PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lungenperfusionsventilationsszintigraphie KONTRAindiziert bei schwerer PH?



wuffel
04.07.2013, 15:46
Huhu, Ihr Lieben,

gerade hat mich Doc Krüger angerufen, um zu fragen, wie es mir geht (vor Entlassung aus dem KH hatte ich ihn nicht mehr gesehen) und um mir zu sagen, dass er gerne doch noch mal eine Lungenperfusionsventialtionsszintigraphie gemacht haben möchte.

Am 28.02.2013 (man beachte das Datum...von wegen seltene Krankheiten) wurde so eine Untersuchung durchgeführt und es wurden Lungenembolien diagnostiziert.

Locker drei Monate danach ( so verfährt man normalerweise, man gibt drei Monate Antikoagulantien und macht dann eine Kontrolluntersuchung, ob sich was geändert hat an den Embolien) wurden eine Pulmonalisangiographie und ein CT der Lunge gemacht, wo man keinerlei Embolien sah.

WAS haben die also am 28.02. gesehen?

Jetzt hab ich zum Thema gegoogelt und musste feststellen, dass schwere Pulmonale Hypertonie eine absolute Kontraindikation für oben genannte Untersuchung darstellt.

http://www.gesundheits-lexikon.com/Medizingeraetediagnostik/Lunge/Lungenperfusionsszintigraphie.html

Meine Diagnose heißt schwerste Pulmonale Hypertonie!!!


WARUM ist die Untersuchung kontraindiziert???

Kann man eventuell Embolien auslösen...oder warum???

Außerdem hatte ich in den letzten drei Monaten 2x Rechtsherzkatheter, 1x Rö-Thorax und 1x MRT (wg Kontrastmittel) und 1x Szinitgraphie...puh da kütt viel Strahlung zusammen....ein Jahr davor Linksherzkatheter und CT...na ja, ich bin sooo krank, dass Strahlung jetzt wohl auch nicht mehr schadet (Zynismusmodus)....mpf

Habt Ihr ne Ahnung?

Ralf
05.07.2013, 23:50
Hallo Wuffel,

das mit der Kontraindikation habe ich gerade gelesen.
Interessanterweise hatte ich schwere PAH als ich - ebenfalls 2x - die Szintigraphie im Zuge der Erstdiagnose genossen habe.
Schwerste PAH war es bei mir aber nicht, da der Widerstand bei mir nicht so hoch ist aber Druck und HZV beide hoch (was beim HZV ja gut ist).


Warum nicht bei schwerster PAH?

Da habe ich nur eine Idee:

Man bekommt ja kleine Kügelchen in die Vene, die verstopfen natürlich Gefäße (sie sollen ja hängen bleiben). Man bekommt also ordentlich Embolien verpasst.
Aber da die Anzahl genau definiert ist, "verstopft man - die Zahlen sind FREI ERFUNDEN z.B. 10000 von 50 Mio. Gefäßen. (Wie gesagt frei erfundenen Zahlen!!!)
Ein Anteil geht also verloren. (Jede Messung hat ihren Preis). Aus der Erinnerung haben die Kügelchen ca. 20µm Durchmesser (habs vor ewigen Zeiten mal gelesen, kann auch anders sein).
Und sobald es also so eng wird, bleiben sie hängen - und verstopfen das Gefäß und alles was dahinter kommt.
Inwiefern sich die Kügelchen auflösen (evtl. schwer wasserlösliches Medium, das sich dann aber doch auflöst und "verschwindet", weiß ich nicht.
Die Strahlung verschwindet jedenfalls durch die kurze Halbwertzeit des Materials und über die Ausscheidung.

Bei schwerster PAH zählen natürlich alle Querschnitte, die da sind und man würde ggf. sämtliche Kügelchen in die größten Gefäße bekommen etc..

Eine andere Erklärung fällt mir nicht ein.

Es ist immer ein Abwägen zwischen dem was man diagnostisch gern wissen würde (mit den daraus folgenden therapeutischen Konsequenzen) und eben der BElastung und dem Risiko.
Dass Krüger es wissen möchte, ist nur konsequent und logisch. Und ich denke, dass es sich selbst gut überlegt, was er dir zumutet und was nicht. Von daher kannst du es als gutes Zeichen nehmen, dass er dich darauf anspricht ;-).

