und praktisch sofort.
Das entspannt die Bronchialmuskulatur und weitet so die Luftwege.

Man muss an allen Stellschräubchen optimieren.
Mir tut es auf jeden Fall gut, da ich auch einen leichten obstruktiven Anteil und milde COPD habe.

LG Ralf

Grete
29.01.2014, 09:57
Hallo Ralf,

danke für den Hinweis mit dem Nachtrinken. Ja, es ist damit nicht mehr so schlimm, dass die Zunge am Gaumen festpappt.
Weiß nur nicht, ob das ok ist für den Magen, wenn man den verbleibenden Rest davon runterschluckt.

Ansonsten bekommt es mir gut, ich bekomme auf jeden Fall bessere Luft, auch wenn sich an der Sauerstoffsättigung nichts geändert hat.
Auch das leichte Griemen, dass ich im Liegen morgens und abends vernommen hatte, ist verschwunden.
Der Doc sagte noch, das kommt, weil ich zu fett bin ( hatte er aber netter ausgedrückt, sind meine Worte ) und die Kilos auf die Lunge drücken.
War ja wohl denn nicht so, hab nämlich keine Kilos abgeworfen.

Jetzt würde ich noch einen guten Rat gegen die die stets verschlossenen Nase benötigen. z.Zt. nehme ich morgens und abends Nasic Nasenspray, aber das soll
doch auf Dauer auch das Gegenteil bewirken, hab ich jedenfalls gelesen. Mit dem Spray geht mir aber es besser.

5:2 einfach wird ich einfach mal probieren.....

Einen schönen Tag wünscht Dir
Grete

Ralf
29.01.2014, 10:22
Hallo Grete,
wenn du Bedenken wegen des Magens hast, kannst du natürlich den Mund ausspülen, oder du legst dir den Inhaler an den Waschtisch und inhalierst vor dem Zähneputzen..
Dann kannst du erst mal den Mund ausspülen.
Ich trinke einfach was und habe keine Probleme damit, jedenfalls merke ich nichts.

Noch ein Tipp:
Achte auf die 12h-Intervalle. Nicht z.B. morgens früh und abends spät.

Eine Alternative zu dem Eklira ist Spiriva 18µg, das nimmt man nur 1x am Tag und die 18µg merkst du nicht so im Mund.
Aber bei mir war der Mund danach noch trockener als nach dem Eklira Genuair.


Wegen der Nase:

Ja, von dem Nasic solltest du ABstand nehmen und es nur verwenden, wenn du eine Erkältung hast.

Ich nehme eine Nasencreme, die schützt die Schleimhäute auch vor dem Austrocknen durch O2

Besonders gut finde ich die Emser Nasensalbe sensitiv.
Diese enthält die Emsersalze in einer fetten Creme.
Ich habe den EIndruck, dass sie Salze sich sozusagen zwischen Nase und Creme etwas Wasser aus dem Gewebe ziehen und so die Nase befeuchten. Bei mir geht sie dann nicht so schnell zu.

Hauptsächlich verwende ich eine sehr gute Nasencreme meines HNOs, die ein wenig Lavendelöl enthält, was meiner MEinung nach die Nase etwas abschwellen könnte. Mit der ist sie jedenfalls nicht zu.

Die Mischung für eine 30g-Tube:

9g Olivenöl
0,15g Chlorhexidinlösung 20%
29,83g Lanolin (Wollfett)
0,01g Lavendelöl

Diese Salbe ist sehr zu empfehlen.


Sehr angenehm ist auch die "Nisita Nasensalbe" sie riecht mild nach Zitrone.

Egal welche du nimmst, ein kleiner Klecks wie eine getrocknete Linse auf den kleinen Finger und dann ordentlich alles was du erreichst von innen eincremen.

Um die Nase zu öffnen nehme ich den Wick N Riechstift für die Nase. Der enthält Menthol. Da riecht man einmal dran und die Nase geht auf.


LG Ralf

Grete
29.01.2014, 10:40
Hallo Ralf,

ja, die Emsa Nasensalbe sensitiv benutze ich auch schon. Aber ich habe immer Bedenken, weil es doch heißt, Sauerstoff in Verbindung mit Fett ist gar nicht gut,
nicht mal Gesichtscreme soll man benutzen. So steht es jedenfalls auf dem Waschzettel. Mir platzt fast das Gesicht, so trocken........ aber ab und an gönn ich mir doch mal einen Klecks, aber mit der Angst,
vielleicht zu explodieren. Oder ist das doch übertrieben ?

Die Salbe werde ich in der Apotheke mixen lassen und mir den Nasenstift besorgen.

