PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herzrhythmusstörungen



anjat
22.03.2013, 23:08
Hallo Ihr Lieben,
Habt ihr auch so mit Herzrhythmusstörungen zu tun ? Ich nehme Procoralan 7,5mg 1x1 aber jetzt fängt es meist am spät Nachmittag bzw. Abend an wieder zu hüpfen. Das geht seit 3 Monaten so (letztes Jahr ist Procoralan von 5mg auf 7,5mg wg. der Rhythmusstörungen erhöt worden) und mindestens einmal im Monat dtl. schlimmer. Letztens hatte ich es den ganzen Tag so schlimm das ich mich abends fast übergeben hätte. Mein Hausarzt meint ich soll einfach noch ne Procoralan nehmen!? Den Notarzt zu rufen hab ich schiss vor denn dann ist man wieder für einige Tage im Krh,also hoff ich immer das es aufhört.. Habt ihr irgendwelche Erfahrungen damit. Nächsten Monat muß ich wieder nach Giessen zur Ko.


LG Anja

Ralf
22.03.2013, 23:47
Hallo Anja,

sprich das einfach in Gießen an, es gibt ne Menge Möglichkeiten was gegen die Rhythmusstörungen zu unternehmen. Ich weiß nicht, ob die Höherdosierung von Procorolan ohne Rücksprache in Gießen so die Lösung ist.

Stimmt den Kaliumspiegel?
Evtl. hast du nach der Entwässerung zu wenig Kalium.

LG Ralf

anjat
22.03.2013, 23:55
Hallo Ralf,
danke für die Antwort. Keine Ahnung ob mein Kaliumspiegel i.O. ist. Mein Hausarzt macht immer nur den Quick. Er ist ja immer noch der Meinung das ist ja alles halb so schlimm.

LG Anja

wuffel
23.03.2013, 01:50
Hallo Anjat,

ist bei Dir die Schilddrüse umfassend untersucht worden? Manch Erkrankung macht auch solch "nette" Symptome wie Extraschläge des Herzens.

Hast Du aktuelle Mineralwerte? Natrium, Kalium, Magnesium?

Vielen Menschen hilft schlicht schon Mg bei solchen Geschichten....hört sich trivial an, ist es aber nicht....oder auch tgl ne Banane....echt jetzt.

Gute Besserung diesbezüglich!!!

Lentos52
23.03.2013, 20:21
Hallo Anja,

ist bei dir aktuell ein EKG gemacht worden, um die Art der Herzrhythmusstörung zu bestimmen? Bei deinen Beschwerden ist es eigentlich bei Procoralan erforderlich.

Wie Ralf schreibt, solltest du eine Erhöhung mit Giessen abstimmen.
Procoralan ist bei bestimmten Herzrhythmusstörungen nicht wirksam bzw. kann sie verschlechtern. Auch können die PAH-Medis ein Herzrasen machen.

L. G.
Lentos

Ralf
24.03.2013, 00:03
Hallo Ralf,
danke für die Antwort. Keine Ahnung ob mein Kaliumspiegel i.O. ist. Mein Hausarzt macht immer nur den Quick. Er ist ja immer noch der Meinung das ist ja alles halb so schlimm.

LG Anja

Unbedingt Kalium mitbestimmen lassen, wenn du Diuretika nimmst. Zu niedriges Kalium macht Rhythmusstörungen bzw. verschlimmert sie und bei noch niedrigerem Kalium wird es dann schnell lebensgefährlich.

Eine gute Bekannte aus den USA ist an schnödem Kalium-Mangel gestorben, nachdem sie jahrelang super stabil war und 500m im Gehtest gehen konnte. Das wäre doch tragisch, oder?!

anjat
24.03.2013, 13:38
Hallöchen,
danke für die Antworten. Ich kann nur kurz einfach NEIN sagen. Mein Hausarzt untersucht weder Kalium noch sonst was . SD ist nur einmal durch eine Laboruntersuchung untersucht worden und das ist schon 3 Jahre her, da war alles i.O.. Tja und mit dem EKG ist es so ne Sache, ich weiß ja nie wie lange es anhält. Meist ist es nur kurz so zwei dreimal am Tag. Deshalb geh ich dann nicht und frag wegen einem EKG. Das einzigste was ich von dem EKG weiß das vor nem halben Jahr gemacht wurde, war das ich einen kompletten RS Block hatte, einen beg. AV Block 1 Grades und ein Triplet. Tja ich hoff Gießen kann mir weiter helfen. Bin mal gespannt was die sagen.

