PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum wird dem stark geschwächten Herz nicht medikamentös geholfen



wuffel
25.03.2013, 23:05
Huhu , Ihr Lieben,

könnt Ihr mir erklären, warum die Ärzte einem Herz, welches sozusagen aus dem letzten Loch pfeift nicht irgendwie medikamentös helfen?

Digitalis oder so?

Also Diuretikum bekomme ich ja....aber andere Medis, die direkt aufs Herz wirken....gibbet nicht.

Würde das denn so gar überhaupt nix nutzen....oder wäre es sogar kontraproduktiv???

Wundere mich halt drüber.

Was habt Ihr denn für Erfahrungen gemacht?

Ich frag am Mittwoch den Doc...hab es im Wusel vergessen...

Ralf
25.03.2013, 23:43
Genau Doc fragen. Digitalis ist eigentlich bei PAH nicht unüblich, wenn das HErz Hilfe braucht.
MAche dir am besten eine List mit deinen Fragen.
Außerdem würde ich die Ablehnung des Coagu CHek mitnehmen. Evtl. kann dir in Duisburg gleich jemand eine gute Begründung für deinen Widerspruch schreiben.
LG Ralf

wuffel
26.03.2013, 01:20
Werd ich machen.

Doc meinte auf die Frage nach Digitalis....NÖ....jedoch keine Begründung.

Das Herz sei bei Stadium 3-4....aber kompensiert...nun kein Wunder...ich tu ja nix...

...

Männe rief bei der KK an....das Coaguchek ist wohl jetzt genehmigt....und ein Mitarbeiter kriegt ein bisserl Ärger....und der betreuende Mitarbeiter ist ausgetauscht....
Die HÄ schreibt bis morgen eine Begründung...

Das scheint fein geklappt zu haben...mal gucken

Ich glaube, ich möchte einen Rollator ....und am besten so einen Treppenlift....unglaublich, wie schwer Treppen sein können....puh

Und Mittwoch dann auch die Entscheidung über Sauerstoff....

Oh Mann, die KK kriegt richtig was zu tun.

Was sollte man denn noch so haben? ;-)

moki
26.03.2013, 01:48
Was sollte man denn noch so haben? ;-)
Vor allem eine positive Grundeinstellung und immer genug Schnaps im Schrank :cool:

Seerose
26.03.2013, 09:14
Positive Grundeinstellung ist sehr gut und hilft!!!!

*grins Monika ich wusste gar nicht das du trinkst;).

moki
26.03.2013, 10:53
*grins Monika ich wusste gar nicht das du trinkst;).
Na ich hoffe doch, Du trinkst bald einen mit mir zusammen ;)

Ralf
26.03.2013, 13:08
Werd ich machen.

Doc meinte auf die Frage nach Digitalis....NÖ....jedoch keine Begründung.

Das Herz sei bei Stadium 3-4....aber kompensiert...nun kein Wunder...ich tu ja nix...

...

Männe rief bei der KK an....das Coaguchek ist wohl jetzt genehmigt....und ein Mitarbeiter kriegt ein bisserl Ärger....und der betreuende Mitarbeiter ist ausgetauscht....
Die HÄ schreibt bis morgen eine Begründung...

Das scheint fein geklappt zu haben...mal gucken

Ich glaube, ich möchte einen Rollator ....und am besten so einen Treppenlift....unglaublich, wie schwer Treppen sein können....puh

Und Mittwoch dann auch die Entscheidung über Sauerstoff....

Oh Mann, die KK kriegt richtig was zu tun.

Was sollte man denn noch so haben? ;-)


Super, dass die Kasse jetzt den Coagu Chek genehmigt hat. Hätte ich auch sehr gewundert.
Ja, und von ätzenden KK-Mitarbeitern kann ich auch Lied singen, hatte ich auch schon. Aber ich habe auch sehr viele gute Erfahrungen gemacht.
Es gibt immer solche und solche.

Rollator und ggf. Elektrorollstuhl gibt es auf Rezept.

