PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dumme Nuss, ich.../ Macht Ihr manchmal auch einfach zuuu viel???



wuffel
04.06.2013, 15:50
Huhu Foris,

gestern lachte mich der Staubsauger an...dachte mir "so ganz langsam und nur die wichtigen Ecken muss doch möglich sein"

Gedacht-getan...klappte prima...

Dann lachte mich der Staub an...bissken Staub feudeln, kann ja sooo schlimm nicht sein...

gedacht-getan

Dabei begegnete mir ein leerer Blumentopf, der schon Monate in der Ecke stand und darauf wartete, mal ordentlich abgespült zu werden...

Ihr wisst, was kam...

War alles gar kein Problem...ne Waschmaschine füllen und anstellen....die Maschine macht ja die Arbeit und nicht ich, oder?

Tja...

Duschen musste ich noch vor dem zweiten Coagucheklehrgangstermin....und wupp...auf einmal drehte sich alles....es flimmerte am linken Auge....uuuaaahhh, erstmal im Bademantel ins Bett....abwarten, durchatmen, Sauerstoff rein....

Ne halbe Stunde später war mir immer noch ...blumig....

Termin abgesagt.

Donnerstag nächster Versuch.

Schrecklicher Abend...

Heute?

Heute mach ich NIX!!!

...

Das allerbeste Hobby für PHler ist Bonsai Bäumchen beim Wachsen zugucken.

Hab mir drei neue gekauft....schick schick...

...

Ich bin lernfähig....DOCH!!!

Habt einen schönen Tag!!!

LG

Wuffel

PS: meine 15min Ergometer zieh ich aber durch!!!
Blumiges Gefühl war Überanstrengung und Erhöhung der Tracleerdosis....also fein aufpassen!!!

tigerlady2
04.06.2013, 16:29
Hallo Wuffel,
ja das kenn ich zu genüge. Ich habs mit der Zeit gelernt, mich zu bremsen, wenn die Anzeichen kommen. Die einfachsten Dinge sind für uns oft sehr anstengend.
Wenn du das nicht zu oft machst, dann geht das schon mal. Ich würde das Ergometer heute auslassen. Dein Herz muss sich erst wieder erholen.
Bin ja auch so und dann seh ich am nächsten Tag sehr schlecht.
Bin total ko ja dann muss ich mich hinlegen und nachgeben.
Tus für dich bitte auch. Erst wenn du dein Fittnes wieder hast dann mach weiter.
Bei mir ist Montag immer Ruhetag, denn am Wochenende mach ich meistens zu viel.
Schön den Bonsai beim wachsen zu sehen. Das geht noch.
Gruß
Claudia

Seerose
04.06.2013, 17:33
Sieh an....so gehts mir fast jeden Tag, der Schmutz in der Wohnung macht sich nun mal nicht selbstständig sauber.

Lass alles etwas ruhiger angehen, wir haben ja den ganzen Tag Zeit....
Du wirst dich daran gewöhnen!!!!

Sonnige Grüße ;-)

Lore
04.06.2013, 17:49
Hallo Wuffel,

kann auch zustimmen. Ich versuch nach Putzen oder so wieder etwas im Sitzen zu machen. Damit die Anstrengung wieder ausgeglichen wird. Klappt aber auch nicht immer. Wenn eine Arbeit gut klappt wächst bei mir auch der Ehrgeiz bis ich meine Grenzen spüre. Aber Arbeiten tut mir trotzdem oft besser als zu sitzen, weil dann mein Blutdruck wieder in den Keller saust. Auf und ab, so ist es halt im Leben.

Liebe Grüße

Lore

cantabile
04.06.2013, 18:33
Hallo Wuffel,
Ja so isses wohl.Man macht immer weiter und merkt erst wenn`s zu spät ist ,daß es zu viel war.
Ich seh dann manchmal gleich schlecht.Als ich Samstag vom Einkaufen zum Auto gelaufen bin und so auf ein paar Meter Abstand alles etwas unscharf war, mußte die Hausarbeit auch erstmal auf mich warten.

