PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : systemischer Blutdruck



theresa
27.11.2007, 18:52
Liebes Forumsteilnehmer!

Bei mir wurde eine 24h Blutdruckmessung gemacht und es lagen ca 30% der Werte etwas über dem Normbereich (90/140 mmHg). Mein Hausarzt war sich nicht sicher, ob das schon behandlungsbedürftig sei, ordnete dann aber doch ACE Hemmer an, um das Herz zu schonen.

Ja, klar: der Lungenhochdruck ist im kleinen Kreislauf, belastet also das rechte Herz; der systemische Blutdruck geht auf das linke Herz. Aber bekommt jemand von euch auch Antihypertensiva?
- Ich erinnere mich dunkel, mal in einer Publikation gelesen zu haben, dass ein (zu) niedriger systemischer Blutdruck für PH-ler sogar negativ sein kann? Kann mir da wer weiterhelfen??

Vielen Dank!
Schöne Grüße
Theresa

Christa
28.11.2007, 15:14
Ich finde, das ist eine interessante Frage.
In der Regel haben Ph-Patienten ja mit sehr niedrigem Blutdruck zu kämpfen, schon durch die Medikamente.
Welche Form des Lungenhochdruckes hast du?
Es gibt ja auch eine Linksherzschwäche, z. B. bei hohem Blutdruck, die rückwirkend Lungenhochdruck auslösen kann. Welche Medikamente bekommst du wegen des Lungenhochdruckes.

Ob ein ACE_ Hemmer für dich das beste Mittel ist, weiß ich nicht, es gibt ja viele unterschiedliche Wirkstoffgruppen, die eine Blutdrucksenkung bewirken. Da würde ich wirklich Rücksprache mit dem behandelndem Zentrum nehmen, oder?

Grüße
Christa

theresa
28.11.2007, 17:19
Hallo Christa,
ich habe CTEPH, also hatte Lungenembolien und nehme nur Revatio (neben Marcumar und O2). Mich wundert das mit dem BD auch, da ja z.B. Revatio durch die GEfäßerweiterung auch den systemischen BD senkt...
Mein PH-Arzt hatte nie BD gemessen und meinte, dass ich als junge Frau wohl eher niedrigen BD hätte. Aber ich werde das sicher nächstes Mal ansprechen.

Dass andere eher zu niedrigen BD haben ist für mich neu. Tja, jeder hat seine Sorgen ;)

LG
Theresa

Ralf
14.12.2007, 00:02
Hallo Theresa,

zunächst ist es ja mal ein gutes Zeichen, dass du einen solchen Blutdruck entwickeln kannst. Das können Patienten mit sehr stark geschädigtem rechten Herzen jedenfalls nicht erreichen.

Eigentlich sagt man, dass ACE-Hemmer bei den meisten PH-Patienten eher kontraindiziert seien (und Betablocker sowieso), aber es gibt Ausnahmen, die dir wohl nur ein PH-Spezialist nennen kann. Z.B. erwähnte Prof. Ghofrani mal, dass ACE-Hemmer in sehr niedriger Dosierung helfen kann, die Pulsfrequenz zu senken, ohne dass der negative Effekt auf die PH eintreten würde. Inwiefern das dann schon den Blutdruck senkt, weiß ich nicht.

Das Revatio (nehme ich auch) senkt den systemischen Blutdruck zwar, aber nicht wirklich so stark, als dass es bei einem Druck von 140/90 relevant wäre.

Ich frage mich, ob du z.B. schon hinsichtlich Ca-Antagnisten untersucht worden bist (Vasoreagibilitätstestung unter Katheder). Denn wenn du auf Kalziumantagonisten gut reagieren würdest, wären diese sicher eher das Mittel der Wahl als ACE-Hemmer - nach meinem Wissen. (ACHTUNG, ich bin kein Arzt). Der Blutdruck wird dadurch zuverlässig gesenkt und der Druck in der Lunge gleich mit - wenn du Responderin bist. (Das sind ca. 10%)

Ich hatte bei Diagnosestellung 1996 im Alter von 30 auch einen erhöhten Blutdruck mit ähnlichen Werte, wie du, teils auch noch etwas höher.
Mit Diltiazem (einem Ca-Antagnisten) ging der Blutdruck dann auch 110/70 runter. Heute liege ich immer noch in dem Bereich zwischen 110/70 und 120/80 und fühle mich wohl dabei.

Evtl. halte doch Rücksprache mit einem PH Spezialisten.

Viele Grüße und alles Gute,

Ralf

theresa
22.12.2007, 18:51
Hallo Ralf,
vielen Dank für Deine Antwort.
Auf Ca-Antagonisten bin ich tatsächlich -auch bei Nachfrage- nicht getestet worden. Allerdings die ganze PH-Therapie wegen dem Blutdruck jetzt umstellen - ich weiß nicht. Werde auf jedenfall beim Nächsten Besuch mit meinem PH-Arzt sprechen.

Schöne Feiertage an alle!
Theresa