Treppenlift ist ein schwierigeres Thema.
Denn dazu bekommst du normal nur was dazu, wenn du eine Pflegestufe hast; dann sind es 2560€. Die reichen maximal für 1 Etage auf einer geraden Treppe, wenn überhaupt.
Sobald die Treppe um die Ecke geht, kommst du damit bei weitem nicht aus.
Inwiefern man den Treppenlift auch über eine persönliches Budget finanzieren kann, wäre eine Frage an Svenja (Rocking Virus).
Auf jeden Fall kann man die Mehrkosten für einen Treppenlift aber aus außergewöhnliche Belastungen von der Steuer absetzen - ein schwacher Trost.
Tipp: Lies dir mal den Thread zum Thema Treppenlift durch; es gibt auch sehr viele gebrauchte Treppenlift im Angebot. (www.Kleinanzeigen.de, z.B.)
Wenn ihr eine gerade Treppe habt, ist es recht einfach und preiswert. Dann bekommt man die für unter 1000€ pro Etage.

Ach ja, und denke immer daran, dass die KK dazu da ist, dir in einer solchen Situation zu helfen. Dazu hast du in besseren Zeiten auch genug eingezahlt. Und würdest auch brav weiter für andere einzahlen, wenn du nicht betroffen wärst. Und gegen die Medikamentenkosten, die auf die Kassen zukommen, sind die paar Hilfsmittel Peanuts. (Bis zu 20.000€ / Monat bei 3er-Kombi)

LG Ralf

Ralf
26.03.2013, 13:09
Vor allem eine positive Grundeinstellung und immer genug Schnaps im Schrank :cool:

Das unterschreibe ich voll. :-)

Ralf
26.03.2013, 20:27
Hallo Wuffel,
sei etwas geduldig mit deinen Lieben. Sie machen sich natürlich Sorgen.
Es dauert ein bisschen. Ein einer Studie zeigte sich, dass die Lebensqualität (QOL) in einem psych. Test von Betroffenen und Partnern gleich stark runter ging.
Zum Trost, sie kommt auch wieder ein gutes Stück hoch, bei beiden.

Und wenn es dir besser geht, sieh zu, dass du ordentlich Beziehungspflege betreibst. Freundschaften wollen gepflegt sein. Erwarte nicht, dass "die" kommen. Geh auf die Leute zu, lade sie ein. Schlage Aktivitäten vor, die du leisten kannst. Du hast einen Vorteil; du hast dann Zeit, z.B. zum Kuchenbacken etc..bei berufstätigen artet das immer in Stress aus. ..
Ich bin mir aber sicher, dass du das hin kriegst, das lese ich ja schon aus deinen Postings..

Bei den Freunden wird sich aber trotzdem die Spreu vom Weizen trennen. Das ist bei so einer Krise leider so. Aber das ist vielleicht auch nicht schlecht. Auf die anderen kannst du dann eh verzichten.

Alles Gute für morgen und die folgenden Tage.

LG Ralf

wuffel
26.03.2013, 21:52
Uih, die Spreu ist schon lange vom Weizen getrennt....allein durch mein chronisches Schmerzsyndrom...aber ich bin noch nie der Typ gewesen, der viele Freunde braucht.

Die, die ich habe, sind wichtig...und ausreichend....und meine allerallerbeste Freundin hat es doch gerafft...hatte ja Sorge das nicht...da freu ich mich....wenn ich auch bei ihrem Geburtstagsgeschenk völlig ins Klo gegriffen habe....

DAS macht aber eine Freundschaft auch aus, dass man sich völlig undiplomatisch die Wahrheit sagen darf und kann, oder? :-)

...vom Verein hab ich eine Liste von NRW mit Namen von Erkrankten bekommen....auffällig wie viele doch im Ruhrgebiet wohnen....

Ralf
26.03.2013, 22:44
...vom Verein hab ich eine Liste von NRW mit Namen von Erkrankten bekommen....auffällig wie viele doch im Ruhrgebiet wohnen....