Natürlich ist Bewegung wichtig! Aber Pausen auch!

Liebe Grüße
Heike

Ralf
04.06.2013, 21:59
Das kenne ich auch. Bei mir kommt die Keule auch oft erst am anderen Tag.
Da hilft nur Selbstbeobachtung und Maß finden. Das fiese ist, dass man es erst merkt wenn es zu viel war.

Aber gestern hab ich was besseren gemacht als Bonsais zusehen (die mag ich auch)..
..ich habe dem Klang der Putzgeräusche unserer neuen Haushaltshilfe gelauscht :-)))

Es war nicht nur entspannender als selbst putzen, es war auch noch viel besser im Ergebnis, weil ich nie 2-4h durcharbeiten könnte.

LG Ralf

wuffel
04.06.2013, 23:31
Yepp!!! Genau...erst am nächsten Tag kommt die Keule....oder eben ein paar Stunden später...

...neben Putzen etc. fallen mir sooo viele Dinge ein, die gemacht werden müssten...ich muss einfach gelassener werden...ich sollte mit dem Meditieren wieder anfangen.

...hmmm???

Dieses kaputte Gefühl hab ich schon lange...natürlich nicht in diesem Ausmaß, jedoch schon 1997 gemerkt...deutlich....ich brauchte viel Schlaf....ob das das Loch im Herzen war oder schon Lungenhochdruck??? Na egal, es ändert nix am Istzustand.

Puh, heute sticht das Herz...das kann aber auch an der erhöhten Tracleerdosis liegen...

Einfach so loslaufen...wäre schön...ist aber nicht....OM MANI PADME HUM

@ Ralf

So eine putzige Dame ist einfach toll!!!

...aber trotzdem möchte man lieber selber...

tigerlady2
05.06.2013, 16:36
Ja Ralf,

ich genieße jetzt auch so eine Putzige Dame im Haus. Ich muss sagen, dass das sehr entspannend ist. Ich muss nur aufpassen,dass ich dann gar nichts mehr mache. Ein paar Sachen,die meine Putze nicht in 2 Stunden schafft, will ich ja noch selbt machen. Also muss ich mich schon an den Zügeln nehmen.
Seit die Sonne draußen ist, geht es mir viel besser.
Bin heute fast 2 Stunden Rad (E-Bike) gefahren. Bin echt stolz auf mich. Dann hab ich mich noch an die Bügelwäsche gemacht. Allerdings bin ich dann an meine Grenze gekommen und nun sitze ich hier. Hab nicht alles geschafft. Macht aber nichts.
Hab ja auch noch Wäsche gewaschen und aufgehangen. Heute hab ich echt Energie. Jibie.
Ich grüße euch alle aus den sonnigen Bayern.

P.S. Wir sind hier in Wertingen vom Hochwasser verschont.
Leider hat es einige hier erwischt. Ich wünsche denen viel Kraft und neuen Mut
claudia

lesefee
06.06.2013, 18:01
Jau, kenn ich auch alles so wie Ihr- und finde es jedesmal gemein!! Warum erst am nächsten Tag?? Aber ich habe inzwischen rausgefunden-- ich kann sehr viel länger und besser, wenn ich gleichmäßig langsam mache- das merke ich dann nicht so, auch nicht am nächsten Tag. Viel besser als "schnell mal eben" noch dies und das.... ruhig und stetig ist viel besser und schafft leztlich mehr!! Wobei ich gestehen muss- wenn ich Eure Putzfrauzeiten so sehe, habe ich ein richtig schlechtes Gewissen- meine kommt mind. 6, oft aber auch 8 Stunden die Woche und bügelt auch... ich weiß aber, das ist der Preis, damit ich arbeiten gehen kann...denn im Moment ist sie in Urlaub 3 Wochen- der Horror! Das wäre auf Dauer für mich nicht zu schaffen ohne diese hohe Stundenzahl. Haben aber auch ein großes Haus und 2 halbwüchsige Wäsche-in-die-Höh- Treiber. Eine Putzfrau ist der Luxus pur-- dafür kauf ich keine Schuhe!!!

