PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luftprobleme bei Wetterumschwung



florian
30.08.2010, 10:27
Hallo an alle,

mein Name ist Florian und ich habe seit 18 Jahren PH und es gibt viele Tage wo es mir nicht so gut geht.

Ich wollte einfach mal fragen, ob die nachfolgende Erklärung auch so ist wie bei euch.

Ich kam erst vor zwei Tagen aus dem Italienurlaub zurück, wo es jeden Tag bis zu 35 Grad hatte und jetzt ist es hier in deutschland wieder sehr kalt und nass.
Seit gestern bekomme ich irgendwie schlecht luft und weiß nicht, ob es durch den Wetterumschwung oder durch irgendwelche anderen Dinge sein kann.

Ist das bei euch ebenso udn wenn ja, was habt ihr getan, damit es wieder besser wird.

Ich würde mich sehr über eure antworten hierauf freuen!

Viele Grüße
Florian

theresa
30.08.2010, 21:42
Hallo Florian,
das mit dem Wetter kann ich gut verstehen. Mir geht es im Sommer auch immer viel besser. Und bei Tiefdrucklage und Kälte geht's schlechter. Die große Hitze im Juli hat mir richtig gut getan. Alle anderen waren wie zermatschte Fliegen und ich war aktiv. Ich führe das darauf zurück dass die Wärme die peripheren Gefäße weitet... Ist aber nur meine persönlich Theorie.
Also hoffen wir auf einen noch warmen, schönen Herbst...

Liebe Grüße
Theresa

Mahalbia
06.09.2010, 14:56
Hallo Florian!
Ich bin zwar noch kein "alter Hase" was PH anbelangt, es wurde erst vor ungefähr zwei Wochen endgültig diagnostiziert, der Verdacht bestand schon seit sechs Wochen.
Da ich ja nicht schwups erkrankte denke ich an die vergangene Zeit und kann folgendes sagen.
Bei mir scheint es ähnlich zu sein....je höher die Luft, desto besser bekomme ich Luft......je trüber und regnerischer es ist, desto schlechter geht es mir.
Ich habe da ne zeitlang Buch geführt über Wetter und Verfassung weil man erst annahm es käme alles von einer Pollenallergie, daher kann ich das ziemlich genau sagen.

Hoffe es hilft Dir weiter.....
LG Heike

florian
06.09.2010, 15:32
Hallo Heike,

ich bedanke muich bei dir für deine Stellungnahme zu dem Thema. Es ist immer gut zu hören, dass es auch andere gibt, denen es genau so geht wie mir.
Das du die Diagnose erst vor zwei Wochen bekommen hast, finde ich es trotzdem gut schon am Anfang etwas zu wissen.
ich bin bereits seit 18 Jahren PH Patient und habe immer meine Höhen und Tiefen.
Wie waren deine Anzeichen die letzten Wochen und darf ich Fragen, wie du mit der Diagnose umgegangen bist? Das würde mich interessieren.

Ich würde mich freuen, wenn du mir noch einmal eine Nachricht schreibst.

Bis bald und weiterhin alles Gute.

Liebe Grüße
Florian

florian
06.09.2010, 15:36
Hallo Theresa,

ich danke dir für deine kurze Antwort, es ist immer gut jemand zu finden, der so fühlt, mit dem Wetter, wie ich.

Du hast recht, wenn ich Wärme spüre und das auch lange anhält, ist es immer gut aber sobald es wieder kälter wird, spüre ich das immer wieder beim Atmen.
Ich hoffe auch auf einen angenehmen und schönen Herbst und weitere schöne warme Wochen.

Bis bald und alles Gute.

Liebe Grüße
Florian

helena catic
16.09.2010, 07:19
Hallo liebe Mitleider

hebe mich gerade frisch registriert, obwohl ich schon seid 2002 an pph erkrankt bin. Bin 43 Jahre.
Habe ein massives problem mit dem Versorgungsamt, hatte beim ersten schwerbehindertenausweis mit Ach und Krach 60 erreicht, nachdem ich nun die Verlängerung
beantragt habe bekam ich gestern den Bescheid von 70 und war sehr wütend darüber, denn es wurde mir schon vor Jahren gesagt, dass diese ERKRANKUNG
IM sOZIALGESETZBUCH MIT einer schweren Gehbehinderung zu vergleichen ist und es würden uns 90 zustehen.Habe noch zusätzlich 2004 schweren Hörsturz gehabt und das Gehör an dem Ohr kam nicht mehr zurück.Wer kan mir einen Rat oder Tip geben wie ich vorgehen soll?

Ralf
16.09.2010, 12:31
Widerspruch einlegen und mit der Geschäftsstelle des phev sprechen, wie vorzugehen ist. Zur Not vor dem Sozialgericht klagen.

Viel Erfolg,

Ralf