LG Anja

anjat
24.03.2013, 13:43
Hallo Ralf,
das müsst ich dann alles mit Gießen besprechen, denn mein HA sieht das aus Budget Gründen alles etwas anders.

LG Anja

anjat
24.03.2013, 13:45
Hallo Lentos,
nein kein aktuelles EKG. Procoralan ist mir damals von Heidelberg verordnet worden. Ich denke auch ich warte die Untersuchung in Gießen ab.


LG Anja

anjat
24.03.2013, 13:47
Hallo Wuffel,
nein aktuel ist die Schilddrüse nicht untersucht worden. Das ist schon mind. 3 Jahre her durch eine Laboruntersuchung und da war alles o.k. Aktuelle Laborwerte habe ich keine .
Mit der Banane etc. könnt ich ja versuchen.

LG Anja

Seerose
24.03.2013, 14:04
Hallo Anja,

werden deine Blutwerte nicht im PH-Zentrum kontrolliert?
Ich kenne das nur so muss alle 4-6 Wochen zu den Kontrolluntersuchungen.

LG Manuela

wuffel
24.03.2013, 14:40
Hallo Anjat,

das ist eine Schande ...für Deinen Hausarzt.

Such Dir besser einen neuen....oder lass den aktuellen vom Zentrum einnorden!!!!

Ruth
24.03.2013, 18:02
Hallo Anja,

War vor einem Jahr auch in der Notaufnahme wegen Rythmusstörungen,die über Stunden angehalten haben .Über einen Tropf habe ich Kalium und auch nach ein paar Stunden Magnesium bekommen.Seitdem nehme ich Kalium nach Bedarf.Die Blutwerte lasse ich alle 4-Wochen kontrollieren,schon alleine wegen der Medis (Tracleer u. Adcirca). Wenn ich das Gefühl habe, es ist was nicht in Ordnung, lasse ich auch eine Blutabnahme machen.

Ich würde mir auch einen anderen Doc suchen.

Alles Gute

Ruth

Ralf
24.03.2013, 22:54
Wie oben schon beschrieben ist ein richtig eingestellter Kaliumspiegel sehr wichtig.
Torasemid und andere sog. Schleifendiuretika (z.B . auch Forusemid) schwemmen viel Kalium aus.
Wenn man diese Diuretika allein nimmt, braucht man fast immer Kalium-Supplementation. (="zufüttern")

Sprionolactone (Aldactone) und Inspra sind dagegen kaliumsparend und wirken dem Kaliumverlust entgegen.
Bei diesen Diurektika muss man wegen des Risikos einer Überdosierung aufpassen. (Die ist genauso schlecht wie eine Unterdosierung von Kalium).
Diese Diuretika sind bei PAH sehr sinnvoll, da sie auch andere positive Eigenschaften auf die PAH haben; über die RAAS-Achse.

Oft versucht man daher, durch die Kombination dieser beiden Diuretika-Klassen eine Ballance zu finden, die keine zusätzliche Kaliumgabe erforderlich macht.
Nur klappt das nicht immer, und da hilft nur regelmäßiges messen und die entsprechenden Menge Kalium.

Es gibt auch Kombinationspräparate dieser beiden Diuretika-Klassen, in denen diese schon "richtig" gemischt sind. Aber auch hier sollte man messen.

Zu den anderen Diuretika kann ich hier nicht viel sagen. Versuch macht klug, würde ich sagen. (Und das Messen verhindert Fehler. )

Meist nimmt man dann auch noch Magnesium, um Muskelkrämpfen vorzubeugen; es wird ebenfalls ausgeschwemmt.

Achtung: Zusammen mit Torasemid sollte man allerdings kein Calzium supplementieren.

Dieser scheinbar nicht so wichtige, lästige "Nebenschauplatz" der Medikation, sollte ernst genommen und gut justiert werden. Es lohnt sich!
Die richtige Einstellung der Diuretika entlastet das Herz und die richtige Einstellung des Kaliums schützt vor möglicherweise lebensgefährlichen Rhythmus-Störungen. Also gut selbst beobachten, bei Rhythmusstörungen oder Herzstolpern ruhig mal etwas mehr Kalium nehmen, dann aber zum Check bei Arzt!

LG Ralf