Ralf
06.06.2013, 19:22
Aber ich habe inzwischen rausgefunden-- ich kann sehr viel länger und besser, wenn ich gleichmäßig langsam mache- das merke ich dann nicht so, auch nicht am nächsten Tag.

Genau das wird ja auch in der REHA in Heidelberg vermittelt. (und noch mehr).
Und das ist auch der beste Weg Verschlechterungen oder auch Synkopen (Ohnmacht) oder anderen Problem vorzubeugen.

Auch wenn man das nicht gerne liest und im Alltag leider auch zig mal am Tag in eine solche Überlastunssituation kommt (denn wie soll sonst noch LEBEN möglich sein...)
jede Überlastung, mit Luftnot und ggf. Sauerstoffabfall etc. treibt die PH an und belastet das Herz.

Nur diese sanften vorsichtigen Dauerbelastungen (Dauer ist relativ, natürlich auch nicht wirklich lange) sind offenbar sehr förderlich.
In der REHA wird u.A. Intervalltraining auf dem Ergometer gemacht (sowas wie 2min bei kleiner Leistung, 30s bei erhöhter Leistung.. )
Das wird laut Prof. Grünig TÄGLICH im Team der Therapeuten, INDIVIDUELL besprochen, wie weit man gehen kann und ob sich jemand ggf. übernimmt.
Nur so sind die wirklich sensationellen Ergebnisse in der Verbesserung der Gehstrecke und auch in der Sterblichkeit der ersten 2 Jahre erreichbar.

Daher ist die REHA auch so wichtig und hat in Nizza jetzt ein 1 A Rating, was die Evidenz (also die Sicherheit der Aussage, dass diese Therapie hilft und sinnvoll ist) erhalten.
Prof. Grünig berichtete übrigens noch über eine ganze Hand voll andere Studien im REHA-Bereich, in Frankreich, England, Holland etc. die ebenfalls in die Richtung zeigen und die Heidelberger Ergebnisse somit unabhängig bestätigt haben.

REHA ist also eine absolute Empfehlung!
ABER ERST, wenn die Diagnostik und Medikation voll steht und man mit MEdikamenten sozusagen das getan hat, was man zu dem Zeitpunkt (nach der Diagnose z.B.) tun kann.
Denn auf die Medikamente kann man nicht verzichten. Man muss daher nach dem Hochfahren der MEdikamente mindestens 3 Monate stabil sein. Dann wäre der ZEitpunkt, sich um die REHA zu bemühen.

Da es öfter vor kommt, dass das WIssen um die spezielle PH-REHA in der Klinik Königstuhl noch nicht zu jedem Sachbearbeiter durchgedrungen ist, empfiehlt es sich dringend, sich VORHER AN FRAU EHLKEN (THoraxklinik Heidelberg) zu wenden, damit sie gleich die besondere Indikation erklären kann. Das macht die Sache deutlich leichter als nachher gegen Windmühlen zu kämpfen.

LG Ralf

tigerlady2
10.06.2013, 10:44
Lieber Ralf,

Thema Reha, Ich kämpfe auch gerade. Fr. Ehlken hat mir auch so einen schönen Brief geschrieben. Nun hör ich gar nichts mehr von der Rentenvericherung.
Gruß
Claudia

Mahalbia
11.06.2013, 09:34
Hallo ihr Lieben!
Zuviel zu machen........vor der Erkenntnis stehe ich eigentlich jeden Tag. Irgendwie habe ich festgestellt, das es mir zwar im Sommer durch die Sonne ziemlich gut geht, auch was die rheumatischen Beschwerden anbelangt, aber dafür überrollt mich der Garten.......
Klar , schön wenn man viel Platz hat und auf´m Dorf wohnt......ABER nur noch Arbeiten im Garten und danach dann tod auf´s Sofa.........ist auch nicht so prickelnd.
Naja und der haushalt ist eben nebenher auch noch da..........
Ach wenn doch mal ne Fee bei mir vorbeikäme :-).........ich würde mir ne schöne kleine Eigentumswohnung wünschen mit nem Balkon auf dem drei Geranien Platz haben und gut ist...... :-)

Ja und das ist auch der Grund, warum bei mir die Reha noch hintenansteht........Ich würde so gerne, aber ich kann doch die Lütte ( hüstel mit 1,85 cm :) )nicht mit dem ganzen Kram alleine lassen, die kriegt ja die Krise..........
Naja, vielleicht fahre ich dann mal im Winter...........egal, hauptsache das klappt dann überhaupt.

