PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zug/Druck im Hals: Problem mit Halsvenen?



hub29
25.09.2013, 19:38
Hi,

wir haben jetzt bei mir einiges umgebaut (alter Teppich raus, alte Tapeten raus, alte Matratze raus, Holzboden rein, Wände verputzt und gestrichen etc.). Die Handwerker sollten eigentlich 3-5 Tage da sein, es wurden dann 4 Wochen (eine Woche vorher alles abbauen und rausräumen - und umgekehrt, es ist immer noch nicht alles eingeräumt).

Während dieser paar Wochen ist mir zum ersten Mal an der Gurgel/neben der Gurgel ein Zieh-Gefühl aufgefallen, besonders bei Anstrengung, aber auch öfters wenn ich am Schreibtisch sitz.

Heute abend war im beim Filmen (Wetter passt grade und die nächsten Tage solls wieder schlecht werden), keine Probleme, auch nicht, wenn man mal das Stativ (das wiegt schon ein paar Kilo) und die Kamera mal 50 Meter hin und her trägt.

Jetzt bin ich grade zwei Stockwerke rauf, ziehen kam wieder. Jetzt sitz ich seit einer Stunde am Schreibtisch, das Ziehen ist immer noch da, zwar viel sanfter, aber man merkts noch...

Nachdem ich weiß, dass manche irgendwann Probleme mit Rückstauungen bekommen war ich verunsichert und bin vor 2 Wochen zum Hausarzt. Laut Hausarzt hat man bei Stauungen kein Druck-/Ziehgefühl und man würde auch die Halsvenen sehen (die kommen dann scheinbar richtig raus wenn sich da was verschlechtert) - und Falls der Druck sooo gestiegen wäre, dass die Halsvenen rauskämen, dann könnte ich wohl auch nicht mehr so durch die Gegend laufen oder 2 Stockwerke ohne größere Probleme schaffen.

Blutwerte sind ok, kein Wasser in den Füßen. Puls hat sich auch nicht verschlechtert (geht zur Zeit nur hin und her wegen dem ständigen Wetterwechsel...).

Meine Heilpraktikerin (kommt zweimal die Woche zur Massage) sagte das auch. Bei/Nach einer Anstrengung werden die Venen bei mir zwar leicht sichtbar, aber nicht mehr als bei andern Leuten auch (ich bin nicht sooo dick....) und nach ein paar Sekunden sieht man nichts mehr.

Tatsächlich soll sowas von Stress kommen können, auch von Verspannungen (die hab ich logischerweise zur Zeit). Es kann auch von der Schilddrüse kommen (dass die nicht richtig funktioniert kann z.B. durch Stress und Ärger ausgelöst werden).

Nachdem ich mir aber nicht sicher bin (es war schließlich ein Hausarzt ) wollte ich mal nachfragen, ob hier irgendwer was dazu weiß? Nicht dass ich ganz, ganz schnell ins PH-Zentrum muss...

Viele Grüße,

Martin

P.S. Das Druck-/Zuggefühl befindet sich ziemlich genau da, wo mal die Mandeln waren, an der unteren Halshälfte oder da wo der Hals endet und der "Rumpf" beginnt spür ich nichts.
P.P.S. Ich schreib eigentlich ziemlich schnell, aber jedes Mal wenn ich hier was posten möchte, dann muss ich mich NOCHMAL anmelden. Ist das nur bei mir so?

wuffel
25.09.2013, 20:55
Hallo Martin,

ich hab dieses Ziehen auch...mir gehts jedoch auch deutlich schlechter als Dir...ich nehme an, dass dieses komische Halsgefühl von der Stauung kommt...wissen tu ich es nicht.

Wenn ich mich anstrenge ...merke ich so eine Art Halsweh...mit Schluckstörungen....

Meine Schilddrüse hat Hashimoto und kann eigentlich sowas nicht machen, das sie mittlerweile winzig klein ist...

Lass DU doch mal Deine Schilddrüse schallen!


Puh, das hast Du aber auch einen Streifen mitgemacht....immer langsam ;-)

Ich frag am 4. Oktober mal den PH-Doc, was dieses Halsgefühl genau sein kann.

Werde berichten.


Ist es denn bei Dir daheim jetzt heimelig?

hub29
25.09.2013, 21:25
Ist es denn bei Dir daheim jetzt heimelig?

Hi,

noch nicht, ich muss ein Regal neu bauen (oder bauen lassen, gibt leider nichts passendes zu kaufen) und dann stehen noch massenhaft CDs in der Wohnung verteilt.