Im Zweifel immer das Gespräch suchen und deine Sorgen besprechen.
Der Rest ist Bauchgefühl und Menschenverstand.

LG Ralf

wuffel
06.07.2013, 14:58
So ähnlich hab ich mir das auch erklärt....vielleicht auch, dass ein Radiologe bei schwerster PH im Lungenszintigramm dann eine Embolie sihet, die aber eben die PH ist.

Ich hab den Doc vom Nuklearzentrum angeschrieben und ihn gebeten unter dem Wissen von schwerster PH sich die Bilder noch mal anzuschauen.
Und ich hab ihn natürlich gefragt, warum kontraindiziert bei schwerster PH.

Mal gucken, was er antwortet.

Zunächst muss der blöde Infekt weg...dann werde ich Doc Krüger inquisitorisch ;-) befragen...und höchstwahrscheinlich die Untersuchung ablehnen...denn sie bringt MIR nix.

cantabile
06.07.2013, 16:02
Ich hab noch was in den Leitlinien der Nuklearmedizin zu dieser Problematik gefunden.
Normal liegt die gegebene Partikelzahl zwischen 200 000 -700 000 dieser Partikelchen.Es gibt eine Vorsichtsmaßregel,
nach welcher die Anzahl z.B. bei Kindern und Jugendlichen und eben auch bei Patienten mit PH reduziert werden soll.
Dort steht,daß eine Zahl von 150 000 (bei Erwachsenen) noch ausreichen.
Bei dieser Untersuchung sollen nicht mehr als 0,1% der Lungenkapillaren verstopft werden.
Ich könnte mir laienhaft vorstellen, daß bei schwerster PH die Gefäße eh schon sehr eng sind und dieser Wert nicht eingehalten werden kann?

Bin schon neugierig, was der Doc dazu sagt.

Ralf
06.07.2013, 18:29
Super cantabile,
jetzt haben wir ja richtige Zahlen.
Könntest du bitte noch den Link zu den Röntgenleitlinien posten?

Einen - wenn auch reversiblen "Verschleiß" bewirkt auch die Diffusionmessung mit CO-Gas.
Jedes Hämoglobinmolekül, das mit CO in Kontakt gerät ist unrettbar verloren.
Es wird dann aber wieder neu gebildet, was max. 120 Tage dauert.
Bis dahin kreisen bei uns Blutkörperchen, die kein O2 transportieren können.
Aber auch hier ist der Anteil sehr gering. Und bis zum nächsten Check ist alles wieder OK.

Messen kostet halt, und feine Auflösung und Genauigkeit noch mehr; entweder Geld und/oder Gesundheit.
Es ist aber dennoch gut, dass wir die bildgebenden Verfahren haben.

Gut, dass bei der Szintigrafie keine HD-Bilder mit Farbabstufungen verlangt werden; sonst wären ein paar Mio. Teilchen erforderlich.

LG Ralf

wuffel
06.07.2013, 20:35
Yepp den Link kenn ich auch....hatte auch die Werte entdeckt....erstaunlich, dass sowas "nebenbei" erwähnt wird.

Ich bin auch gespannt, was Docs dazu sagen....ich bin ja auch für Statistik und so....aber wenn mir die erneute Untersuchung absolut nix bringt, möchte ich da lieber von Abstand nehmen....

Bin zur Zeit sooo platt, dass jeder Schritt mir schwer fällt....wenns besser gehen sollte, überredet Doc Krüger mich sowieso....wahrscheinlich....

http://www.nuklearmedizin.de/leistungen/leitlinien/html/lunge_szin.php?navId=53

cantabile
06.07.2013, 20:39
Hm eigentlich hätte das verlinken funktionieren müssen
den smiley hatte ich so auch nicht gemacht,ah das hab ich jetzt kapiert

http://www.nuklearmedizin.de/leistungen/leitlinien/html/lunge_szin.php?navId=53

@wuffel ups,jetzt hab ich garnicht gemerkt,das du inzwischen geschrieben hast während ich PC-Nichtprofi
versucht habe denPC dazu zu bringen das zu machen, was ich von ihm will bzw. zu machen was der PC von mir will.
wollt ich nur mal noch sagen