Euch allen viel Spaß mit den Bonsais.....oder den Putzklängen :) und genießt die Sonne wenn sie da ist.......

LG Heike

Ralf
11.06.2013, 12:07
Hallo Heike, von Garten kann ich gerade auch ein Lied singen. Und der ist offenbar Mini (300m²) gegen deinen.
Da gibt es ein Zauberwort:

Biotop...

Man überlässt den Garten sich selbst :)

Keine schöne Lösung, ich weiß. Aber die Bienchen freut's.
Und Ruhe is..

LG Ralf

PS: Hab ich aber auch nicht gemacht. :-)
Ich suche aktuell einen Gartenhelfer.
Kannst du nicht Nachhilfe gegen Gartenhilfe tauschen?
Ich möchte hier an der örtlichen Berufsschule ein Tauschangebot aushängen.
Ideal wäre sicher ein Garten und Landschaftsbauer Lehrling;)

1h gegen 1h über Tauschring abgesichert. Alles legal. Und vielleicht hilft es sogar noch einem jungen Menschen einen ordentlichen Abschluss zu kriegen und dann zum BIP beizutragen.

Und kein EUR wechselt den Besitzer.

wuffel
11.06.2013, 13:02
...also ich finde Biotope richtig schön!!! Ehrlich...diese mit der Nagelschere bearbeiteten Ausstellungsrasenflächen ...finde ich sowas von laaangweilig...

...

Unsereiner geht am Donnerstag einen Bungalow gucken...ohne Treppen mit Winziggarten und sogar Terasse ...ich weiß momentan noch nicht, ob das Haus schon steht...oder erst noch gebaut werden muss....

Es ist eine Wohnanlage mit vielen Bungalows...einige stehen auf jeden Fall schon...

Bin gespannt!!!

...direkt an einem Park und auf einer Fläche, wo früher ne Zeche stand....

Lore
11.06.2013, 20:37
Im Garten beschränke ich mich mittlerweile fast aufs Ernten. Wir bauen unser Gemüse selbst an. Wenn es gerade klappt, helfe ich meinem Mann etwas beim Säen. Freitag war ich mit und es war richtig schön. Konnte auch ein wenig helfen, alles Schwere macht mein Mann. Viele Jahre konnte ich noch Unkraut jäten usw. So 1-2 Std. am Tag ging das noch. Freu mich immer, wenn wieder was gut geklappt hat. Anderes bleibt dann wieder liegen. Irgenwann kommt auch wieder Zeit dafür.

Liebe Grüße

Lore

cantabile
11.06.2013, 21:48
Ohja der Garten.Er verlangt nach dem langen Regen förmlich nach Aufarbeitung.
Aus meiner Kindheit kann ich mich auch noch an viele Biotop-Ecken erinnern.Die mag ich auch sehr.
Birgt nur Diskussionsstoff mit einem "Ordnungstyp" als Mann. damit nicht alles platt gemacht wird,muß ich ihn manchmal etwas bremsen.;)
Ein Gutes hats,daß der Garten rund um`s Haus ist.So kann man das Pause machen besser üben und dann mal für ein halbes Stündchen werkeln.
Zur Zeit blüht hinterm Haus, im etwas "wilderem Teil" des Gartens ein riesen Rhododendron.Vieleicht so 3 Meter hoch,keine Ahnung wie breit.Und das ohne Arbeit.
Hab mich heute einfach über diesen Anblick freuen müssen.

Liebe Grüße Heike