Im Ruhrgebiet leben nun mal auch etliche Millionen Menschen auf engstem Raum.
Allerdings habe ich vor ein paar Jahren mal im "Krebsatlas NRW" geblättert.
Das ist ein riesen Wälzer von 300S. A4 oder so.

Mich hatte die Statistik zu Lungenkrebs interessiert.
Im Ruhrgebiet erkranken DOPPELT so viele Menschen an Lungenkrebs, wie am nördlichen Grenzen von NRW - auf dem platten Land.
Ohne Industrie, Haushaltsabgase, Verkehr, Feinstaub..Kohle und vielleiht auch mit weniger Zigaretten?

Ich denke, dass das bei PH auch einen Einfluss haben wird.

LG Ralf

Schnattchen
29.03.2013, 12:39
Hallo zusammen,

nur eine kurze Anmerkung zur Überschrift...

ich glaube, dass ein Herzmedikament nicht gegeben wird, weil es keinen zusätzlichen Nutzen hat - und die Leber ja noch zusätzlich belasten würde. Das Problem ist ja in erster Linie der Hochdruck in der Lunge. Und wenn man den im Zaum halten und/oder verbessern kann profitiert auch das Herz davon. Außerdem passt sich das Herz auch an (zumindest bis zu einem gewissen Grad)... es wird größer und die Herzwand verdickt sich... Doof ist nur... sollte es an seine Grenzen kommen, dann hilft nur noch die Lungentransplantation... denn dann "schrumpft" es sich gesund - das kann wohl auch bei der OP schon sehen. Gesund ist es spätestens nach einem 1/4 Jahr wieder. Da spreche ich aus Erfahrung.

Viele Grüße und entspannte Ostertage.

Schnattchen

wuffel
29.03.2013, 17:44
Huhu Schnattchen,

Danke für Deine Erfahrungen!

Doc meinte gestern, dass erstaunlicherweise meine Organe vor dem Schlaffiherzchen NICHT gestaut sind...ergo die Medieinstellung momentan gut sei.

Das arme Dingelchen tut mir richtig leid...so ausgebuchtet und dann noch mit PFO...

Der Doc kriegte sich kaum ein über ein Zitat meiner Mutter aus meiner Jugend:

Wenn ich sagte, dass ich mein Herz merke oder gar, dass es weh tue....sagte Mutter

"Och das ist sicher nix....das Herzchen waechst."

Tjo...

Ralf
29.03.2013, 17:50
Wuffel, da bist du leider nicht allein..

Als ich mit 12 nach einer Mittelohrentzündung sagte, dass ich auf dem einen Ohr nicht so gut höre: "Nimm mal ein Wattestäbchen und mach es dir vorsichtig sauber"

Merkst du schon was von der Wirkung des Revatio?

(Die Wirkung müsste 1h nach der Einnahme am größten sein und dann ca. 4-5h nach Einnahme schwächer..)

LG Ralf

Schnattchen
29.03.2013, 19:39
@wuffel,

dass du keine Stauung der inneren Organe hast, ist ein gutes Zeichen. Kurz vor der Tx war meine große Bauchvene schon doll gestaut... wahrscheinlich war meine Transplantation auch deswegen nicht mehr anzuwenden...

Du kannst deinem Herzen auf jeden Fall vertrauen. Es wird dich nicht im Stich lassen. Vorausgesetzt du pflegst es auch so gut es geht. Also... nicht über die Strenge schlagen...
Bei mir war das rechte Herz fast doppelt so groß wie das linke und obwohl auch die Pumfunktion wohl nicht mehr die beste war, haben sich die Ärzte doch dazu entschieden meinem Herzen zuzutrauen, dass es sich regeneriert, wenn eine gesunde Lunge transplantiert ist. Und ... sie haben Recht behalten

Viele Grüße
Schnattchen

wuffel
29.03.2013, 23:25
Huhu Schnattchen,

Die Docs murmeln auch was von einem doppelt so grossen re Herzen...

Revatio scheint zu wirken...hab nen eigenen Wuffelfred dafür erstellt.

... bin gerade fast sprachlos...schluck

...

Schön, dass Dein gebeuteltes Herz wieder rund läuft! !!