PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stressecho



Mahalbia
27.11.2013, 09:53
Wer von euch hatte denn schon einmal ein Stressecho, bei dem die Belastung durch Medikamente herbeigeführt wurde????
Einer Bekannten steht das jetzt bevor und sie hat sehr vie dazu im Internet gelesen und jetzt schiebt sie schreckliche Panik.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen damit

LG Heike

Ralf
27.11.2013, 10:24
Keine Erfahrung meinerseits.
Findest das an einem bekannten PH-Zentrum statt?
Weißt du wie das Medikament heißt, das sie bekommen soll?

Ich könnte mir vorstellen, dass es Adrenalin o.ä. sein müsste.
Im Zweifel die Frage an die Geschäftsstelle des ph e.v. richten. Evtl. kann ein Mitglied des ärztlichen Beirats etwas sagen.

LG Ralf

Grete
27.11.2013, 11:38
Bei mir wurde ein Rechtsherzkatheter gemacht, woraus sich meine PH ergab und man wollte mit der Revatio Therapie beginnen.

Daraufhin sollte ich gleich anschließend in eine andere Klinik zum Linksherzkatheter. Das habe ich abgelehnt, ich wollte erst mal zu mir
kommen, bis dato lag ich noch nie in meinem Leben im Krankenhaus. Da ich auch die Bronchoskopie verweigerte, wurden sie langsam knurrig.

Ich ließ mich auf einen Deal ein, dass ich in einer Fachambulanz Nuklearmedizin vorstellig werde, um dort ein Myocardtomographie ( mit Kontrastmittel ) in Ruhe und unter Belastung
vornehmen zu lassen. Mir wurde gesagt, dass sei eine Szintigraphie.

Da ich auch in sehr schlechter Verfassung war und nicht Radfahren konnte, wurde mir für den Belastungsteil auch ein Kontrastmittel in die Vene gespritzt, nach ca. 45 Minuten musste ich dann
unter eine großes Gerät und dort Aufnahmen erstellt.

Ich muss sagen, ich habe nach dem Kontrastmittel so für 5 Minuten die volle Panik bekommen, weil ich nicht wusste, was mit mir plötzlich los war. Ich wollte von meiner Liege aufstehenund abhauen,ging aber nicht, bin nicht mehr hochgekommen,ich war wie aufgedreht oder durchgedreht. Ich weiß aber von anderen, die haben das locker weggesteckt. Nach den 5 Minuten war alles wieder gut, und ich
habe brav gewartet bis sich das Zeugs im Körper verteilt hatte. Sollte mich bewegen.

Habe gerade nachgesehen, im Bericht steht:

Belastung :

Pharmakologisch mit Regadenoson ( Rapiscan ) - Ruheuntersuchung ohne Nitratgabe.

Das war bei mir aber kein Stress-Echo, aber eben eine Untersuchung des Herzens mit Kontrastmittel. Männe schon mal Stress-Echo. Er fand es sehr easy, aber war auch belastbar........

...und ich hab dann anschließend meine Revatio bekommen, das war also eine Alternative zum Katheter, wurde mir so gesagt.

LG Grete

Seerose
27.11.2013, 14:37
Stressecho kenne ich durch die REHA in Heidelberg.
Diese Untersuchung wird zum Anfang und zum Ende der REHA gemacht.

Herzultraschall mit Ergometer fahren, tut nicht weh ist nur sehr anstrengend.

Grete
27.11.2013, 14:57
Mahalbias Bekannte kann, aus welchem Grund auch immer, keine Belastung, also Fahrrad o.ä. selbst tätigen.

Die Belastung soll durch Medikamente ( wahrscheinlich Spritze ) dargestellt. werden.

LG Grete

Lentos52
27.11.2013, 16:36
Das Stressecho kann einmal, wie von Seerose beschrieben, mit einer Ergometerbelastung gemacht werden.
Wenn dies nicht möglich ist, wird ein Medikament gegeben. Bei dieser Form des Stressecho wird meistens als Medikament Dobutamin gespritzt, das den Sauerstoffverbrauch am Herzen erhöht und eine Belastung des Herzens simuliert. Dadurch wird es hauptsächlich bei der Diagnose von Durchblutungsstörungen am Herzmuskel eingesetzt.

Ist eine risikoarme Untersuchung. Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit oder Herzklopfen treten auf, in wenigen Fällen auch Herzschlagunregelmäßigkeiten.

@ Malhabia
Über die Untersuchung und mögliche Nebenwirkungen muss der Arzt deine Bekannte aufklären, da eine schriftliche Einverständniserklärung erforderlich ist.

L. G.
Lentos