PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kreuzfahrt - hat schon jemand eine Kreuzfahrt unternommen?



Ralf
31.03.2013, 19:30
Hallo zusammen,

mich würde interessieren ob jemand schon Erfahrungen mit einer Kreuzfahrt hat?
Ggf. mit Sauerstoff?
Wie sind die Landgänge dabei zu schaffen?
Gibt es überall Lifte?
Ist die Brücke zum Hafen oder den Taxi-Booten zu bewältigen?


Eigentlich stelle ich mir das ja recht gut vor; "fremdbewegt" viel sehen.

Bin auf Erfahrungsgebrichte gespannt,

LG Ralf

Paluni
31.03.2013, 19:47
Hallo Ralf,

ich habe letztes Jahr im März eine 13-tägige Kreuzfahrt gemacht - im Juli darauf habe ich dann die Diagnose bekommen. Mit Sauerstoff habe ich leider daher keine Erfahrung.

Das mit der Kreuzfahrt und den Landgängen hat prima geklappt. Im Normalfall gibt es Taxen oder auch Shuttlebusse direkt ab Schiff aus dem Hafen raus.
Je nach dem, welche Städte du bereist, sind z.B. auch Stadtführung auf eine Faust, in dem man sich ein Taxi selbst organisiert zu empfehlen. Das haben wir in unserem Urlaub u.a. gemacht. Die Taxifahrer sind teilweise echt prima Guides und könne gutes verständiches Englisch :-)
Das ist je nach dem sogar preiswerter als die angebotenen Landausflüge des Reiseunternehmers. Ein weiterer Vorteil wäre, dass du die Tour deinen Interessen und deinem Tempo problemlos anpassen kannst. Ich würde es so immer wieder machen.
Im Schiff ist bis zu jeder Etage eigentlich ein Aufzug vorhanden.

Da das Alter der Passagiere in den meisten Fällen ja doch schon etwas gesetzter ist, werden auch weniger anstrengende Aktivitäten angeboten.

Liebe Grüße
Nadine

Ralf
31.03.2013, 20:50
Vielen Dank Nadine,

hast du rückblickend auch im Jahr der Kreuzfahrt schon gemerkt, dass du weniger fit warst?
Oder ging es bei dir schnell?
Welche Form der PH hast du?

Für mich wäre das Schiff vor allem Hotel. Vor Ort bin ich eh lieber autonom. Ich mag Rudeltouren so gar nicht.

LG Ralf

Paluni
31.03.2013, 21:07
Ich habe bei und bereits lange vor der Kreuzfahrt bereits Anzeichen gehabt(so rückblickend würde ich sagen, ich laufe schon einige Jahre mit ziemlich wenig Puste rum). Allerdings es eher auf mangelnde Kondition und zu viele Kg´s auf der Waage geschoben. Habe die PH durch nen angeborenen Herzfehler.

Wenn du noch Fragen zur Kreuzfahrt hast oder Tipps möchetest, frag einfach. Vtl hab ich noch den ein oder anderen Vorschlag. HAst du dir wenn, denn schon eine Route ausgesucht?
Als Hotel kannst du es auf jeden Fall sehen. Und da sollte es auch keine Probleme (abgesehen von der Sauerstoffversorgung, wo ich ja ncht weiss wie es auf Kreuzfahrten abläuft) auftreten.
Es gibt dort einiges an Unterhaltungsprogramm (abends Shows, tagsüber andere Animationen, wo man mitmachen kann u die körperlich nciht so anstrengend sind, etc.

Liebe Grüße
Nadine

Ralf
31.03.2013, 23:16
Bin mir nicht sicher, ob mir das nicht viel zu organisiert ist. Wenn dann auf jeden Fall warm, also erst mal Mittelmeer z.B. Italien, Kroatien, Griechenland, Türkei sowas.
Und dann mit reichlich Zeit an Land und ich glaube, dass das Schiff für mich nicht zu groß sein dürfte.

Alternative: Mit der QM2 in die USA :-))

Eigentlich bin ich eher Individualurlauber. Wäre mal ein Versuch.
Ich könnte mir aber auch gut die Hurtigruten vorstellen, also Norwegen.