Aber: Es ist gut, dass der Teppich raus kam. Musste immer das Fenster auflassen, im Winter ganz oft lüften weil die Luft so schnell schlecht wurde. Ich dachte, es läge nur an der PH - es lag aber wohl am Teppich. Jetzt kann ich das Fenster auch ein paar Stunden zu lassen (Tür auch zu), ohne dass ich einen Unterschied merke... Der nächste Winter wird also angenehmer...

Viele Grüße,

Martin

Ralf
25.09.2013, 21:46
Hallo Martin,
ich würde auch auf leichten Venenstau tippen, im Zuge dieser sicher stressigen Aktion. Du bist sicher auch mehr auf den Beinen als sonst, oder?

Wie sehen denn deine BEine aus?
Sind die auch dicker, mehr Ödeme?

Falls ja, wäre das auch ein Hinweis.
Ich würde dann mal etwas (mehr) entwässern. Das nimmt den Druck auch von den Venen und entlastet das Herz.
Du kannst ja auch deinen PH-Arzt anmailen/anrufen falls du weiter unsicher bist.
Und dann erst mal sehen, dass bald wieder RUhe bei dir im Haus einkehrt.
So ein Stress ist nicht gut für uns.
Ich hatte auch schon so einen Druck am Hals,eher unterschwellig. War auch im Zuge von anstrengenden Renovierungsarbeiten.
Man konnte da auch keine wer weiß wie dicke Halsvene sehen oder fühlen.

LG Ralf

wuffel
26.09.2013, 00:00
Nee, richtig sehen kann ich die Venen auch nicht...a ber tasten...und die sind dann schon ordentlich....

Ralf
26.09.2013, 08:11
P.P.S. Ich schreib eigentlich ziemlich schnell, aber jedes Mal wenn ich hier was posten möchte, dann muss ich mich NOCHMAL anmelden. Ist das nur bei mir so?

Hallo Martin, um das zu verändern musst du vor dem EInloggen das Kreuzchen bei "Eingeloggt bleiben" oder wie auch immer das hier im FOrum heißt, setzen.
Zur SIcherheit empfehle ich bei längeren Texten erst mal den Text in die Zwischenablage zu kopieren, falls mal was schief läuft, hat man ihn noch.

LG Ralf

wuffel
26.09.2013, 09:33
...ich lagere z.B. wenig an den Beinen ein....aber woanders: Hals, Oberkörper, Bauch....

Ich hab gestern auch viel zu viel gemacht und bin jetzt absolut platt....also Intensiv-Couching heute. MPF

Wat soll man machen...iss numma so...nöch

hub29
26.09.2013, 12:19
Hi,

wie üblich: Danke für die Antworten.

Wenn man dann mal ein paar Tage "Intensiv-Couching" gemacht hat, gehts dann wieder weg oder muss man sich Gedanken über eine PH-Verschlechterung machen?

Zum Entwässern: Trinkmenge verringern und/oder Entwässerungstabletten verdoppeln? Schließlich sollte man nicht ganz austrocknen...

Viele Grüße,

Martin

Ralf
26.09.2013, 13:17
Ich tendiere dazu dann mal ein paar Tage mehr Diuretika zu nehmen, denn austrocknen ist wirklich nicht der Weg.
Wenn du z.B. normal nur morgens Torasemid nimmst, dann nimm einfach mal nachmittags (nicht zu spät) noch mal eine oder 1/2..
Dann entweder bewegen oder Beine hoch legen - aber nicht einschlafen! Das kann mit Torasemid in die Hose gehen...und zwar wörtlich.

LG Ralf

wuffel
27.09.2013, 12:46
Die Dosis macht es mal wieder:

Diuretikum nehmen...20min später auf das Zimmerfahrrad, 15min moderat strampeln...dann auf die Couch und Beine hochlegen (niemals über Herzhöhe) und warten....ca. 5-10 später muss man dann pullern ohne Ende...manchmal auch direkt nach dem Ergometern...

Es geht einfach darum den Blutdruck ein wenig höher zu puschen NACH der Einnahme der Pullerpillen....dann funktioniert es auch besser.....

Den ganzen Tag bewegen, lässt das Blut in die Peripherie absacken....das muss dann mühsam zusammengesammelt werden und erstmal durch die Nieren gepresst....dafür hat das Herz meist nur in der Nacht Muße....daher das Phänomen der Nykturie bei Herzschwäche...oder auch der Zentralisation des Kreislaufes...usw

Viel Physiologie...und auch Physik....nöch :-)