Einen schönen Tag, bis denne
Grete

wuffel
29.01.2014, 14:37
???

...

Ich benutze Gesichtscreme, Bodylotion, Nasensalbe ...und der Sauerstoff ist mir immer noch nicht um die Ohren geflogen :-)


Hier ein Beitrag aus dem Sauerstoffforum

"Fett und Öl insbesonders tierische Fette können in Verbindung mit Sauerstoff eine sog. Knallexplosion auslösen. Dazu benötigt aber der Sauerstoff einen starken Fließdruck der bei med. Gerät fast nie erreicht wird. Es ist sicher besser die Nase in der Nacht nicht mit fetthaltigen Crems völlig zuzupflastern, sonder wie in meinen Tips und Trick beschrieben mit einer Nasenemulsion oder Babyöl nur leicht zu benetzen. Dadurch wird durch Einziehen in die Nasenschleimhaut die Gefahr von Reaktionen mit Sauerstoff genommen. Dies ist auch die Ansicht von Sicherheitexperten der einschlägigen Sauerstoffanbieter. In 21 Jahren Sauerstofftherapie ist mir noch nie bei ordnungsgemäßer Anwendung etwas zugestoßen. Die Aussage mancher selbsternannter Profis bei Makeup zu sparen oder zu verzichten ist schlichtweg falsch, unser Sauerstoff fließt in den Nasenraum mit sehr schwacher Druckleistung ein. Eine Molkülreibung und damit Erhitzung und Explosion ist denkbar aber in all den Jahren meiner Therapie (21) nie vorgekommen. Die Warnung auf der HP der Lot-Gruppe resultierte aus einer einzigen Meldung, bei der die Patientin Fettcreme in voller Menge in die Nase gegeben hat und die Nasensonde danach durch die Fettkammer gedrückt hat.
Lesen Sie die Bedienungsanleitungen und Sie werden bemerken die Warnung vor Öl und O2 ist fast immer auf Druckgasflaschen und deren Gewindeschmierung bezogen, da hier Drücke mit bis zu 200/300 bar möglich sind. Unserer med. Geräte haben im allg. Drücke von 0,9-1,6 bar und an der Nase einen Flußdruck von ca. 0,5 bar.
Also ein bisschen Entwarnug und keine so großen Ängste vor dem bösen Sauerstoff."


Also muss es komprimierter Sauerstoff sein, der mit Fett in Berührung kommt...dann passiert eine Selbstentzündung...man sollte also die Verschraubungen nicht einfetten...

Aber Vorsicht ist immer besser als Nachsicht. ;-)

Grete
29.01.2014, 15:25
@chal3oye :

Mach Dich vom Acker !!!!!

Grete
29.01.2014, 15:30
Hallo Wuffel,

vielen Dank für diesen Super-Beitrag, nun wird ich nicht mehr schlottern bei der Gesichtspflege
...... und kann mich auch wieder etwas zuspachteln .....

Nun weiss ich auch, aus welchem Grund der Doc mich so ungläubig angesehen hat, als ich ihn darauf ansprach.

Wünsch Dir einen schönen Tag und hoffe, dass es Dir den Umständen entsprechend gut geht und Du kein Aua hast.

LG Grete

Nicel
29.01.2014, 15:56
Hallo Grete.
Ich kenne das Medikament leider nicht.
Mich würde aber interessieren was Griemen ist.
Meinst du damit kluckern?Das habe ich nämlich auch manchmal wenn ich aus dem Liegen aufstehe.

LG Nicel

Ralf
29.01.2014, 16:53
Giemen ist allgemein, wenn man die die Atmung "hört" es fiept und man eben den Luftstrom hört - stärker als sonst.

LG Ralf

wuffel
29.01.2014, 17:02
Klugscheißmodus:

Inspiratorischer und expiratorischer Stridor = Miiiiiiiiiiiiiiep beim Ein-oder Ausatmen.

Beim Lungenödem "brodelt" es...das blubbert richtig...

Ralf
29.01.2014, 17:20
Hey Wuffel, gelernt ist gelernt! Super.

Nicel, wenn es blubbert, solltest du mal deinen PH-Doc anrufen.
Ein Lungenödem muss man schon ernst nehmen und medikamentös gegensteuern oder es sogar punktieren.

LG Ralf

Grete
29.01.2014, 18:05
Hallo Nicel,

Ralf hat es gut beschrieben. Es war wie so ein leises Knispeln bei der Ein-und Ausatmung, manchmal auch nur bei einem von beiden.