Aber ist nicht konkret, fühl mich noch zu jung ;-)

LG Ralf

joma
01.04.2013, 09:36
Wir waren voriges Jahr auf einer Kreuzfahrt mit MSC. Hat alles super geklappt. Habe meinen Konzentrator (ich nehme
vor allem nachts Sauerstoff) Inogene one mitgenommen. Habe vorher angefragt, ob ich es mitbringen kann. War überhaupt kein Problem. Fahrstühle waren überall, man kam problemlos auf`s Schiff. Bei der Ausflugswahl war immer mit angegeben, ob sie geeignet für Gehbehinderte sind. Das haben wir dann dementsprechend mit berücksichtigt. Und die Busse warten dann direkt vor dem Schiff. Die Fahrt ging von Genua über Barcelona, Casablanca, Tenneriffa, Madeira, Rom
u. zurück nach Genua.
Im August geht`s wieder los rund um Großbritanien, also Irland, Schottland, England diesmal mit Phoenix-Reisen.
Für mich ist das eine Alternative zum Fliegen.
Kann man sich eben nicht immer leisten.

Herzlichst
joma

Ralf
01.04.2013, 10:33
Hallo Joma,

das klingt ja super. Die Touren könnte ich so nach machen.
Auf Madeira waren wir 2 Jahre vor meiner Diagnose. Eine tolle Insel! Das war schon hart, weil sehr steil. Wenn man einmal bei einer Levada war, ging es dagegen super, weil eben.
Und auch euer diesjähriges Projekt klingt super. Würde mir auch gefallen.

Hast du dir den Inogen One selbst gekauft? Oder hat den deine Versicherung übernommen?
Kann der eigentlich auch Dauerfluss, oder ist er immer atemgesteuert?
Wie ist es mit der Lautstärke nachts in der doch recht kleinen Kabine?

Auch bei mir ist der Sauerstoff v.A. für nachts. Und ich denke, dass ich den schon bräuchte.
Bisher geht bei mir keine Atemsteuerung, da ein Nasenloch zu eng ist.
Aber das lasse ich Ende des Monats korrigieren, dann sollte auch eine Atemsteuerung funktionieren.

Danke für deinen Bericht und eine tolle Kreuzfahrt wünsch ich dir,

LG Ralf

PS: Darf ich fragen wie "fit" du bist? Was schaffst du so im 6min-Gehtest?

Geli
01.04.2013, 13:11
Noch eine Frage dazu; da wir auch gerne mal eine Kreuzfahrt machen würden (allerdings eher Marke AIDA)
Wie kommt ihr an den entsprechenden Hafen?
Gibt es Probleme mit dem Fliegen dorthin - z.B. nach Italien als Ausgangspunkt.

Derzeit brauche ich ja noch keinen Sauerstoff, bin halt nur eingeschränkt bei Anstrengung.

Gruß
Geli

Ralf
01.04.2013, 19:07
Halo Geli,

ich bin seit der Diagnose mehr als 20x zu Zielen in Europa geflogen (= ca. 40 Flüge) und hatte nie Probleme.
Eine Patientenbefragung hat ergeben, dass Flüge bis 3h in der Regel gut vertragen werden.
Und so wie du deinen Zustand beschreibst, sollte das auch für dich gelten.

Zur Sicherheit aber unbedingt den PH-Arzt fragen, da jeder Patient anders ist!!!

Zur Orientierung:

Entscheidende Größen für die Beurteilung ob man fliegen darf/kann, sind die Blutgase sowie die Sauerstoffsättigung.

Im Flieger herrscht ein Druck, der einer Höhe von ca. 2400m über dem Meer entspricht.
Entsprechend atmet man weniger Sauerstoff, was zu einem niedrigeren Partialdruck (pO2) führt, und auch die Sättigung reduzieren kann.
Der pO2 reduziert sich dabei um ca. 6-8mmHg.
Unter 55mmHg sollten PH-Patienten Sauerstoff nehmen. Der pCO2 sollte ebenfalls noch im Normbereich liegen.
Allerdings ist es bei stabilem Kreislauf (nie ohnmächtig, schwindelig, keine Atemnot in Ruhe etc..) für kurze Zeit kein Problem mal unter diesen Wert zu kommen.
Während des Fluges kannst du deinen Kreislauf entlasten, indem zu z.B. kurz vor dem Flug und während des Fluges nichts isst und während des Fluges genug trinkst.