Wenn ich mich geräuspert hatte, richtig doll durchgeatmet oder absichtlich gehustet habe, wurde es besser.
Es klang so, als ob die Bronchien voll wären, so wie bei einer Erkältung mit Bronchietis
Jetzt ist es mit dem neuen Medi total weg.

LG Grete

Nicel
29.01.2014, 18:10
Im Oktober hatte ich das zwei,drei Wochen.Als ich dann Anfang November stationär war wurde ich gerönigt und halt abgehorcht.
Da hat man nichts mehr gemerkt.Sieht man das beim Röntgen überhaupt??
Naja,weg ist weg.Aber nächstes mal weiss ich es und werd dann auf jeden Fall direkt den Arzt drauf ansprechen.

Ralf
30.01.2014, 07:57
Hallo Nicel,

ich geh schwer davon aus, dass man das im Röntgen sehen würde. Und beim Abhorchen (Hausarzt) sollte es eh klar erkennbar sein.

LG Ralf

wuffel
30.01.2014, 14:32
Im Röntgen gibt es klare Verschattungen...und dieses Brodeln hört man schon auf ca. 5m Entfernung...

Grete
30.01.2014, 17:05
Hallo Ralf,

der Riechstift ist Weltklasse, vielen, vielen Dank für den Hinweis.

Salbe wird angerührt, die bekomme ich Morgen.

Wie schön, dass es dieses Forum und Dich gibt !!!

LG Grete

Ralf
30.01.2014, 19:13
HAllo Grete,

freut mich. Dann bist du ja jetzt bestens versorgt und kannst die Nasic-Tropfen runterfahren.

Die Nasic solltest du wirklich immer nur nehmen, wenn du die Nase wegen Erkältung so dicht hast, dass du mit dem Riechstift nicht klar kommt weil gar nichts geht.
Ach ja, du hast sicher gemerkt, dass der sehr scharf ist. Du brachst wirklich nicht viel davon, zuviel könnte auch ungünstig sein. Du musst die Lunge nicht damit fluten. Eher nur ein kleines Volumen einziehen, sodass die Nase eben geflutet ist und nicht gleich die ganze Lunge.
Schön ist, dass man den Stift immer dabei haben kann und der hält ewig, wird zwar schwächer (und angenehmer) aber bis er dann nicht mehr geht, bist du 1-2 Jahre älter.

LG Ralf

Grete
30.01.2014, 21:32
Hallo Ralf,

na, auf die 2 Jahre will ich mal hoffen..........

was meinst Du, wie oft man oft den Stift am Tag nutzen kann ?

Und wie oft muss es in jedes Nasenloch einziehen ? Du schreibst nicht fluten, also nur 1 x einziehen ?

In der Beschreibung steht nix davon .
In dieser Nacht wird sich beweisen, ob ich ohne Nasic auskomme, tagsüber ging es prima.

Gutes Nächtle, Ralf

die Grete

Ralf
30.01.2014, 23:37
Hallo Grete, ich weiß nicht wie oft man den nehmen kann/darf. Aber ich denke, dass das kein Problem ist.

Ich meinte dass du besser nur etwas Luft einatmest, also flach atmest. Es geht ja nur darum, die Nase mit den Dämpfen zu füllen. Lieber mehrmals so schwach als 1x tief einatmen, denn dann wird ja auch die ganze Lunge damit gefüllt.
Ist sicher auch nicht wirklich das Problem, aber da unsere PH-Lungen ja etwas "anders" sind, würde ich es einfach nicht machen. Denn ein Mittel das die Schleimhäute zusammenzieht, zieht Gefäße zusammen, das wollen wir ja nicht.
Ich setze den Stift daher an und ziehe nur etwas Luft durch. ggf. mehrfach.

Aber verrückt machen würde ich mich deshalb auch nicht.
Warte mal ab, wenn du die Salbe hast schwillt deine Nase eh nachts nicht mehr so zu.

LG Ralf

Grete
02.02.2014, 15:26
Hallo Ralf,

die Nasensalbe ist prima. Hat mir doch einige Stunden an Schlaf gebracht. Hab sie vor dem Schlafengehen benutzt.
Nach so 5 Stunden war Nase etwas dicht - und dann kam der Riechstift zum Einsatz. Prima !

Morgens habe ich die Restsalbe sorgfältig mit Tempo-Tuch entfernt.

LG Grete

Ralf
02.02.2014, 21:15
Freut mich Grete :)
So ähnlich mach eich es auch. Wenn ich eh zum Klo muss, salbe ich gelegentlich auch nach.

Im Winter bei der trockenen Heizungsluft unbedingt auch tagsüber salben!

LG Ralf