AUF LANGSTRECKENFLÜGEN sollte man aber über genügend pO2-Reserve verfügen, subjektiv(!) würde ich sagen so mind. ca. 66-68mmHg in Ruhe, damit man im Flieger noch um die 60mmHg hat. Sonst O2 während des Fluges. Selbstverständlich sollte das Gesamt-Befinden und die Belastbarkeit auch einen längeren Flug zulassen. Vor Langstreckenflügen gesondert fragen, ob das im Einzelfall geht und ob mit oder ohne O2.

Diese Hinweise ersetzen nicht das Gespräch mit dem Facharzt und sollen nur eine Orientierung bieten!

LG Ralf

joma
02.04.2013, 09:27
Hallo geli, hallo Ralf,

für den Inogen One habe ich das Geld selbst investiert, habe es bis jetzt auch nicht bereut. unsere Kinder wohnen in einer
anderen Stadt, da ist man flexibel, um auch mal zu übernachten. Leider ist er aber nur atemgesteuert. Weiß nicht, ob die neueren Exemplare evtl. dafür geeignet sind. Habe meinen schon fast 5 Jahre. Lautstärke kein Problem, ein großer
Konzentrator ist bedeutend lauter.
Geli, wir haben uns bisher nur solche Kreuzfahrten rausgesucht, wo wir mit dem Auto selbst hinfahren können (dieses
Jahr Bremerhafen) oder mit einem Zubringerbus (der gleich für die Reise mit angeboten wurde) hin u. zurück.
Es gibt ja auch Reisen, wo eine Strecke geflogen wird, aber das haben wir bis jetzt gemieden. Es gibt zwar
unterschiedliche Auffassungen zum Fliegen, aber mein Mann hat da zuviel Angst um mich :)!!!!!
Ralf, meine Gehstrecke schwankte bisher von 480 - 530m. Bin im Moment auf einen Abwärtstrend, aber evtl. werde ich
nach einem RHK an der Lisuridstudie teilnehmen - außerdem ist Reha in Heidelberg beantragt, damit ich bis zum
Urlaub wieder fitter bin!

Herzliche Grüße
Martina

Ralf
02.04.2013, 17:26
Hallo Martina, mit 500m Gehstrecke, würde ich echt mal wegen des Fliegens fragen. Ich glaube nicht, dass es ein Problem für dich sein sollte.
Aber solange man ohne auskommt, ist es ja auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

LG Ralf

Hexchen-MK
04.04.2013, 10:08
Hallo Ralf,
ich habe mir im Herbst einen Inogen One gekauft und bin total zufrieden damit. Man ist wirklich viel unabhängiger und kann viel spontaner entscheiden oder handeln.
Allerdings gibt es zwei "Mängel", wie ich finde. Einmal kannst Du keinen Befeuchterbecher zwischenschalten und außerdem hat er keinen Dauerdurchfluss. Die Literzahl kannst Du zwischen 1 und 5 Litern einstellen.
Die Lautstärke ist zu ertragen; nach einer Weile hört man das Geräusch gar nicht mehr bewußt.
Allerdings ist er mit 3,2 kg nicht so leicht zu schultern wie mein Spirit, ist aber bequem mit einem dazugehörigen Caddy zu ziehen.
Er kostet knapp 5000 Euro, allerdings gibts ihn grade bei einem Online-Sanitätshaus (das heißt wie "unser" Professor in Gießen mit den 2 E und 24 dahinter) für knapp über 3700 Euro.
Liebe Grüße vom Hexchen-MK/Ulrike

card
04.04.2013, 10:39
was für schlechte laune ( oder für gute, je nachdem )
http://www.viennamedical.com/p/inogen-one-g2-portable-oxygen-concentrator.html#.UV1J2Kz_5-I